Enttäuscht vom ST X Fahrwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Enttäuscht vom ST X Fahrwerk

      Hallo,

      ich habe nun seit ca. 2,5 Monaten das ST X Fahrwerk und meinen MX5 NC 40mm tiefergelegt. Ich wollte es nicht wahrhaben und würde auch jetzt nicht sagen, dass ich es bereue, aber ich würde dieses Fahrwerk nicht wieder nehmen. Das Fahrwerk ist wirklich bretthart. Es fühlt sich so an, als federt er überhaupt nicht mehr. Sogar kleinste Spurrillen oder Gullideckel rütteln das komplette Fahrzeug durch. Ich kann die ganzen Kommentare wie "Ich hätte das Fahrwerk schon von Anfang an einbauen sollen" nicht nachvollziehen. Die Optik ist wirklich top, habe mich erneut in mein Auto verliebt, aber vom Fahren her macht es so keinen Spass mehr.

      Meine Hoffnung: Meine Bridgestones sind 7 Jahre alt und sollen ja allgemein schon relativ hart sein, daher erhoffe ich mir, durch neue Reifen wieder etwas mehr Komfort zu gewinnen. Bin schon mit dem Reifendruck von 2,0 auf 1,8 Bar runter, so ist es wiederum ganz angenehm. Allerdings sind 1,8 Bar fahren ja auch nicht Sinn der Sache.

      Ich frage mich nun, ob vielleicht das Fahrwerk falsch eingebaut wurde, weil man ja oft von verspannten Buchsen liest? Und meint ihr, dass neue Reifen wirklich Abhilfe schaffen könnten?

      Anbei aber noch ein Foto, weil ich es zumindest optisch klasse finde :D
      Bilder
      • IMG_2456.jpg

        138,31 kB, 1.000×750, 31 mal angesehen
      NCFL 1,8 Kaminari Roadster Coupe
      - ST X Gewindefahrwerk (40mm tiefer)
      - Lenkrad aufgepolstert
      - Sony XAV AX100 Radio
    • www.mx-5.mx
    • Hallo Riddy,

      tut mir leid das zu lesen.
      Ja, verspannt festgezogene Lagerbuchsen können etwas dazu beitragen, aber nicht extrem. Die Lagerbuchsen der oberen Quer-/Dreieckslenker vorne haben sichtbare Blöcke, die eine Verspannung anzeigen. Bei gerade stehendem Auto dürfen die Blöcke nicht in sich verdreht sein und müssen absolut gerade sein.
      Ansonsten: Kennst Du die verwendeten Federraten? So wie ich sehe sind die Dämpferhärten nicht weiter verstellbar? Wie groß ist der zugelassene Verstellbereich? -40mm ist schon relativ tief. Die linearen Federkennlinien vorne arbeiten unabhängig von der Höhe immer gleich, aber die progressiven Federn hinten verhärten mit *höheren* Einstellungen (= größere federvorspannung) mehr. Daran kann es dann eher auch nicht liegen. Im *schlimmsten" Fall ist die Abstimmung von Federn/Dämpfern eben so.

      Viele Grüße
      Ganzjährig geöffnet

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sendo-OWL ()

    • Ich fahr in meinem NA das KW V1 das ja baugleich mit dem ST ist.
      Im NA find ich das KW eigentlich zu weich. Zum cruisen passt es - aber wenn man flotter unterwegs ist - ist es vor allem auf der HA zu weich ;(
      In meinem "Daily Astra J GTC" hab ich auch das KW V1 drinnen und da ist schon recht hart - hat aber auch ein bißchen mit der Bereifung 245/35/20 zu tun :D
      Gruss
      Werner


      Fahr nie schneller - als dein Schutzengel fliegen kann :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Omega195 ()

    • riddy1907 schrieb:

      Hallo,

      ich habe nun seit ca. 2,5 Monaten das ST X Fahrwerk und meinen MX5 NC 40mm tiefergelegt. Ich wollte es nicht wahrhaben und würde auch jetzt nicht sagen, dass ich es bereue, aber ich würde dieses Fahrwerk nicht wieder nehmen. .....................................................................................................................................................

