MX-5 NB mit Sperrdifferential

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • www.mx-5.mx
    • Wimre haben die NB Diffs mit Sperre, einen dickeren "Kranz" vorne zur Kardanwelle hin.
      Die offenen haben nur eine dünne Platte.
      Wenn es ausgebaut ist und du schaust seitlich in das Loch, wo die Antriebswelle reinkommt, dann haben die mit Sperre ein kleines Loch in der Mitte. Bei den Diffs ohne Sperre sieht du einen "Bolzen".
      Grüße
    • Ich krame mal wieder den alten Thread hervor mit einer aktuellen Frage, zu der ich leider Antworte im Netz finde und hier auf die Experten hoffe:

      Kann mir jemand die Torque Bias Ration (TBR) des 4.1er Diffs des 1.8l NBFL (Bj. 2004) sagen?
      Bzw. die maximale Sperrwirkung.

      Verbaute Teilenummer = MM05-27-100A

      Danke euch!
    • Mahlzeit,

      miata.net/garage/diffguide/

      "Again, Miata is using approximately 2.5 or a little less.
      For racing, the highest permissible torque bias ratio is usually desirable. Since the Type I and Type II are configured for similar torque bias ratios, it doesn’t matter which one you use. The Type II is a fundamentally more robust design, but I have not heard of either unit breaking from track use. They seem to last forever. Off-road is another matter. The Torsen does not take kindly to rotational impact loads."

      Ich hab bisher erst von einem MX-5-Fahrer gehört, der mit zwei Autos den direkten Vergleich hat.
      Hatte ich so verstanden, dass man das Einser mehr spürt, es geht sozusagen etwas "rustikaler" ans Werk.
      Das Zweier dann eben etwas unauffälliger oder softer, eben weniger abrupt.
      Ob man daraus schlussfolgern kann, dass die Sperrwirkung niedriger ausfällt, weiß ich nicht.
      Das miata.net behauptet ja, sie sollen ähnlich sein.

      Allerdings gibt es auch diesen Passus:
      "Torsen TBR is about 2.5 to one, decreasing slightly from Type I to Type II Torsen"

      Wenn man es unbedingt umrechnen will in Prozente, ich komme ungefähr bei 40% Sperrwirkung raus.

      Allerdings sollte man aufm Schirm haben, dass das drehmomentfühlende Torsen eigentlich nur was kann, wenn man beschleunigt.
      Bei einer Lamelle hat man den Grundsperrwert der immer verfügbar ist und beim Verzögern durch Gaswegnehmen macht die Sperre auch was.
      Macht das Leben leichter, wenn man Driften als Hobby hat.
      Und ich hab mir sagen lassen, dass manche Rennfahrer den Sperrwert beim Verzögern schätzen, wenn sie vor der Kurve das Auto schon quer haben wollen oder zumindest mit einem drängelnden Heck in die Kurve rein.
      Eine Lamelle könnte man auch so konfigurieren, dass sie bei Verzögerung und Beschleunigen unterschiedliche Sperrwirkung hat.
      Recht informativ dazu ist diese Seite: limitedslip.de/lamellensperre.html

      Selber bin ich mit meinem Torsen2 zufrieden. Ob da jetzt wirklich ganze 40% da sind oder weniger - egal.
      Das Ding hat man nicht für den Stammtisch sondern um Spaß zu haben.

      Grüße
      Hannes


      Und noch eine Edit hinterher: Du hast das Diff drin, wie es ab 2004 bis 2005 üblich war?
      Das wäre dann kein Torsen2 mehr, sondern das eher unbeliebte Tochigi Fuji Super LSD.

      "The TFS has slightly less capability to move torque from one wheel to the other with a TBR of 2.0. To the extent that the TBR is reduced, the LSD becomes less interesting to the competitive driver. Race car guys use an RX7 clutch unit, Kaaz, or a spool. For sporting street use the TBR in the realm of 2.0 to 2.5 is certainly an improvement, while being very unobtrusive. How many people post here that they can't tell if they have a Torsen or not?"

      TBR 2 dürfte ungefähr 33% Sperrwirkung entsprechen. Unbeliebt ist das Diff deshalb, weil manchmal die Nasen brechen, die die Reibscheiben eigentlich fixieren sollen.
      Man findet dann abgebrochene viereckige Metallreste im Diff-Öl, Bilder gibt es hier: mx5nutz.com/forum/index.php?showtopic=377177

      The post was edited 1 time, last by Schinderhannes ().

