Der MX-5 NC Motoröl Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der MX-5 NC Motoröl Thread

      Welches Motoröl schmiert das Herz eures MX-5 NC 21
      1.  
        5W50 (12) 57%
      2.  
        5W30 (6) 29%
      3.  
        5w40 (3) 14%
      4.  
        andere (0) 0%
      Hallo liebe Mitemixler,

      nach dem dieses Thema doch sehr umstritten Forum übergreifend diskutiert wurde möchte ich hier, da wir doch sehr viele NC Fahrer in dem Forum sind einen speziellen Thread über das Motorenöl für den 3. Generation unseres Roadster starten.







      Ausgangsbasis: Dexelia Ultra 5W30

      Öle anderer Hersteller
      z.B. Elf Evolution 900 (Excellium), Mobil1 Peak Life, Liqui Moly Formula F.......

      Zur Spezifikation der anderen Hersteller:

      Motoröl_Spezifikation_91KB_27902.pdf

      Mazda-Oel.pdf

      Ich hab schon oft die Worte meines freundlichen Mazda Händlers in den Mund genommen, der zu mir sagte, dass das Dexelia 5W30 sogar in den RX8 Wankelmotoren mit 231PS und einer Drehzahl von jenseits der 8000 U/min von Mazda freigegeben ist. Damit muss das Öl mehr abkönnen, was der normale ungetunte MX-5 je erreichen wird und somit völlig ausreichend für unseren Roadster ist.
      Dazu möchte ich noch hinzufügen, wie im 2. PDF nachzulesen ist, dass Mazda für den RX8 eine Mindestanforderung der Spezifikation ACEA A5/B5 vorsieht.
      Was heißt das jetzt:
      Das ACEA (= Association des Constructeurs Européens d’Automobiles)
      Spoiler anzeigen
      Die Motoröl-Spezifikationen der Association des Constructeurs Européens d’Automobiles sind den Forderungen an einen Motor für den Betrieb nach europäischen Verhältnissen angepasst und stellen derzeit (2008) die aktuelle Norm für Motoröle dar. Neben Motoren europäischer Auslegung beachten die Normen auch einige amerikanische Modelle und Prüfläufe und gewährleisten somit eine gewisse Verzahnung mit den API-Klassifikationen (= American Petroleum Institute).

      Die Aufschlüsselung:
      A= Otto-Motore
      A1/B1: Leichtlauf-Motoröle, SAE 0W-30, 5W-20, 5W-30, 10W-30; abgesenkte HTHS-Viskosität (2,9–3,5 mPa×s)
      A2/B2: Standard-Motoröle, HTHS-Viskosität (> 3,5 mPa×s)
      A3/B3: Premium-Motoröle – besonders scherstabil, SAE 0W-X, 5W-X, 10W-40, 15W-40 für verlängerte Intervalle, HTHS-Viskosität > 3,5 mPa×s
      A4/B4: wie A3/B3 aber auch für DI-Diesel einschließlich CR-Diesel, SAE 0W-30, 0W-40, 5W-30, 5W-40, 10W-40; A4 reserviert für DI-Otto; HTHS-Viskosität > 3,5 mPa×s
      A5/B5: Premium-Leichtlauföle: ähnlich A3/B4, SAE 0W-30, 5W-30 jedoch abgesenkte HTHS-Viskosität wie A1/B1 (< 3,5 mPa×s) für verlängerte Intervalle
      Spoiler anzeigen
      Öle mit abgesenkter Hochtemperaturviskosität
      Heutige Motorkonstrukteure arbeiten mit allen Tricks, um den Kraftstoffverbrauch noch weiter zu senken. Einer dieser Tricks hat auch mit der Viskosität des Motoröls zu tun. Senkt man nämlich im Hochtemperaturbereich die Fließzähigkeit des Motoröls, sinkt gleichzeitig der Reibungsverlust im Motor. Es wird weniger Kraftstoff in Wärme umgewandelt, die Leistung steigt oder der Kraftstoffverbrauch bei gleicher abgeforderter Leistung sinkt. Diese so genannte High-Temperature-High-Shear-Viskosität (HTHS) des Motoröls wird bei hoher Öltemperatur und hoher Motordrehzahl gemessen. Die hohe Drehzahl sorgt dabei für eine hohe Schergeschwindigkeit (Schergefälle). Diese Effekte lassen sich jedoch nur erzielen, wenn die gesamte Motorkonstruktion darauf ausgelegt ist. Bei älteren, ungeeigneten Motorkonstruktionen können solche Öle mit abgesenkter HTHS-Viskosität im Extremfall sogar zu Motorschäden führen. Sie werden daher nur in Fahrzeugen eingesetzt, deren Hersteller eine entsprechende Freigabe erteilt haben.

