Angepinnt Was habt ihr heute an eurem NC gemacht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      mein NC war zuletzt eigentlich „unfahrbar“ hart, es waren zwar die originalen Federn drin, aber die Fahrwerkbuchsen waren zum Teil so ausgehärtet, das man sich auf die Kotflügel setzten konnte, ohne das sich das Auto dabei überhaupt bewegt hat.
      (Beim Zerlegen habe ich dann versucht, die vorderen Dreieckslenker ohne die Achsschenkel und ohne Stoßdämpfer auf und ab zu bewegen..nix..gar nix..fest wie verschweisst..
      Mit einer der Gründe für die gnadenlose Härte)

      Also, neue Fahrwerksbuchsen mussten her... und wenn schon, denn schon.. es sollten PE-Buchsen werden.
      Wenn man sich für PE-Buchsen interessiert, kommt man irgendwann an denen von „Powerflex“ vorbei.
      Die gibt es in drei Härten, alle sind härter als die originalen, ich habe mich für die „weichsten“ von Powerflex entschieden, die gibt es in schwarz oder rot, ich habe schwarz gewählt.
      Powerflex bietet komplette Sets für den MX5 NC an, dabei sind dann auch noch Buchsen für das Differential, die wollte ich aber nicht tauschen.

      Zusätzlich hatte ich hier noch einen neuen Satz Fahrwerksfedern von Eibach liegen, der sollte ebenfalls mit verbaut werden.
      ..und weil ich schon mal dabei war, wollte ich die Radlager vorne und hinten direkt mit neu machen..

      ..das habe ich zwar nicht heute gemacht, ist schon eine Woche her und es hat fast eine ganze Woche gedauert..


      Ich warne Neugierige, das ist nur was für Leute mit:
      1. Werkstatt-Ausrüstung oder mit Hilfe von Jemandem mit ..
      2. guten Nerven
      Wer sich einfach vorstellt, "mal eben ausbauen, neue Buchsen rein, fertig" hat sich schwer getäuscht.
      Die Buchsen in den vorderen Dreieckslenkern sind eingepresst, dazu benötigt man eine Presse und die entsprechenden Matrizen zum Ein- und Ausbau.
      Die Buchsen hinten sind ab Werk auch mittels Presswerkzeug eingebaut, die müssen auch so wieder entfernt werden.
      Es gibt noch die Methode des Ausbrennens, davon bin ich aber kein Freund, ich bevorzuge die Presse.
      Was aber noch viel schlimmer bei einem ca. 10 Jahre alten Auto ist, ist die Korrosion.
      Die Buchsensitze sind zum Teil so stark „eingerostet“ das sich da nichts mehr bewegt.
      Einige Schrauben im Fahrwerk waren so „zusammengerostet“ das ich die inkl. der alten Buchsen heraussägen musste.

      Nachdem ich alle Fahrwerksteile ausgebaut hatte, ging es erst mal ans Saubermachen, da freue ich mich jedesmal, das ich mir vor ca. 35 Jahren mal ein stabiles Teilereinigungsgerät gekauft habe.
      Das erfüllt noch immer seinen Zweck, die Teile werden richtig sauber und entfettet.

      Dann habe ich erst mal Maß nehmen können und habe auf der Drehbank passende Ausdrück-Hülsen angefertigt.

      Mit den Hülsen und der Presse konnte ich dann die alten Buchsen aus den Fahrwerkselementen
      entfernen, zum Teil musste ich die Buchsen aber erst einige Stunden in WD 40 „einweichen“ lassen.
      Nachdem der ganze alte Mist entfernt war, konnte ich erst mal alle Sitzflächen sorgfältig reinigen und entrostet.
      In den vorderen Dreieckslenkern aus Alu hat der Alubrand den Stahlhülsen der Buchsen besonders
      hart zugesetzt, hier musste ich das Aluoxyd mittels Fächerschleifer entfernen.

      Die PE-Buchsen werden beim Einbau sehr großzügig mit Silkonfett eingesetzt, erst nachdem die innere Stahlbuchse eingepresst ist, sitzen die PE-Buchsen wirklich satt und stramm in den vorgesehenen Führungen.
      Beim Wiederzusammenbau habe ich einige Schrauben erneuert, vor allem die Spureinstellschrauben musste ich zum Ausbau durchsägen.