    • Hi Hannes,

      danke für deine ausführliche Antwort!

      Den Diffguide hatte ich auch recht schnell gefunden, zugegebener Maßen aber nicht vollständig durchgelesen.
      Da ich mehr auf der Suche nach meiner Teilenummer war.

      Der Hinweis auf das Fuji Super LSD ist nochmal sehr interessant, denn bei mir wurde auch schon solch ein Bruchteil gefunden.
      Die Werkstatt kennt sich leider zu wenig mit den Details aus und konnte nur vermuten.

      Ich habe bisher leider keinen Vergleich zu anderen Differentialen und tue mich daher trotz einiger Fahrten im Nassen oder auf Schnee mit Einschätzungen zum Diff-Verhalten im Vergelich zu anderen schwer.
      Genau deswegen will ich die tatsächliche TBR / Sperrwirkung wissen, um diese dann mit den gemachten Erfahrungen zusammen zu bringen.

      Ich möchte die Gesamtübersetzung von 5-Gang und 4.1 auf 6-Gang und 4.44 ändern.
      Daher hatte ich mich für das Thema Diff interessiert, um zu schauen, ob hier eine gleichzeitige Veränderung Sinn macht.
      Wenn das Gehäuse ohnehin schon geöffnet wird...

      Ich denke für meine Zwecke (Landstraße / Alpenpässe und öfters mal NOS) wäre eine Lamellenkupplung evtl. besser geeignet. Ich will aber auf keinen Fall verschleißende Teile im Diff.
      Daher will ich zwingend ein Torsen behalten, mit möglichst großer TBR und wenn technisch machbar 1,5-Wege.

      Das Fuji wird also wahrscheinlich nicht drin bleiben.


      Bruchstück:
    • Martin_E wrote:

      Ich möchte die Gesamtübersetzung von 5-Gang und 4.1 auf 6-Gang und 4.44 ändern.Daher hatte ich mich für das Thema Diff interessiert, um zu schauen, ob hier eine gleichzeitige Veränderung Sinn macht.
      Wenn das Gehäuse ohnehin schon geöffnet wird...

      Ich denke für meine Zwecke (Landstraße / Alpenpässe und öfters mal NOS) wäre eine Lamellenkupplung evtl. besser geeignet. Ich will aber auf keinen Fall verschleißende Teile im Diff.
      Daher will ich zwingend ein Torsen behalten, mit möglichst großer TBR und wenn technisch machbar 1,5-Wege.

      Ehrlich? 6-Gang und 4,44?
      Eigentlich wird das 6-Gang-Getriebe ja original mit einem 3.6er-Diff verbaut.
      Der 6.Gang ist etwas kürzer übersetzt als der 5. im 5-Gang-Getriebe.

      6-Gang und 4.1er-Diff wird ja gerne kombiniert aber man ist schon recht häufig am Schalten.
      Wird von den meisten aber positiv empfunden.
      Man hat aber arg hohes Drehzahlniveau bei Höchstgeschwindigkeit.

      Hast Du Deinen Motor irgendwie getunt, dass er mehr Drehzahl kann?
      Ansonsten sehe ich bei Deinem geplanten Umbau Einbußen in der Höchstgeschwindigkeit.
      Oder zumindest ein Drehzahl-Niveau, mit dem man nicht guten Gewissens v-max fahren will.

      Wie schon geschrieben, Dein Super-LSD hat also einen TBR-Wert von 2, also ca 33% Sperrgrad.
      Die beiden Torsens aus dem NB dann um die 2,5 oder fast 40%.
      Ob Dein Diff schon kaputt ist, wenn nur eine Nase abgebrochen ist, kann ich Dir leider nicht sagen.

      Aber wenn Du wirklich auf 4,4er-Übersetzung gehen willst - spannend.
      Eventuell kommt man da in die Situation, dass man sich selbst was zusammenstellen muss.
      Allzuviel gibt der Markt ja nicht her.
    • Hab mir vor zwei Jahren mein vorheriges Cold Air Intake ausbauen und gegen ITBs tauschen lassen.
      Die Leistung ganz oben ist zwar etwa gleich geblieben aber es fehlt Drehmoment, gerade so um etwa 3500 bis 4500 U/min.

      Um das wieder auszugleichen bzw. zu überkompensieren will ich nun deutlich kürzer unterwegs sein.
      Hab mir eine Tabelle gebastelt, in der ich 4.1 / 4.3 / 4.44 und 4.6 Diffs jeweils mit 5- bzw. 6 Gang Getriebe und den damit verbundenen Gescheindigkeiten in 250 U/min Schritten vergleiche.
      So konnte ich mir ein gutes (theoretisches) Bild machen.