      Vereinfacht kann man sagen, dass der HTHS die Stabilität des Schmierfilms eines Motoröls bei einer erhöhten Temperatur angibt – ist der Wert über 3,5 mPa×s dann ist das Öl auch bei hohen Temperaturen sehr scherstabil. Bei Werten darunter (unter 3,5 mPa×s) spricht man von abgesenkter HTHS-Viskosität, was auch weniger Scherstabilität bedeutet.

      Es besteht jedoch ein Zielkonflikt zwischen den Inhaltsstoffen in Ölen mit hoher Scherstabilität und den resultierenden Verbrennungsrückständen.

      Beispiel anhand von PKW-Dieselmotoren mit Partikelfilter (ACEA-Spezifikation = C): C1: Low-SAPS-Öl mit abgesenkter HTHS-Viskosität < 2,9 mPa×s, dafür stark begrenzte Anteile von Inhaltsstoffen, welche die Durchlässigkeit des Partikelfilter ungünstig beeinflussen könnten. C2: Low-SAPS-Öl mit abgesenkter HTHS-Viskosität > 2,9 mPa×s, begrenzte Anteile von Inhaltsstoffen, welche die Durchlässigkeit des Partikelfilter ungünstig beeinflussen könnten. C3: Low-SAPS-Öl mit hoher HTHS-Viskosität > 3,5 mPa×s, mit begrenzten, aber höheren Anteilen von verbrennungsrückständigen Inhaltsstoffen, wie Sulfatasche, Phosphor, Schwefel.

      Zusammengefasst, vereinfacht kann man sagen: Öle nach ACEA C1 weisen eine stark abgesenkte HTHS-Viskosität auf, was dazu verhelfen kann Kraftstoff zu sparen, und sind besser für den Dieselpartikelfilter, denn sie setzen diesen nicht so zu; allerdings weisen Öle nach ACEA C1 eine nicht so gute Schmierstabilität auf wie beispielsweise im Vergleich zu den anderen Ölen (ACEA C2/C3) dieser Spezifikation. (=> C1 = besser für DPF, C3 = besser für Motor)

      Deshalb ist genau auf die Herstellerfreigaben zu achten!


      Zum Mobil1 Peak Life 5W50
      Hier gehts zur Seite des Mobil1 Peak Life...
      Es erfüllt die Freigabe bis ACEA A3/B3, A3/B4

      Jetzt zum elf excellium 5W50
      zum Datenblatt....
      Hier gibt es eine Freigabe nach API (American Petroleum Institute): SG/CD

      Ich bin jetzt hergegangen, nachdem ich auch nur das Beste für meinen und zugleich auch für euren MX-5 haben möchte und hab nochmal mit Mazda telefoniert und mit einen Mann vom Fach: liquon.com/
      Bei dem bekomme ich das Dexelia 5W30 für 9,20/ Liter

      FAZIT:
      Das Dexelia Ultra 5W30 ist ein TOP Öl was mehr kann als was MX5 Motor jemals erreichen wird. Mir wurde bei meiner Kilometerlaufleistung sogar abgeraten ein dünnflüssigeres Öl zu verwenden, denn es kann sein, dass mein Motor zu siffen anfängt.
      Deshalb ist mir empfohlen worden, WENN DANN erstmal die evtl. thermischen Probleme, via Ölkühler, in den Griff zubekommen bevor ich mit der Viskusität herum spiele.
      Wer sein Gewissen mit einem 5W50 erleichter möchte, der kann dies tun und hey Mobil1 wurde mir grundsätzlich als sehr, sehr hochwertig empfohlen, da kann z.B. TOTAL nicht dagegen halten.

      Nachtrag:
      Bitte, ich will keinem zu nahe treten!
      Ich will auch keinen der 5W50 schüttet und fährt damit sagen, was er für einen Unsinn betreibt. Dieser Thread ist ein Thread, der auf den originalen MX-5 NC anspielt und vorallem auch mein Gewissen beruhigen soll.