      Beim Einbau habe ich alle Schrauben und Stahlführungen -buchsen satt mit Kupferfett eingesetzt, so ein Gemurkse wie beim Ausbau möchte ich zukünftig vermeiden.

      Die Radlager vorne und hinten habe ich bei dieser Aktion direkt mit getauscht, die Lager rechts vorne und hinten hatten schon ein wenig Spiel, ist eben die Beifahrerseite..
      Auch hier kam die Presse zum Einsatz, vorne nur zum Entfernen, hinten zum Ein- und Auspressen.

      Die hinteren Radlager kann man m.E. nicht ohne Presse tauschen, die lassen sich nicht ohne Beschädigung mit dem Hammer eintreiben.

      Der Zusammenbau ging, mit viel Kupferpaste und zurecht gelegtem Werkzeug recht zügig von der Hand.
      Die Schrauben/Muttern der Bremsanlage und der Kugelköpfe wurden mit neuen Splinten oder mittels Loctite gesichert.
      Die Spureinstellschrauben habe ich nach Vorgabe eingestellt, hier erfolgt aber noch eine Überprüfung mit einer Spurlehre.

      ..Tja..wie sich das ganze auswirkt:
      das Auto ist nicht zu hart geworden, man kann sogar endlich von Komfort reden, das Fahrgefühl ist sehr direkt, jeder Lenkbefehl wird blitzschnell und absolut präzise umgesetzt.
      Die Federung funktioniert endlich so, wie man es erwarten kann.
      Auch beim Bremsen mit den Brembo-Scheiben/Belägen und den Stahlflexschläuchen verhält sich das Auto absolut spurtreu und versetzt nicht auch mehr.
      Das war mit der quasi nicht vorhandenen Federung vorher nicht so, das war eher „Hoppeln“ als Bremsen.

      Das originale Bose Radio-Dings habe ich auch noch gegen eines von Kenwood getauscht, die Türen gedämmt und die Lausprecher in den Türen getauscht..aber das ist ja nur ein Klacks gegen den
      Kampf mit den zusammen gerosteten Fahrwerksschrauben.. :)

      ..und jetzt gehe ich noch 'ne Runde fahren.. :P
      Banix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Banix ()

    • www.mx-5.mx
    • Neu

      hatnix schrieb:



      Damit am Ende des Tages noch was fürs Auge herausspringt, habe ich noch mein Lexan-Windschott mit einer netten MX-5 Silhouette versehen. ...
      darf ich mal Fragen wie Du das gemacht hast?
      Schaut gut aus :thumbup:
      Habe auch das Windschott heute bekommen, nur leider fehlen die „G“ Halter.
      Lt. Mazda gibt es die nicht einzeln, nun muss ich aus dem Serienwindschott die Halterungen raussägen oder feilen um es zu montieren.
      Bilder
      • 987185BE-E04D-4118-A2AB-C72EA5A5D678.jpeg

        92,18 kB, 600×800, 3 mal angesehen
      Gruß Thomas

      immer offen, außer wenn es regnet oder schneit im Sendo 1,8 BJ 3/2015
    • Neu

      Sicher darfst Du fragen. Dafür treffen wir uns ja hier. Ich habe die Sticker bei Ebay gefunden. Die sollten unter "silhouette stickers aufkleber -for Mazda MX5 / Miata NC , 3rd generation" zu finden sein (wenn es die noch gibt). Anbringen ist sehr einfach, wenn das Windschott ausgebaut ist.
      Für weitere Fragen einfach fleißig posten.
      Gute Fahrt
    • Neu

      So Windschott ist montiert :D Gut wenn man jemanden mit einer Werkstatt kennt und dort arbeiten darf :thumbup:
      Bilder
      • DA521DC5-45DD-4F64-8109-EF6E757EE20E.jpeg

        238,94 kB, 1.000×750, 11 mal angesehen
      Gruß Thomas

      immer offen, außer wenn es regnet oder schneit im Sendo 1,8 BJ 3/2015
    • Neu

      obsidian.mx5 schrieb:

      Vielen Dank, hatnix, werde mir das mal ansehen. Hatte die Anbieter aus UK irgendwie nicht auf dem Radar.
      Ich habe eben dort gekauft, es sind ja immer zwei. Wenn Du nur einen brauchst dann melde Dich dann teilen wir ;)
      Gruß Thomas

      immer offen, außer wenn es regnet oder schneit im Sendo 1,8 BJ 3/2015