      Wie geschrieben, fahre ich viel Landstraße, da fährt man eh nicht schnell (absolut gesehen).
      Auf der NOS müsste die schnellste Stelle für mich etwa bei 220 km/h sein, da werd ich dann wohl in den Begrenzer laufen (angehoben auf etwa 7300).
      Dafür wird die Beschleunigung besser und darum geht's mir ja.
      Autobahn fahre ich eh fast nie und wenn dann eher bei 140 km/h (jetzt 4250 im 5. und dann 4750 im 6.).

      Ist eh nur ein Spaß Auto für mich.
      Da bin ich bereit extremere Wege zu gehen :)
    • Naja, hierzulande ein Diff mit 4,44 zu finden könnte schwierig werden.
      Aber nicht unmöglich, Umrüstsätze für diese Übersetzung gibt es ja bei SPS und anderen Anbietern.

      Falls Du kein fertiges Diff findest und das Torsen2 willst:
      Soweit ich glaube zu wissen, ist das mit der 4.1er-Übersetzung gesuchter als das 3.6er.
      Demnach könntest Du Dich ja nach einem 3.6er umsehen, wenn sowieso Teller- und Kegelrad gewechselt werden.

      1.5-Wege-Diff ist glaube ich nur mit einer Lamelle möglich, z.B. Kaaz.
      Ist aber Halbwissen.
      Geht bei mir schon los mit dem Torsen:
      Die einen behaupten, es macht nur was beim Beschleunigen, andere sagen, beim Verzögern wäre eben auch eine Sperrwirkung da.

      Viele Grüße
      Hannes
    • Selbst werde ich das (leider) eh nicht machen, sondern wieder SPS beauftragen.

      Ich habe auch hier wenig zum Torsen und seiner möglichen Funktion als 1,5 Wege gefunden.
      Zum Glück ist mal wieder auf Jason verlass, der ab 6:48 Min kurz auf die umkehrende Wirkung eingeht.


      Dass das damit 1,5 Wege bedeutet, glaube ich zwar nicht, aber >1 scheinbar schon.

      Laut Jan funktioniert die Kombi 4.44 und 1,5 Wege.
      Bin gespannt.
    • Schwierige Entscheidung.

      Weiter oben schrieb ich, mit meinem Torsen2 bin ich zufrieden.
      Allerdings habe ich mir mal in einem zweitägigen Kurs das Driften beibringen lassen.
      Dabei konnte ich schon sehen, dass die Jungs mit der Lamelle ein einfacheres Leben haben.

      Ansonsten, wenn man ernsthaft Motorsport betreibt, ist eine Lamelle schon auch die bessere Wahl.
      Für mich als Nur-Straßenfahrer ist schon ein bisschen der "Haben-Wollen-Faktor" da.
      Aber wie Du schon sagst, braucht eventuell Wartung. Flyin Miata behauptet allerdings, die OS Giken halten ewig:
      flyinmiata.com/na-nb-os-giken-limited-slip-differential.html

      Schwere Entscheidung, wenn man sowieso das Differenzial tauschen will.
      Bei mir ist es so, Driften wird nicht mein Hobby, beim Anbremsen die Hilfe, da kann ich nicht mitreden.
      Kontrollierbar das Heck mit dem Gaspedal ausbrechen lassen und mehr Traktion in engen Kurven, das bekomme ich vom Torsen2 ganz gut geliefert.

      Aber wenn mein Diff sowieso gewechselt werden müsste, da hätte ich ein kleines Teufelchen auf der Schulter sitzen.
      Das flüstert dann "Jetzt oder nie, kauf Dir was Gescheites".

      ;)

      Viele Grüße
      Hannes
    • Dein Teufelchen sitzt aktuell bei mir ;)

      Leider habe ich nicht die Möglichkeit bei mir zu schrauben, daher muss ich Service Arbeiten immer machen lassen. Daher schrecken mich die Instandhaltungskosten der Lamelle ab. Dass das ewig hält könnt beu meiner geringen Leistung zwar sein aber dann ist der Vorteil sicher auch geringer.

      Es wäre halt - wie so oft - einfach super, wenn man die Möglichkeit hätte, verschiedene Dinge direkt miteinander zu vergleichen. So ist das immer was schwierig finde ich.

