Zahnriemen selber wechseln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zahnriemen selber wechseln

      Sers,

      ich muss den Zahnriemen von meinem 10th anniversary wecheln (180.000km) und würde es gerne selber machen, nicht nur wegen dem Preis (armer Student und so :D) sondern auch weil ich total Lust darauf habe selber Hand anzulegen. Handwerklich bin ich nicht ganz ungeschickt. Die Bremsen hab ich auch schon selber gemacht. Allerdings weiß ich nicht ob ich mir es zutrauen soll. Ich bin mir bewusst dass es schon etwas aufwendiger ist. Ich hab mir schon ein paar Anleitungen angeschaut und habe auch das Buch "Jetzt helfe ich mir selbst" für den NA (sollte ja relativ gleich sein zum NB) und das Werkstatthandbuch da.
      Jetzt habe ich hier in einem Post von crni zelembac gelesen dass es wohl gar nicht so schlimm ist.
      Sollte ichs vielliecht einfach mal "probieren"? Ich bin nicht auf's Auto angewiesen, heißt es wäre auch nicht schlimm wenn es etwas länger dauert oder ähnliches.

      Wenn ja,
      - nur Spannrollen und Riemen wecheln oder auch gleich die Wasserpumpe mitmachen?
      - Original Mazda oder IL-Motorsport Teile?
      - Braucht man eine Bühne? Hätte so rampen zum hochfahren da, reichen die?

      würde mich sehr über Tipps freuen

      Grüße Stefan
    • www.mx-5.mx
    • Vielen dank für die Antwort!

      Dass erleichtert die Entscheidung es selber zumachen schon sehr. Freu mich jetzt schon richtig drauf :)

      Sobald es draußen wieder wärmer ist wage ich mich mal ran. Ich werde dann berichten wie es gelaufen ist.
    • Versuchs einfach mal , viel falsch machen kannst du nicht. NA und NB sind im unmodifizierten Serienzustand durch die Bank Freiläufer, so ist das Risiko in Bezug auf Materialwahl oder eventueller Montagefehler gleich Null.
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
    • Hi.

      Ich würde es nur auf einer Hebebühne machen. Kann mir nicht vorstellen das alles von oben zu machen, bzw hätte ich keine Lust drauf.
      Wenn du aber Rampen hast, reicht das meiner Meinung nach schon aus.

      Wie dir schon gesagt wurde, auf jeden Fall die Rollen und die Wasserpumpe mitwechseln. Neue Dichtung für den Ventildeckel kaufen und vorsogrglich ein neues Thermostat.

      Habe die ganze Aktion genutzt um den ganzen Kühlkreislauf zu spülen und mit neuem Kühlmittel zu befüllen.

      Bis auf die Ventildeckeldichtung und das Thermostat habe ich nur I.L.-Teile verbaut.
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Nö, hab ich nicht gemacht. :)

      Denk aber an flüssige Dichtung für Ventildeckel und Wasserpumpe. Zusätzlich zur Gummi/Papierdichtung.

      Thermostat ist zum Glück nicht teuer und da ist es nicht verkehrt das alte rauszuwerfen.
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • So, ich hab heute mal angefangen und ein Problem. Unter der Riemenscheibe kam was unschönes zum Vorschein. Jetzt weiß ich nicht weiter.

      Der Nutenstein kam mir halb entgegen und sieht sehr mitgenommen aus

      dropbox.com/s/h90a9u8r1xtg9ys/DSC_3365b.jpg?dl=0

      Die Riemenscheibe...

      dropbox.com/s/pef2xhr2kfkvd5g/DSC_3368.JPG?dl=0

      Die Nut in der Kurbelwelle

      dropbox.com/s/layr12p3ah4ze66/DSC_3361b.jpg?dl=0

      Kann mir nur vorstellen dass die Riemenscheibe beim Vorbesitzer mal runtergekommen ist ...
    • So er Läuft wieder, hab eine neue Distanzscheibe für die Riemenscheibe gekauft und natürlich den Keil

      Beim Riemen runter machen ist mir dann noch auf gefallen dass die Auslassnockenwelle einen Zahn falsch stand.

      Jetzt läuft alles wieder super und er hört sich auch irgendwie besser an.

      Also ansich war der Wechsel überhaupt kein Problem.
    • Hallo,
      bei mir steht die selbige Prozedur an. Habe mich auch schon gefragt ob es sinnig wäre selber Hand anzulegen^^

      Habe so etwas noch nie gemacht, bin aber Handwerklich begabt und wenn ich deines so lese klingt es recht easy :P
    • Hallo und willkommen! :)

      Pascal wrote:

      Habe so etwas noch nie gemacht, bin aber Handwerklich begabt und wenn ich deines so lese klingt es recht easy
      Das passt schon.

      Hier sind noch weitere Threads zum Zahnriemenwechsel beim MX-5 NB:
      Zahnriemenwechsel NBFL Unterschied zu NA
      Zahnriemenwechsel/Nockenwellenversteller
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Naja, im Prinzip ist der Job kein Hexenwerk.

      Folgendes gilt es zu beachten:
      Die Einlass-Nockenwelle bleibt nicht freiwillig dort, wo man sie wegen der Markierung haben will.
      Ich stecke einen Ringschlüssel vorne auf den Schraubenkopf und halte die Welle so, dass ich den Zahnriemen korrekt auflegen kann.