      Quellen: u.a. Wikipedia
      Termin: 08.09.2018

      Gruß vom Franz

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Feierabend ()

    • www.mx-5.mx
    • Feierabend schrieb:

      Ich hab schon oft die Worte meines freundlichen Mazda Händlers in den Mund genommen, der zu mir sagte, dass das Dexelia 5W30 sogar in den RX8 Wankelmotoren mit 231PS und einer Drehzahl von jenseits der 8000 U/min von Mazda freigegeben ist. Damit muss das Öl mehr abkönnen, was der normale ungetunte MX-5 je erreichen wird und somit völlig ausreichend für unseren Roadster ist.


      Diese Aussage ist der Knaller :rofl: :facepalm: ...sorry, das kann ich nicht oft genug wiederholen. Franz, vergiss diesen Vergleich doch bitte...dein RX8/MX5 Vergleich ist ein Äpfel/Birnen Vergleich. Der MX5 ist mit 231PS ohne Modifikation (ÖL/Ölkühler) quasi zum Tode verurteilt. Alles andere ist Ansichtssache und doch sehr "zurecht gelegt". Du willst dir das 5W 30 schön reden. ;) Das musst du aber gar nicht, da es für den "normalen Gebrauch" vollkommen ok ist...das hatte auch nie jemand bestritten, weder hier noch in den anderen Foren. Du machst eine riesen Welle wegen nichts und stellst hier teils fragwürdige Aussagen als knallharte Fakten hin. 3h Google und 2 Telefonate machen einen nicht zum Fachmann. Ich bin es auch nicht, darum habe ich einen Fachmann entscheiden lassen und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.

      Übrigens benötigt unser Z4 M 10W 60...das ist dann wohl auch vollkommen daneben, denn der vergleichbare Porsche hat nur ein 5W 50. Ich probiers mal mit dem Zaubersüppchen 5W 30. ;P

      Spass, Franzl :D :cookie:



      Aber im Ernst...ich finde so pauschale Aussagen immer recht gewagt. Es kommt bei solch einer Thematik auf etliche Faktoren wie zB. das Fahrzeug (evtl. getunt), das Fahrprofil (Volllastfahrten Autobahn, Track, Pässe heizen) und die Philosophie des Fahrzeughalters an. Manche denken eben "präventiv" und möchten ihrem Motörchen etwas gutes tun...das Gewissen beruhigen. Wer einen Standard MX5 auf normale Art und Weise im Straßenverkehr bewegt muss sich mit dem Thema nicht beschäftigen, das vom Hersteller empfohlene Öl ist in der Regel vollkommen ok.

      Und zu deinem speziellen Fall Franz - ich würde mich an deiner Stelle auch weiter für das 5W30 entscheiden, genau aus den von dir beschriebenen Gründen. Da du keine gesteigerte Leistung hast und nicht regelmäßig mehrere Runden über den Track ballerst ist das wohl der beste Weg. In der Tat kann bei einem 5W 50 Öl der Ölverbrauch/-verlust ansteigen. Bei mir war es umgekehrt, seit dem ich 5W50 fahre muss ich nichts mehr nachfüllen, immer der gleiche Ölstand. Allerdings bin ich schon mit ca. 8000km Gesamtlaufleistung (kurz nach dem Tuning) auf die dünnere Plärre umgestiegen.

      Gruß...und ich hoffe du magst mich jetzt noch. :)

    • Klar mag ich dich noch :love:

      Du hast mich aber immer noch nicht verstanden bezüglich meinen Vergleichs. Niemals hab ich etwas von einem MX5 mit 231PS geschrieben.
      Ich hab wollt nur damit sagen, dass wenn der RX8 mit seinem Wankelmotor und muss das gleiche Öl viel mehr herhalten als im MX5, also wenn das Dexelia im RX8 wunderbar läuft, dann muss man sich im MX5 überhaupt keine Gedanken machen.

      Verstehen? MX5 2.0 16V 160PS gleiche Öl wie RX8 Wankel 231PS >> kein Problem

      Nie war die Rede von einem MX5 ohne Mods mit 231PS.

      Ich hab den Vergleich nur rangezogen, weil das Öl (ich wiederhol mich schon wieder) im RX8 viel mehr aushalten muss.
      Nix Apfel mit Birnen vergleich.

      Jetzt wird höchste Zeit, dass zu mir nach Bayern kimmst, dann trinkn mir mal eine Halbe drüber :thumbsup:
      Termin: 08.09.2018

      Gruß vom Franz
    • Anscheinend gibt es unter den Mazda Händlern schon Unstimmigkeiten. Ich fahre in Beiden MX das 10w40. Bei unseren serienmäßigen MX habe ich noch nie Öl nachfüllen müssen, obwohl ich auch längere Autobahnetappen mit höheren Geschwindigkeiten fahre.