      Anbei aber noch ein Foto, weil ich es zumindest optisch klasse finde :D
      Fährst du jetzt schon seit 2,5 Monaten mit diesem "Gehoppel" herum?.... wenn ja , wieso?
    • Mal für Fakten nachgeschaut: Für den NC sind folgende Bereiche für das ST-X zulässig: "Tieferlegung VA/HA: 45-75/35-65" (KW V1 lässt grüßen). 40mm ist damit vorne noch zu hoch, hinten am oberen Ende. Ich kann mir selbst mit dem etwas höheren Gewicht des Coupes gegenüber der Stoffmützenversion an der HA kaum vorstellen, dass das FW mit der aktuellen Einstellung schon kritisch nah an den Bumpstops unterwegs ist.
      Also eher vorne zu hoch und die Dämpfer dort sind noch nicht im richtigen Arbeitsbereich?
      Ganzjährig geöffnet
    • Kann er machen, aber wenn er schon oberhalb des konstruktiv gewählten (->Dämpferlänge und -abstimmung) und freigegebenen TL-Bereichs unterwegs ist glaube ich eher nicht an Rumhoppeln auf letzter Rille auf den Bumpstops ("kleinste Spurrillen oder Gullideckel rütteln das komplette Fahrzeug durch").
      Vor dem hektischen Rumschrauben und dem Betreiben der Dämpfer im nicht vorgesehenen Bereich würde ich erstmal die Lagerbuchsen auf Verspannungen prüfen, den aktuell vorhandenen Positiv- und Negatiivfederweg messen um zu wissen, wo der Dämpfer momentan in seinem Arbeitsbereich steht und den Verbau insgesamt nochmals prüfen.

      Schaut man sich die verwendeten Federn an sind KW V1 und das ST-X diesbez. identisch (auch hinten sogar lineare Kennlinie), die Dämüferabstimmung wird auch *sehr* ähnlich sein :| . Das V1 ist mir mit 4-5cm Tieferlegung als noch relativ komfortabel in Erinnerung, soll etwas "weicher" als ein B14 sein...

      Viele Grüße
      Ganzjährig geöffnet
    • Sendo-OWL schrieb:

      Soweit ich mich entsinne hat Smartie auch ein ST-X verbaut. Frag ihn doch mal nach seinen Erfahrungen/Eindrücken damit.
      Ja ich habs auch drin seit Februar das ST-X und kann nur sagen ich bin sehr zufrieden damit.
      Der Unterschied von Seriendämpfer mit 80 000km und Eibach Federn war enorm da hatte ich gleich ein grinsen im Gesicht.
      Muss dazu sagen bei mir sind noch die H&R Stabis verbaut, sowie 18 Zoll Felgen mit 215/40/18 Bereifung.
      Die eingetragene Einstellung der Fahrwerkhöhe beträgt von Radnabenmitte zu Kotflügel Unterkante VA 325mm HA 330mm.
      Nach einiger Zeit hat sich das Fahrwerk noch geringfügig etwas gesetzt.

      So konnte ich auch den Unterschied von einem Vmaxx zu meinem ST-X testen und der war spürbar. Das Vmaxx hat mehr gepolter, gegenüber hat das ST-X die Bodenwellen und unebenheiten mehr geschluckt.
      Gruß vom Pfälzer :P :P smartie :thumbsup: :thumbsup:
    • smartie63 schrieb:

      Die eingetragene Einstellung der Fahrwerkhöhe beträgt von Radnabenmitte zu Kotflügel Unterkante VA 325mm HA 330mm.Nach einiger Zeit hat sich das Fahrwerk noch geringfügig etwas gesetzt.