      Driften im Trockenen versuche ich erst gar nicht. Im Nassen würd ich es nicht als Driften bezeichnen. Aber im Schnee klappt es sau gut :)

      Naja, ich bin gespannt, was wirklich bei mir verbaut ist und werde dann daraufhin eine Entscheidung treffen müssen.
    • Martin_E wrote:

      Leider habe ich nicht die Möglichkeit bei mir zu schrauben, daher muss ich Service Arbeiten immer machen lassen.
      Kennst Du die Hobby-Werkstatt in Ingolstadt am Auwaldsee?
      Das sind ein paar Russen, die stundenweise ihre Hebebühnen vermieten.
      Hab da selber schon mal für vier Tage Mengenrabatt rausgeschlagen, Motorwechsel bei einem BMW.

      Bin selber nicht mehr in IN ansässig, aber damals konnte ich dort einige Probleme lösen.
      BBK-Auspuff, schlechte Passform, mal eben mit dem Schweißgerät angepasst.
      Die Jungs sind echt gut ausgestattet.

      Im Erdgeschoss die Halle mit der Schrauberwerkstatt, im ersten Stock gibt es einen Puff.
      "Rein, rauf, runter raus", kann man in beiden Etagen haben.

      ;)

      Grüße
      Hannes
    • Na, ich hab mal ein Gastspiel in Ingolstadt gegeben, von 2010 - 2018.

      Ich verdiene mein Geld in der IT und in Ingolstadt gibt es einen Autohersteller, der viel IT hat.
      Dafür keine Premium-Fahrzeuge mit Heckantrieb. :)

      Naja, irgendwie hängt bei denen der Haussegen gerade etwas schief, deshalb, woanders arbeiten macht mehr Spaß.
      Bin daher ins Frankenland gegangen und eigentlich ganz zufrieden.
      Ewige Diskussion, ob nun die Bayern oder die Franken das bessere Bier haben ... ;)

      Kannst Dir ja mal die Russen-Werkstatt anschauen.
      Ich glaube, die machen auch Auftrags-Arbeiten, ansonsten, wenn man selber nicht weiterkommt, man kann die Jungs auch was fragen.

      Am besten einfach mal ansehen, ob das was für Dich ist. Jeder Mensch tickt da anders.
      Ich hab den ganzen Tag mit Bits und Bytes zu tun und mag die Auto-Schraubereien ganz gern als Freizeit-Ausgleich.
      Aber ich kann es auch gut verstehen, wenn sich jemand selber ungern mit Motoröl einsaut und lieber machen lässt ...

      Viele Grüße
      Hannes
    • Schinderhannes wrote:

      Ich verdiene mein Geld in der IT und in Ingolstadt gibt es einen Autohersteller, der viel IT hat.
      Dafür keine Premium-Fahrzeuge mit Heckantrieb.
      Von denen hab ich auch schon gehört ... ;)
      Mittlerweile aber wieder mit Heckantrieb zu haben und der Anteil nimmt zu.

      Meine persönliche Idealvorstellung wäre eine eigene Garage, in der man schalten und walten kann wie man möchte.
      Auch mal was liegen lassen kann.
      Zeitdruck reicht auf der Arbeit, den brauch ich privat nicht auch noch.
    • Hallo Zusammen,
      das Thema Diff beschäftigt mich auch schon länger..

      Habe früher alles unter meinem Carport oder in der Einfahrt selbst geschraubt...
      Heute lasse ich größere Sachen den Fachleuten die täglich an den Autos schrauben.
      Meist schneller als ich und haben den einen oder anderen Fachgriff drauf.
      Die Kosten halten sich immer in Grenzen weil ich klar vorgebe was gemacht werden soll.
      Also die Analyse mache ich immer selbst.

      Aber zur Sache,
      ich kann somit ein Diff/u. Achsen 3.6 direkt an einen 5 Gang Standart (1,6) an die Kardanwelle verschrauben?
      Was besonders zu beachten? Sicherungsringe? Dichtungen? oder so was?

      Gruß
      Holger
      Geradeaus fahren ist schädlich- deshalb MX5
    • Warum willst Du denn ein Diff mit 3.6er-Übersetzung mit einem 5-Gang kombinieren?

      Das macht vielleicht Sinn, wenn Du einen stark getunten Motor hast.
      Ansonsten raubt man sich damit Lebensfreude, weil die Gänge arg lang sind und der Serienmotor damit zu wenig Durchzug hat.

      Tachogeber im Getriebe muss getauscht werden, sonst stimmt die angezeigte Geschwindigkeit nicht mehr.