      Und in meinem Turbo Megane wird vom Renault Dealer ein 5 w 40 eingefüllt, vorgeschrieben von Renault, Ölverbruch auf 20 000 km, keiner, obwohl der sehr schnell bewegt wird.
    • Feierabend schrieb:

      ...

      Du hast mich aber immer noch nicht verstanden bezüglich meinen Vergleichs. Niemals hab ich etwas von einem MX5 mit 231PS geschrieben.
      Ich hab wollt nur damit sagen, dass wenn der RX8 mit seinem Wankelmotor und muss das gleiche Öl viel mehr herhalten als im MX5, also wenn das Dexelia im RX8 wunderbar läuft, dann muss man sich im MX5 überhaupt keine Gedanken machen.

      Verstehen? MX5 2.0 16V 160PS gleiche Öl wie RX8 Wankel 231PS >> kein Problem

      Nie war die Rede von einem MX5 ohne Mods mit 231PS.

      Ich hab den Vergleich nur rangezogen, weil das Öl (ich wiederhol mich schon wieder) im RX8 viel mehr aushalten muss.
      Nix Apfel mit Birnen vergleich.

      ...
      Ich verstehe dich schon...bloß bist du mit dieser These leider auf dem Holzweg.

      Denn du kannst keine so verschiedenen Motoren miteinander vergleichen bzw. einen RX8 Motor als Referenz heranziehen. Jeder Motortyp hat einen eigenen Temperaturhaushalt, daher kann auch jeder Motor nur individuell für sich betrachtet werden. Da spielen tausende Faktoren mit ein. Zudem hat der RX8 2 fette Ölkühler im direkten Ansaugbereich verbaut. Der MX5 hat gar keinen. Zumindest ist das mein Informationsstand. Hast du das in deine Betrachtung mit einbezogen?
      Das ist definitiv ein Äpfel/Birnen Vergleich... :supersad:


      Aber auf eine halbe Öl komme ich gerne mal vorbei. :beer:

    • Ah Papperlapapp beide bekommens gleiche Öl

      Das der RX8 ölgekühlt wird hat mir keiner gesagt, das wisst ich nicht, blöd - sorry!

      Der Punkt geht an dich Tobi...
      Termin: 08.09.2018

      Gruß vom Franz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Feierabend ()

    • Ich sag mal, mit nem Serienmotor der unter Alltagsbedingungen, im öffentlichen Straßenverkehr bewegt wird, ist man mit dem vom Hersteller empfohlenen Öl immer im grünen Bereich. Zum Sparen kann man auch günstigere Öle mit den gleichen Spezifikationen nehmen.

      Bei einem getunten Motor oder bei extremen Einsatzbedingungen ( Rennstrecke ) kann durchaus Öl mit anderer Viskosität sinnvoll sein.

      Aus eigener Erfahrung: Ich hab mal bei meiner Suzuki DR 800S von Mineralöl auf Syntetiköl gewechselt. Ergebniss, Motor undicht und rutschende Kupplung.

      Wie gesagt, mit dem vom Hersteller empfohlenen Öl macht man nix falsch! Alles andere ist Glaubenssache.

      Ach ja, bei ner Maß wäe ich dann auch dabei :beer:
    • DocMartin schrieb:

      Bei einem getunten Motor oder bei extremen Einsatzbedingungen ( Rennstrecke ) kann durchaus Öl mit anderer Viskosität sinnvoll sein.
      Ich denke dass wir hier nicht nur beim "kann" sind, siehe diesen Beitrag von unserem eunos:
      Welches Öl im NB?
      Er scheint ja echt eine Menge Erfahrung mitzubringen (sein 16. MX-5 in 15 Jahren) und fährt auch unter Extrembedingungen.
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Ich hab das:

      Elf Evolution 900 5W-50

      Kostet im I-Net nicht die Welt und soll ganz gut sein.
      Bilder
      • 10330456_595007483951034_8737056391050127272_n.jpg

        28,36 kB, 377×503, 32 mal angesehen
    • Obwohl das Thema an sich sehr interessant wäre, gehört es leider zu den sinnlosesten Diskussionen in Autoforen. Entsprechend leicht kommen auch Meinungsverschiedenheiten zustande. Ich finde, gerade bei Motorölen ist die technische Situation für den Anwender faktisch nicht zu durchschauen. Die chemische Zusammensetzung der Additive ist natürlich Betriebsgeheimnis und selbst wenn man sie wüsste könnte man damit nicht wirklich etwas anfangen.
      Es gibt kaum aussagefähige Langzeittestberichte (ich kenne zumindest keine) und jeder Hersteller lobt natürlich seine Ware.
      Jedenfalls habe ich die letzten Monate versucht mich in diese Materie einzulesen, 1. weil´s mich interessiert und 2. um auch das "optimale" Öl für meinen MX5 zu finden. Vorweg, es ist nahezu sinnlos.