      So konnte ich auch den Unterschied von einem Vmaxx zu meinem ST-X testen und der war spürbar. Das Vmaxx hat mehr gepolter, gegenüber hat das ST-X die Bodenwellen und unebenheiten mehr geschluckt.
      Das sind doch mal Werte aus der Praxis. An Riddies Stelle würde ich erstmal die Höhe nachmessen und mit Einbauanleitung/Gutachten vergleichen und die Lagerbuchsen prüfen....

      Ganzjährig geöffnet
    • Tippe auch spontan auf verspannte Fahrwerksbuchsen, da ich das Thema ja beim Einbau der Eibach-Federn schon mítgemacht hatte und mein NC damit richtig mies und hoppelig fuhr. :S
      Als die Buchsen entspannt waren und das Fahrwerk ordentlich eingestellt war, kannte ich meinen MX nicht mehr wieder. ^^

      Eigentlich sollte ein Gewindefahrwerk im TÜV-Verstellbereich immer ausreichend Restfederweg und -komfort bieten und nicht "auf Block" laufen. hmm
      Bei 35-40 mm Tieferlegung müsste das im Idealbereich arbeiten. Mein H&R war z.B. zwischen 40 und 45 mm Tieferlegung am "komfortabelsten"...bzw. am wenigsten straff, vor allem vorne.
      Ab -50...-60 mm oder mehr dürfte der Restfeder(dämpfer)weg am Kolben schon mal knapp werden, aber nicht bei um die -40 mm.
      Die Dämpfergehäuse sind da ja s.i.w. deutlich kürzer, die Kolbenstange länger, die Federn (Federrate) straffer und die Anschlagpuffer noch mal kürzer als Serie, was dann alles gut miteinander harmonieren sollte. ;)
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • ja..dass dies Werte aus der Praxis sind... ist gut..das stimmt. So kann man mal gut vergleichen.Aber das sind seine eigenen Einstellungswerte , die leider nicht auf alle Fahrer 1:1 anzuwenden sind. Jeder hat sein eigenenes subjektives Empfinden bzw, eigene Wahrnehmung . Auch sind Smarties weiteren Parameter wie die H&R Stabis sowie "18" Zöller 40er Querschnittsreifen u.U andere als Riddy`s. oder deren anderer Fahrer.

      @ Smartie63: wie bist du auf deine Werte VA325mm/HA330mm gekommen?

      @Sendo-OWLNatürlich ist auch ein kontrollieren der Lagerbüchsen notwendig , um die Fehlerquelle u.U. zu beheben. Aber dass ein hochdrehen bzw.einstellen des FW`s hektisch ist, kann ich nicht bestätigen. Meins wurde 2x innerhalb von 30 min für meine Bedürfnisse optimal eingestellt. Die Feinjustierung ( 20fach Härteverstellung) war dann nur noch ein Klacks . Bzw 15Klicks :) Hat ja leider das ST X nicht.
    • Meine Meinung: Ein Hochsetzen des Markenfahrwerks außerhalb des vorgesehenen Einstellbereichs aufgrund eines nicht normalen Fahrverhaltens ohne andere Fehlerquellen analysiert und ausgeschlossen zu haben wäre nicht konstruktiver Aktionismus. Das kann man ganz zum Schluss machen wenn einem nichts weiter einfällt. Erstmal analytisch vorgehen.
      Da gehe ich auch keinen mm von ab nono

      Viele Grüße
      Ganzjährig geöffnet
    • Matt Montego schrieb:

      Es redet doch keiner von einem hochdrehen ausserhalb des vorgesehenen Einstellungsbereichs.
      Aber wie oben zu lesen ist das FW nach bisherigen Informationen doch schon am oberen Ende des Bereichs bzw. schon darüber. Daher sollte man nochmals messen, wo es aktuell wirklich steht. Die "-40mm" müssen ja nicht unbedingt stimmen bzw. können auf anderen Bezugspunkten als die Herstellerangaben basieren.
      Ganzjährig geöffnet