Qualm nach Start

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Qualm nach Start

      Hallo liebe Mx 5 Gemeinde,
      ich bin neu hier in eurem Forum und habe direkt eine Frage. Folgendes Problem: Wenn mein MX 5 NB, 1,6, 110 PS, BJ.:1999 nach ca 8 Stunden gestartet wird qualmt er ziemlich stark aus dem Auspuff und riecht nach verbranntem Öl. Das macht er so ca 2-3 Minuten. Danach ist es weg. Kommt auch nicht wieder wenn ich fahre oder den Motor aus mach und dann wieder neu starte. Erst wenn er wieder eine zeitlang steht und ich dann starte qualmt es wieder. Ich habe auf anraten meiner Werkstatt die Ventilschaftdichtungen wechseln lassen. Ich finde es ist etwas weniger Qualm zu sehen, aber weg ist das Problem noch nicht. Ölverbrauch ist so gut wie gar nicht da, Wasserverbrauch auch nicht. Habe jetzt mal eine Leuchtdiode am Diagnoseport angeschlossen und bekam die Fehlermeldung 1170, was wohl bedeutet, dass die Lambdasonde einen Fehler angibt, korrekt ? Kann das was damit zu tun haben ?
      Vielen Dank im voraus und Grüsse aus Essen,
      Holgi.
    • www.mx-5.mx
    • Hi, danke erstmal für den Tip. Hab ich auch schon dran gedacht. Müsste er aber dann nicht Öl bzw. Wasser verbrauchen ? Hab auch mal den Test auf der Autobahn gemacht, also so bei 150 Gas wegnehmen und dann so nach 5 Sekunden kurz mal Vollgas geben. Im Rückspiegel ist nichts zu sehen, keine Qualmwolke, gar nichts. Gestern hab ich mal eine Abgasuntersuchung machen lassen. Lambda- Solldaten: max. 1.030. Ist-Daten:1.033, Ergebnis: nicht in Ordnung. CO-Solldaten: max. 0.300, Ist-Daten: 0.720, Ergebnis: nicht in Ordnung. Habe direkt eine neue Lambdasonde bei I.L bestellt. Fürchte nur, dass das nur eine Folgeerscheinung von was anderem ist.
      Defekte Kolbenringe wären ja dann wohl das definitive Ende, schätze ich...
    • Abend,

      den Daten nach hat er die AU ja wirklich nur knapp verfehlt. Zumindest vom NA weiß ich, dass es mit der AU schon immer knapp ausgehen kann und es hilft, wenn der Wagen vorher z.B. auf der Autobahn ordentlich Knallgas bekommen hat.
      Der Kat muss ordentlich warm sein, damit er gut arbeitet, daher die Rückfrage, ob das bei Deiner AU der Fall war (?)

      Eigentlich hören sich die Symptome bei Deinem Auto eher so an, als würde sich das Öl an den Ventilschäften vorbeidrücken.
      Typisch ist eben das folgende: Das Auto steht, oben im Zylinderkopf steht das Öl und läuft am Ventil entlang in den Brennraum.
      Beim Starten ist erst mal blauer Rauch angesagt, aber das ganze hört dann auch mal auf.
      Daher hier die Rückfrage: War das eine vertrauenswürdige Werkstatt oder könnten die beim Einbau die Schaftdichtungen beschädigt haben?

      Für Kolbenringe hast Du ja den üblichen Test gemacht, Gas zu, Unterdruck im Ansaugrohr, Unterdruck im Brennraum und das Öl wird an den Kolbenringen vorbei gesaugt.
      Da war dein Auto ja unauffällig.

      Ansonsten gäbe es vielleicht die klitzekleine Chance, dass das Kurbelgehäuse-Enlüftungs-Ventil einen Treffer hat. Dieses Teil:
      ilmotorsport.de/shop/article_d…=2&depth=0&page=0&count=4
      Wenn Du die Ausgabe scheust, kannst Du ja eventuell die Kurbelgehäuse-Entlüftung mal abziehen und schauen, ob sich was ändert.
      Leider kann ich Dir nicht sagen, ob er so laufen wird und welche Anschlüsse man eventuell verschließen sollte.

      Bei den Kolbenringen gibt es teilweise Erfahrungen, dass sich die Situation verbessern kann, wenn man kurz vor dem Ölwechsel
      ein Liqui Moly Motorclean einfüllt. Oder ähnliche Produkte.
      Die Erfahrungen sind durchwachsen, bei manchen hat's wohl geholfen, bei manchen hat's nix gebracht.

      Aber solange der blaue Rauch im halbwegs erträglichen Rahmen bleibt, warum gleich die Flinte ins Korn werfen?
      Ich würde mir in aller Ruhe einen Kopf drum machen, ob man günstig einen Gebrauchtmotor bekommen kann, paar neue Dichtungen, einen Zahnriemen dran und rein damit.

      Ich würde deswegen nicht unbedingt das Auto aufgeben.

      Viele Grüße und Kopf hoch.
    • Neu

      Moin, Schinderhannes,
      danke erstmal für den Tip mit der Kurbelwellenentlüftung. Das Teil hab ich schon gewechselt, leider ohne Erfolg. Jetzt habe ich die Möglichkeit für wenig Geld die Kolbenringe wechseln zu lassen. Macht das Sinn, oder wird am Ende alles nur noch schlimmer ? Weil ich da schon viel über Motorschäden nach Demontage des Kopfes gelesen habe.
      Grüsse, Holgi.
    • Neu

      Nee, da kannst Du Dich locker machen: Die üblen Gerüchte haben folgenden Hintergrund:
      Nach Demontage des Zylinderkopfes neigen die Motoren manchmal zu erhöhtem Ölverbrauch.
      Den man damit hätte vermeiden können, dass man gleichzeitig auch die Kolbenringe wechselt.

      Wenn Du sowieso die Kolbenringe machen lässt, solltest Du auf der sicheren Seite sein.
      Voraussetzung ist eine Werkstatt, die weiß, was sie tut und es beurteilen kann, ob der Kopf geplant gehört.

      Viele Grüße
      Hannes