      Zum Beispiel:
      Einmal wird beschrieben, dass eine große Spreizung (Viskositätsbreite) abzulehnen ist, da die langkettigen Moleküle rasch "zerlegt" werden und das Öl sich immer mehr dem dünnflüssigem Grundöl (also Winterviskosität) annähert.
      Im Gegensatz lese ich wieder, dass moderne Syntheseöle dieses Problem im Griff hätten. Aha. Da gibt es aber keine Zeitangaben, alles immer nur vage.

      Oder:
      Ein aschearmes Öl verlängert die Katalysatorlebensdauer. Soweit, so gut. Um wieviel verlängert wird nicht angegeben, sind es 10%, 100%?
      Erst kürzlich las ich von einem kompetent wirkenden Autor (Chemiker), dass er nie aschearmes Öl in seinen Benziner geben würde (auch wenn es die Spezifikationen des Autoherstellers erfüllt), da diese Sulfide usw. genau für die Schmierung wichtig wären und bei einem aschearmen Öl nur notdüftig ersetzt werden können. Super, ich habe gerade ein aschearmes Öl drinnen (Castrol Magnatec 5W-40 C3) Selbst beim Aschegehalt gibt es aber noch Abstufungen.

      So geht es dauernd weiter, es ist zum Haare raufen. :monster:

      Mein derzeitiges Fazit lautet daher so:

      Ich würde betreffend Hitzebeständigkeit auch bei ungetunten MX-5 Motoren etwas nach oben gehen. Also ein 5W/10W-40. Im Handbuch meines NB wird das Öl mit Außentemperaturbereichen dargestellt, das 5W-30 wird nur bis ca. 30 Grad empfohlen. Auch das kann nur ein gröbster Richtwert sein, wie hier schon beschrieben ist jeder Motor anders, Ölkühler ja oder nein, usw. Nur, in unseren Breiten kann es schon mal deutlich über 30 Grad haben, und da würde das Standardöl vermutlich betreffend Scherfestigkeit an seine Grenzen kommen. Das 10W-40 wird auch in meinem Handbuch alternativ empfohlen.
      Betreffend Winterwert sollten beide Viskositäten völlig ausreichend sein, wobei die Durchölung beim Kaltstart bei einem 5W etwas schneller gegenüber dem 10W sein müsste. Aber mein MX5 wird sowieso erst ab plus 5 Grad gestartet, außer die Garage brennt...

      Weiters nehme ich kein Öl mehr mit niedrigem Aschegehalt = ACEA Klasse C – Motorenöl für Otto- und Dieselmotoren mit neuen Abgasnachbehandlungssystemen (z. B. Dieselpartikelfilter). Stattdessen also ein A3/B4.

      Da ein Cabrio bei unserem Wetter leider auch mal länger steht, und das Castrol Magnatec hier mit besonders langanhaltenden Haftungseigenschaften an Metall wirbt, vertraue ich halt auf dieses Produkt. Laut einem Chemiker sind das sogenannte Ester, die hier lange haften und somit beim Kaltlauf schmieren sollen.
      Aber ich bin sicher, äquivalente verschleißmindernde Öle gibt es von jedem namhaften Hersteller.

      Tja, mehr dazu kann ich leider auch nicht beitragen.
      Mit einem Roadster verhält es sich wie mit einer schönen Frau.
      Beide werden nicht älter, sondern nur edler!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Herb ()

    • M.M.n. kann man auch das original Mazda Dexelia 5W30 in den Motor kippen, wenn man die jahrlichen Wartungsintervalle immer einhält.
      Wenn es länger als 1 Jahr drin bleibt, soll es angeblich deutlich an Schmier-/Schutzwirkung verlieren oder die Additive darin sollen abbauen.
      Dadurch wäre die Gefahr eines Motorschadens, vor allem bei langen Vollgasfahrten, angeblich höher als mit "besseren" Ölen.
      Die Motorschäden, die bisher beim NC aufgetreten sind, waren (angeblich) alle bei Motoren mit dem Mazda-Öl aufgetreten
      und nach über 12.-15.000 km Laufleistung? seit dem letzten Wechsel. Steht jdenfalls so oder so ähnlich in einem anderen, sehr alten Forum.
      Gerüchte oder nicht und zu viele Fragenzeichen...äh...ja! Fundiert bewiesen oder alles Lügenmärchen...keine Ahnung! ?(

