Problem mit dem Drehwinkelgeber?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt ohne dich in Frage stellen zu wollen: Drehrichtung des Werkzeuges nochmal überprüft?
      Wenn du Schrauben auf einer Rückseite öffnen willst muss man den Maulring im Uhrzeigersinn drehen. Ich hoffe du verstehst was ich meine....das kann man manchmal durcheinander bringen.

      Eigentlich sollte diese Schraube kein Problem machen....
    • www.mx-5.mx
    • Nabend,

      aus der Erinnerung raus würde ich sagen, ein 12mm-Kopf?

      Vermutlich passt ein Ringschlüssel am ehesten.
      Gut ausgestattete Werkstatt ist hilfreich, manchmal sind verschiedene Ringschlüssel unterschiedlich abgewinkelt und man findet den einen, der ideal passt.
      Man sollte höllisch aufpassen, dass er gut auf der Schraube sitzt. Wenn er nur halb auf dem Schraubenkopf sitzt und abrutscht, ist schnell mal der Sechskant versaut.

      Schön, wenn er einen langen Hebel hat, man hat einfach mehr Kraft. Kann sein, dass man wertvollen Platz gewinnt, wenn man den Gaszug aus den Klammern aushängt.
      Was ich auch schon öfter weggeschraubt habe: Das Verbindungsrohr zwischen Bremskraftverstärker und Ansaugstutzen. Einfach die zwei Schrauben mit den 10mm-Köpfen rausdrehen und das Rohr so halten, dass es weniger stört. Die Schläuche habe ich dabei nicht lösen müssen.

      Viel Erfolg!
    • Schinderhannes schrieb:

      Nabend,

      aus der Erinnerung raus würde ich sagen, ein 12mm-Kopf?

      Vermutlich passt ein Ringschlüssel am ehesten.
      Gut ausgestattete Werkstatt ist hilfreich, manchmal sind verschiedene Ringschlüssel unterschiedlich abgewinkelt und man findet den einen, der ideal passt.
      Man sollte höllisch aufpassen, dass er gut auf der Schraube sitzt. Wenn er nur halb auf dem Schraubenkopf sitzt und abrutscht, ist schnell mal der Sechskant versaut.

      Schön, wenn er einen langen Hebel hat, man hat einfach mehr Kraft. Kann sein, dass man wertvollen Platz gewinnt, wenn man den Gaszug aus den Klammern aushängt.
      Was ich auch schon öfter weggeschraubt habe: Das Verbindungsrohr zwischen Bremskraftverstärker und Ansaugstutzen. Einfach die zwei Schrauben mit den 10mm-Köpfen rausdrehen und das Rohr so halten, dass es weniger stört. Die Schläuche habe ich dabei nicht lösen müssen.

      Viel Erfolg!
      Tja, nichts zu machen :( Ich bin mir sicher, dass ich in die richtige Richtung drehe, aber rührt sich nicht einen Millimeter. Das ist jetzt natürlich ziemlich ärgerlich....
    • Ich muss mich leider nochmal zu Wort melden. Nun habe ich den Drehwinkelgeber abbekommen, die Dichtung gewechselt, bei der Gelegenheit auch direkt die Ventildeckeldichtung getauscht und mit Dichtmasse abgedichtet. So weit so gut. Dann wollte ich zu den letzten Zügen übergehen und alles verschrauben. Natürlich mit Drehmomentschlüssel und nach Plan. Und dann passierte was passieren musste, mit ist eine der 12 Schrauben abgebrochen :( Sie muss wohl nicht mehr ganz in Ordnung gewesen sein, da ich die 10 Newton noch nicht erreicht hatte.... Nun steckt leider die halbe Schraube zwischen den Zündkerzen 3 und 4 zur Hälfte abgebrochen im Loch. Ich habe trotzdem den Deckel fertig verschraubt und frage euch nun, ob es diese Schrauben nachzukaufen gibt? Allerdings weiß ich nicht, ob ich den Rest der Schraube je wieder aus dem Gewinde bekomme.....Ist wirklich ärgerlich
    • Abend,

      gut möglich, dass Du die Schraube nur gebraucht nachkaufen kannst.
      Auf Deinem Foto sieht es so aus, als wären es die Schrauben mit dem Chromhütchen.
      Ab ca. 1995 hat Mazda normale Schrauben verwendet und die sind auch als Ersatzteil neu erhältlich.
      Zum Beispiel hier: ilmotorsport.de/shop/article_detail.php5?aid=1727&oid=900