      Die Vorgehensweise ist hier schön zu sehen: (Vorspulen zu 3 Minuten 52 Sekunden)
      "https://www.youtube.com/watch?v=IMT-CbtLqeU&t=3m52s"


      Kann sein, dass man ein oder mehrere Dichtringe wechseln muss. Dann bitte darauf achten, dass die Wellen dabei keinen Schaden nehmen. Wenn man auf der Welle die Dichtfläche verkratzt, dann hat der nächste Dichtring wenig Chancen, das Öl zu halten.


      Die Spannrolle ist anzuziehen wie folgt:

      Stimmen alle Markierungen, dann dreht man an der Kurbelwelle zwei volle Umdrehungen weiter.
      Jetzt noch mal kontrollieren, ob alle Markierungen genau richtig sind.
      Dabei darf man sich nicht selbst betrügen: Wenn man ein bisschen tricksen muss, dass die Markierungen halbwegs stimmen, dann kann es sein, dass man irgendwo einen Zahn daneben liegt.
      Im Zweifel den Riemen neu auflegen …

      Wenn soweit alles passt, setzt man erneut an, den Motor zwei Umdrehungen weiter zu drehen.
      Allerdings stoppen wir das Ganze, wenn wir an der Kurbelwelle 60 Grad vor dem OT sind.
      Hier finden wir eine Markierung, die zum Spannen dient.
      Ich drehe die Nockenwellen dann etwas zurück, dass der Riemen auf der Fahrerseite und oben schön gespannt ist. Wenn er auf der Beifahrerseite maximal locker durchhängt, dann die Spannrolle lockern. Die wird über die Feder mit dem richtigen Druck an den Riemen gezogen, Spannrolle anziehen, fertig.

      Das sind die drei Stolpersteine, die mir einfallen.


      Wasserpumpenwechsel: Meistens ist bei einer neuen WaPu auch die ringförmige Dichtung dabei. Zweifelhafte Papierdichtung.
      Original verwendet Mazda eine beschichtete Metalldichtung.
      Kostet zwar rund zehn Euro, aber ich würde die originale Dichtung bevorzugen …

      Viel Erfolg beim Selbermachen. :D
    • Vielleicht noch was: Es ist recht sinnvoll, den Kühler auszubauen zwecks Riemenwechsels. Soll zwar auch ohne gehen, und laut Werkstatthandbuch bleibt der drin.

      Aber tu dir das nicht an, das artet in elende Frickelei aus. Der Zusatzaufwand ist nur auf den ersten Blick ein solcher, im Endeffekt bist du schneller und stressfreier mit einem Ausbau bedient. Mal ganz abgesehen davon, dass du nicht Gefahr läufst, den Kühler bei den beengten Platzverhältnissen zu beschädigen.
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
    • Muss hier noch einmal etwas in den Raum werfen, mein Schwager sagte mir das es sein könnte das mein Zahnrad unten nicht abgeht und brechen könnte wegen dem Simmerring ?!
      Ist dem so bzw jemanden soetwas bekannt?
    • Oha.... nichts gegen deinen Schwager! Aber Mechantroniker ist wohl heutzutage anscheinend keine Garantie für Schraubererfahrung! Da schäme ich mich ja fast dass der bei Toyota arbeitet (ich übrigens auch, allerdings in der Motorsportabteilung).
      Nein, das untere Zahnriemenrad, also der Pulley welcher von der Kurbelwelle angetrieben wird, kann nicht brechen! Natürlich kann es sehr schwer sein die Zentralschraube zu lösen und ja, bei falscher Montage können spätere Kurbelwellenschäden nicht ausgeschlossen werden. Bei falschen Anzugsmoment kann die Kurbelwellennase, die Nut bzw der Führungskeil geschädigt werden. Der Simmerring geht aber bei "normaler" Montage/Demontage nicht kaputt.
      Aaaaaber, wenn bei einem solch alten Fahrzeug (10-15 jahre) schon der Zahnriemen und das Kurbelwellenrad runter sind, dann sollte man den Simmerring einfach mittauschen. Immerhin sind die Dichtlippen dieser Bauteile nicht auf Lebensdauer unendlich ausgelegt sondern unterliegen auch Verschleiß bzw Alterung.
      Der Simmerring kostet nicht die Welt und ist simpel ein und auszubauen.
    • Pascal wrote:

      Muss hier noch einmal etwas in den Raum werfen, mein Schwager sagte mir das es sein könnte das mein Zahnrad unten nicht abgeht und brechen könnte wegen dem Simmerring ?!
      Ist dem so bzw jemanden soetwas bekannt?
      Da muss er was verwechseln, beim NB ist da nix bekannt.
      Frühe NAs, vermutlich die ersten zwei Baujahre, die sind durch die sogenannte Problemkurbelwelle bekannt geworden.
      Hier kann die Kurbelwellennase soweit ausschlagen, dass die Scheibenfeder nicht mehr passgenau sitzt.
      Als Folge lockert sich das Rad für den Zahnriemen und der Zündzeitpunkt kann nicht mehr genau eingestellt werden.

      Aber das gehört eigentlich nicht hierher; hier geht's ja um NB.