      Sollte jeder für sich selbst entscheiden, abhängig vom eigenen Fahrprofil.
      Bei mir wird z.B. der Motor auf dem Weg zur Arbeit leider kaum warm. Sind knapp 16 km einfach, davon ca. 95% Autobahn.
      Vom Wohnort bis zur AB sind es knapp 5 km. Fahre dann zwar anfangs etwas langsamer,
      aber die Belastung für den Motor und das Öl sind bestimmt nicht ohne, wenn beide noch nicht auf Betriebstemperatur sind.
      Ab und zu gebe ich dem MX halt auch mal richtig Zunder, wenn der rechte Fuß juckt und Motor+Öl endlich bereit dafür sind. ;)

      Deshalb gehe ich auf Nummer sicher und verwende seit 3 Jahren nicht mehr das Mazda-Öl und jährlich wird beim fMH (Inspektion) gewechselt.
      Zuerst war es das Mobil1 Super 3000 5W30 FE (mit Ford/Mazda-Freigabe) wegen der Anschlussgarantie (+2 Jahre), die im April 2014 ablief.
      Dann kam das Mobil1 Peak Life 5W50 rein. Der Motor läuft damit nicht besser oder schlechter, warum auch....?
      Der Ölverbrauch ist immer noch gleich Null und die Maschine läuft bisher wie ein Uhrwerk.
      Aber im Hinterkopf habe ich mit dem Zeug irgendwie ein viel besseres Gefühl...so rein mental...und weil ich meinen MX mag.
      Mein gutes Gewissen (gibt es das überhaupt...?) spielt dabei bestimmt auch eine große Rolle. :rolleyes:
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • @Franz

      Wenn du das gelesen hast (Verlinkungen unten), bist du der offizielle Franz-Motoröl-Meister. :D Allerdings verspreche ich dir, dass deine Suche nach dem "einzigen perfekten Mororöl" auch zukünftig unbeantwortet bleibt. Denn das EINE Motoröl gibt es schlichtweg nicht. ;)

      @all

      An dieser Stelle kann man lediglich eine Empfehlung an die NC'ler aussprechen...haltet euch an die Angaben des Fahrzeugherstellers und ihr seid immer auf der sicheren Seite. Diejenigen, die Modifikationen/Motortuning an ihrem Fahrzeug vorgenommen haben, sollten sich durch den Fachmann/Tuner hinsichtlich eines Wechsels auf ein Motoröl mit besonderen Spezifikationen beraten lassen. In Eigenregie würde ich persönlich nichts entscheiden, da dieses Thema äußerst komplex ist. Wenn umsteigen, dann nur in Absprache mit einem Fachmann. So kann meiner Meinung nach nichts schief gehen...alles andere ist reine Spekulation und kommt im ungünstigen Fall einer "Verschlimmbesserung" gleich.

      shovelschuppen.de/navi_m/technik/motor/motoroel/motoroel.pdf

      n-tv.de/auto/Schmieriges-Auto-…ftet-article11752951.html

      adac.de/_mmm/pdf/Motor%C3%B6l_Spezifikation_91KB_27902.pdf

      Gruß

    • Herb schrieb:

      Aber mein MX5 wird sowieso erst ab plus 5 Grad gestartet, außer die Garage brennt...


      You made my day... :crylaugh:

      Interessanter Thread...hab mich da auch schon versucht einzulesen!
      Ist wirklich ein schwieriges Thema! Ich denke, am Besten beraten
      ist man mit Erfahrungswerten von anderen. Daraus kann man
      am Meisten ableiten...deswegen taucht die Frage wahrscheinlich
      auch immer wieder auf!

      Vielleicht sollte man das Thema irgendwann oben festpinnnen... ;)
    • hallo,

      die viskosität des herstellers und das günstigste markenprodukt via amazon - fertig

      die synthetischen motoröle sind so gut das sogar die ölwechselintervalle noch überschritten werden könnten.

      bei belasteteren motoren - rennstrecke - macht es sinn mittels ölkühler den temp.-haushalt im grünen bereich zu halten und event. für den eigenen kopf einen ölwechsel zwischen durch.

      aber sonst ist bei einem bauernmotor wie der mx 5 einen hat dieser öl thread reine zeitverschwendung

      gruß aus muc