      Ansonsten kannst Du es mal mit Ersatzteilnummern versuchen:
      B66010244 - das könnte die alte Schraube sein

      9YA020609 - das ist wahrscheinlich die neue

      998260643 - eher unklar.


      Wenn man den Ventildeckel abnehmen würde, denkst Du dann, dass noch ein Teil der Schraube greifbar wäre, oder ist der Rest komplett "unterirdisch" abgebrochen?

      Es gibt durchaus Werkstätten, die so einen Schraubenrest noch halbwegs heile da rausoperiert kriegen.

      Falls nicht und nur noch ausbohren hilft, dann kann man einen Gewindeeinsatz verbauen (z.B Helicoil).

      Problem an der Sache ist nur, da muss man eine gut motivierte Werkstatt finden, wo sie noch solides Handwerk betreiben.

      Die üblichen "Teiletauscher" liefern da schnell mal Pfusch.


      Helicoil ist hier erklärt, wird interessant ab ca. 50 Sekunden:



    • Schinderhannes schrieb:

      Abend,

      gut möglich, dass Du die Schraube nur gebraucht nachkaufen kannst.
      Auf Deinem Foto sieht es so aus, als wären es die Schrauben mit dem Chromhütchen.
      Ab ca. 1995 hat Mazda normale Schrauben verwendet und die sind auch als Ersatzteil neu erhältlich.
      Zum Beispiel hier: ilmotorsport.de/shop/article_detail.php5?aid=1727&oid=900

      Ansonsten kannst Du es mal mit Ersatzteilnummern versuchen:
      B66010244 - das könnte die alte Schraube sein

      9YA020609 - das ist wahrscheinlich die neue

      998260643 - eher unklar.


      Wenn man den Ventildeckel abnehmen würde, denkst Du dann, dass noch ein Teil der Schraube greifbar wäre, oder ist der Rest komplett "unterirdisch" abgebrochen?

      Es gibt durchaus Werkstätten, die so einen Schraubenrest noch halbwegs heile da rausoperiert kriegen.

      Falls nicht und nur noch ausbohren hilft, dann kann man einen Gewindeeinsatz verbauen (z.B Helicoil).

      Problem an der Sache ist nur, da muss man eine gut motivierte Werkstatt finden, wo sie noch solides Handwerk betreiben.

      Die üblichen "Teiletauscher" liefern da schnell mal Pfusch.


      Helicoil ist hier erklärt, wird interessant ab ca. 50 Sekunden:




      Danke für deine schnelle Antwort. Ich werde morgen mal den Ventildeckel abnehmen, um zu schauen, wie schlimm es ist.... Schade um die neue Ventildeckeldichtung und die Dichtmasse....(Wobei das wohl gerade mein kleineres Problem ist.)
    • 10mm-Sechskant-Mutter (M6) auflegen und einen guten Schweißer ranlassen.

      Viel Glück!

      Mit den Linksausdrehern habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht.
      Erst mal bohrt man mit einen rechtslaufenden Bohrer ein Loch rein.
      Der Bohrer frisst zwei-, dreimal und dreht die Schraube damit erst recht fest.
      Anschließend spreizt der Linksausdreher den Schraubenrest schön auf und dann war's das.

      YMMV
    • Schinderhannes schrieb:

      10mm-Sechskant-Mutter (M6) auflegen und einen guten Schweißer ranlassen.

      Viel Glück!

      Mit den Linksausdrehern habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht.
      Erst mal bohrt man mit einen rechtslaufenden Bohrer ein Loch rein.
      Der Bohrer frisst zwei-, dreimal und dreht die Schraube damit erst recht fest.
      Anschließend spreizt der Linksausdreher den Schraubenrest schön auf und dann war's das.

      YMMV
      Bleibt mir wohl nichts anderes übrig....
    • Schinderhannes schrieb:

      Abend,

      gut möglich, dass Du die Schraube nur gebraucht nachkaufen kannst.
      Auf Deinem Foto sieht es so aus, als wären es die Schrauben mit dem Chromhütchen.
      Ab ca. 1995 hat Mazda normale Schrauben verwendet und die sind auch als Ersatzteil neu erhältlich.
      Zum Beispiel hier: ilmotorsport.de/shop/article_detail.php5?aid=1727&oid=900

      Ansonsten kannst Du es mal mit Ersatzteilnummern versuchen:
      B66010244 - das könnte die alte Schraube sein

      9YA020609 - das ist wahrscheinlich die neue

      998260643 - eher unklar.


      Wenn man den Ventildeckel abnehmen würde, denkst Du dann, dass noch ein Teil der Schraube greifbar wäre, oder ist der Rest komplett "unterirdisch" abgebrochen?

      Es gibt durchaus Werkstätten, die so einen Schraubenrest noch halbwegs heile da rausoperiert kriegen.

      Falls nicht und nur noch ausbohren hilft, dann kann man einen Gewindeeinsatz verbauen (z.B Helicoil).

      Problem an der Sache ist nur, da muss man eine gut motivierte Werkstatt finden, wo sie noch solides Handwerk betreiben.

      Die üblichen "Teiletauscher" liefern da schnell mal Pfusch.


      Helicoil ist hier erklärt, wird interessant ab ca. 50 Sekunden:




      Ich habe die Schrauben mit Chromhütchen.... Allerdings müsste es doch auch die normale Version tun, oder?
    • Die Operation fand leider nicht statt. Mein Schweißer des Vertrauens meinte, dass zu wenig Restgewinde vorhanden sei, um halbwegs vernünftig schweißen zu können. Plan B war ursprünglich aufbohren. Nur dafür müsste ich erst einmal das Restgewinde abschleifen, bis die abgebrochene Schraube und die Oberfläche des Motors plan sind. Nun habe ich den Bereich um die abgebrochene Schraube ordendlich mit Dichtmasse abgedichtet (natürlich habe ich darauf geachtet, dass nichts ins Öl bzw. in den Zylinderkopf kommt) . Habe den Ventildeckel dann mit den verbliebenen 11 Schrauben verschraubt und hoffe, dass der Druck der übrigen Schrauben groß genug ist, um in Verbindung mit der Dichtmasse dicht zu halten. Nach der ersten Testfahrt konnte ich keine undichten Stellen etc. feststellen...
    • Was isn das fürn Schweißer? Keine Erfahrung damit, wie man aus schrottigen Autos abgebrochene Schraubenreste rausbekommt?

      Okay, hier haben wir es nicht mit Rost zu tun, ansonsten wären das Idealbedingungen.
      Das freie Loch in der Mutter komplett auffüllen, dabei entsteht soviel Hitze, dass Rost einfach aufgibt.
      Hier in diesem Fall sollte nicht viel passieren, der Alu-Zylinderkopf kühlt gut und Stahl mit Alu verschweißt sich nicht.

      Man muss eben mit dem Schutzgasschweißgerät ganz genau mittig in die Mutter reinzielen.
      Zuerst also Kontakt mit dem Gewinderest finden und den Kram dann mit der Mutter verbinden.

      Und das beste: Wenn man's vergeigt hat, dann reißt die Mutter ab, nächste Mutter nächster Versuch.

      Vielleicht mal jemand anders fragen. Hätte ich jetzt für "Basic Skills" gehalten, wenn man öfter an alten Autos schraubt und ne Schweiße hat.