Umgang mit Lackstiften

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umgang mit Lackstiften

      Wer von euch hat schon mal die Lackstifte von Mazda benutzt? Wie ist hier die genaue Vorgehensweise für eine punktuelle Beschädigung im Lack (Steinschlag),
      oder bei einem Kratzer (maximal 50mm lang und nur oberflächlich)?

      Hab die beiden Döschen noch nie geöffnet, aber da wird sich wohl ein kleiner Pinsel im Deckel verstecken? In anderen Foren haben viele vom Pinsel abgeraten und stattdessen die Spitze eines Zahnstochers empfohlen.

      Wie lange muss der neu angebrachte Lack trocknen, bevor der Klarlack drauf kann? Und wie sollte man den am besten auftragen?

      Dazwischen die ausgebesserte Stelle polieren oder erst ganz am Schluss?

      Ich hoffe hier gibt es einige mit Lackstifterfahrung :thumbsup:
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • www.mx-5.mx
    • Ich hab keine so gute Erfahrungen mit dem Lackstift von Mazda machen können - Hab einpaar Steinschäge ausgebessert danach war er ewig in der Sonne gestanden, Woche später poliert > alles wieder weg :thumbdown:

      ...aber vielleicht kann ich auch nicht mit dem Zeugs umgehen. Kann auch am Lack liegen, wenn der Mist auf Wasserbasis ist.
      Termin: 08.09.2018

      Gruß vom Franz
    • Feierabend schrieb:

      ...aber vielleicht kann ich auch nicht mit dem Zeugs umgehen.
      Das wäre jetzt mein Problem.

      Feierabend schrieb:

      Woche später poliert > alles wieder weg :thumbdown:
      DAS ist sehr schlecht! :D
      Wenn das bei allen so ist, brauch ich mir die Mühe nicht machen.
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • moin Jung´s

      ... also Lackstift, hört sich immer einfach an ;) wenn man es genau und richtig
      machen will (und das geht) ist es schon etwas was Zeit braucht bis es wieder
      Topp aussieht ...

      ... Steinschlag: hier ist ja ein hartes irgendwas auf den Lack geknallt :( passiert
      jedem und keiner iss davor sicher ...

      Den "Krater" bzw. Einschlag mit etwas spitzem wie zb. ein Federmesser etwas auskratzen
      und bitte schön aufpassen das ihr dabei nicht ausrutscht und noch mehr Unheil anrichtet,
      da ja wenn Metall der Untergrund ist alles wieder das rosten bzw. oxidieren anfängt ! aber
      auch auf nicht Metalle bitte säubern, da ja sowieso immer Schmutz in den "Kratern" sitzt.

      und jetzt wird es spannend :)

      ist alles gereinigt, bitte nur ein klein bisschen Farbe eintupfen und trocknen lassen, es darf
      eigentlich nichts überstehen ... ich meine die Farbe muss in den Krater und sich nicht am
      Rand aufbauen ... ist alles trocken, ja nach Temperatur bis zu 12 Stunden (man kann mit
      nem Fön nachhelfen) bringt man den Klarlack Schichtweise auf bis der Steinschlagkrater
      komplett gefüllt ist ... jetzt wäre/ist man fertig :thumbup:

      will "Mann" es besonders schön (fast unsichtbar) machen, bitte vorgehen wie oben beschrieben
      und dabei aber den Klarlack weiter auftupfen bis eine klitze kleine Erhöhung entstanden ist, ich
      meine der Klarlack ist jetzt eigentlich zu hoch zu viel auf der ausbessernden Fläche ... alles schön
      trocknen lassen, mind. 24 Stunden oder (besser) länger ... fahren mit dem Auto kann man ja ;)

      nun kommts ... diese kleine Klarlackerhöhung mit einem Wasserschleifpapier 3000er oder 5000er
      das über ein kleines Schleifklötzchen gespannt ist abtragen bis der "Klarlackhügel" wieder eine
      Fläche mit der zb. Motorhaube geworden ist ... diese Matte stelle nun wieder aufpolieren und wenn
      man alles richtig gemacht hat ist jetzt vom Steinschlag fast nichts mehr zu sehen :thumbsup:

      ... aber diese Form der Steinschlag oder Kratzer entfernung ist sehr Zeitraubend und auch ich muss
      zugeben, da hört der Spaß und die Lust meist auf ... denn der nächste "Einschlag" kommt bestimmt ...
      ciao. Alex
      ____________________________________________________________
      ... Wo ich bin, klappt nichts ... doch ich kann nicht überall sein ...
    • Danke Alex. Mit so einer Prozedur hab ich sowieso schon gerechnet. Das macht mir nix aus. Da nehm ich mir mal 3 Stunden Zeit für.

      Garnicht dran gedacht, dass ich auch mit dem Auto weiterfahren kann, bis das alles völlig ausgehärtet ist. Da muss ich nicht alles in einem Durchgang machen, was ja auch unmöglich wäre bei 12-24 Stunden :D
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Top Alex! Ich hab ungefähr 37 Steinschläge auf der Haube, da werd ich die Haube gleich neu lackieren lassen sonst häng ich den Urlaub auf der Motorhaube ab.

      Aber ich werd so mal ausprobieren, jetzt wird er vor der Ausfahrt erst per Hand nochmal poliert.
      Termin: 08.09.2018

      Gruß vom Franz
    • Franz, wenns bei dir 37 sind, dann müsste ich ja 100 haben 8o Möchte hauptsächlich ein paar kleine Kratzer an der Fahrertür entfernen und 2 oder 3 kleine Schrammen an beiden Türen. Die Schrammen sind durch Unachtsamkeit entsanden, Tür gegen Betonwand beim Aussteigen, da zu wenig Platz :dash:

      Auf der Haube will ich nur die paar größten Krater weg haben. Wenns gut läuft, mach ich vielleicht alle. Ist ja nur ein winzier Tupfer und die kleine Flasche reicht locker für alle Krater auf der Haube. Immer noch günstiger als zu lackieren und wie du schon sagst....der nächste Stein kommt bestimmt. Deswegen macht eine Lackierung für mich einfach keinen Sinn. Und so ne hässliche Überzughaube kommt erst recht nicht in Frage. :miffy:
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote