COC Dokument für Mazda Miata Anmeldung Baujahr 1995

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • COC Dokument für Mazda Miata Anmeldung Baujahr 1995

      Hallo zusammen,

      ich habe ein Problem.

      Für die Zulassung meines Miatas von 1995 benötige ich ein gültiges COC Dokument. Das FZ wurde 1999 von den USA in die Niederlande exportiert. Hier war es bis 2017 durchgehend angemeldet.

      Wie komme ich an ein solches Dokument? Wer hat hier Erfahrung und kann mir helfen?

      Vielen Dank
      Frank
    • www.mx-5.mx
    • Hallo Frank,
      bist Du Dir sicher dass Du die Bescheinigung nicht hast.?? Schau mal bei Deinen Zulassungspapieren nach!

      Dir hilft es nicht irgend ein passendes Papier von einem Typgleichen Fahrzeug zu besorgen, denn in jeder COC-Bescheinigung ist die Fahrgestellnummer mit angegeben. (Punkt 0.10 in der COC Bescheinigung)

      Zu dem ist die COC-Bescheinigung fester Bestandteil zu der Zulassungsbescheinigung Teil II (Ehemals Kfz-Brief)
      Auch diese Nummer ist in der COC-Bescheinigung unter Punkt 0.10 mit angegeben.

      Wenn Du es tatsächlich nicht hast, dann ab zum Händler - vielleicht kann er Dir über Mazda Deutschland dieses Dokument besorgen.
      Denn es ist ein DOKUMENT welches zur Zulassungsbescheinigung Teil II gehört, und auch zur Zulassung benötigt wird!

      Daher kann ich mir nicht vorstellen dass Dir der Verkäufer das Dokument nicht mit ausgehändigt hat.

      Gruss Bladerunner :)
    • Ja und nein. Der NA kam 1999 aus den USA in die Niederlande und da wird wohl kaum eine EG-Typgenehmigung 2007/46/EG für Klasse M1 vorgelegen haben. Danach war der Wagen wie geschrieben durchgängig in NL angemeldet. Was immer '99 in NL zur Anmeldung nötig war könnte hilfreich sein, aber es kann kein aktuell brauchbares CoC sein. Am besten Mazda kontaktieren und um ein CoC bitten.
      Im schlimmsten Fall steht eine Einzelabnahme nach § 21 an.
      Nachtrag: Soweit ich mich entsinne reichen bei einem in der EU schon einmal zugelassenen Wagen die alten Zulassungspapiere und ein technisches Gutachten vom TÜV (HU/AU) o.ä., wenn kein CoC vorliegt?
      Noch'n Nachtrag, kurz nachgeschaut: Zu den alten EU Zulassungspapieren wird bei nicht vorliegendem CoC oft noch eine "Datenbestätigung nach Muster 2 d zu Paragraph 20 StVZO durch einen Überwachungsverein" gewünscht, um alle Daten für die deutsche Zulassung aufzubereiten. Manche Komunen bocken aber generell und wollen §21...
      Ganzjährig geöffnet

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sendo-OWL ()

    • da er ja schon mal in die Niederlande zugelassen wurde, sollte doch eigentlich der Verkäufer alle Dokumente dafür haben.
      Das muss doch im Brief/Zulassungspapiere zumindest mit angeführt sein.

      Ich meine das die Holländer etwas freizügiger das sind, kann ich mir schon Vorstellen.
      Ist mal wieder typisch schön deutsch bei uns......,da sind wir/die genau... zumindest bei den KFZ- Papieren, nur nicht alles hier rein lassen an Fahrzeugen. ;).....zum Wahnsinnig werden :)
    • so ist es richtig
      popel
      Anmeldung eines Gebrauchtwagens aus einem EU-Land

      Für die Anmeldung eines Fahrzeugs, das bereits in einem EU-Land in Betrieb war, benötigen Sie zusätzlich:
      • Ausländische Fahrzeugpapiere
      • EG-Typgenehmigung
      • EG-Typgenehmigungsnachweis über EWG-Übereinstimmungs-Bescheinigung
      • bei PKW’s, die älter als drei Jahre sind, Untersuchungsberichte der neuen Haupt- und Abgasuntersuchung (durchzuführen vor der Zulassung)
      Anmeldung eines Gebrauchtwagens einem Land außerhalb der EU
      Für die Anmeldung eines Fahrzeugs, das in einem Land außerhalb der EU in Betrieb war, brauchen Sie zusätzlich:
      • Papiere über vorgehende Zulassung im Ausland
      • EWG-Übereinstimmungs-Bescheinigung
      • Falls keine EWG-Übereinstimmungs-Bescheinigung vorliegt, ein Gutachten über die Untersuchung nach § 21 StVZO. (Dafür können Sie jederzeit bei Ihrer TÜV-Servicestation einen Termin vereinbaren)
      • Untersuchungsberichte der neu durchgeführten Haupt- und Abgasuntersuchung
    • Google doch mal nach TÜV Südwest, Ansprechpartner Matthias Gerst.

      Der ist deutschlandweiter Spezialist für Datenblätter aller Art. Vorkriegs-Oldtimer? - Kein Problem.

      Möglicherweise kommt dieses Papier günstiger als bei Mazda.

      Mein Halbwissen sagt, CoC-Papiere existieren erst für den NB. Befürchte daher, dass die Einzelabnahme droht.
      Im Zweifel mal den ortsansässigen TÜVer fragen, ob ihm die Daten aus den NL-Papieren genügen, oder ob Du oben genanntes Datenblatt benötigst.

      Viel Erfolg!
    • Ach ja, falls Einzelabnahme notwendig wird, such Dir einen TÜVer, der ein paar Extras mitmacht.

      Manche davon sind schwer zu erreichen. Die Krönung wäre das folgende:

      - Tagfahrlicht (üblich bei Kanadiern, keine Ahnung, wie das bei Deinem US-Modell aussieht)
      - Blinker-Standlicht-Kombi darf US-Ausführung bleiben. Die haben keine gelbe Streuscheibe.
      - Eintragung für das schmale Kennzeichen (mindestens hinten)
      - Seitenstrahler dürfen beleuchtet bleiben
      - Keine Leuchtweitenregulierung, Ausnahmegenehmigung. Fährst eh keine schweren Lasten.
      - Nebelschlussleuchte recht niedrig, nämlich unter der Schürze. Gibt schöne kleine ovale. Man hat schon Leute gesehen, die die Funzel bei Treffen hinter der Schürze verschwinden lassen, dank gewiefter Lösung mit Scharnier.

      Weil Dir diese Eintragung ewig bleibt, würde ich mich vorher umhören und ggfs. auch weitere Anfahrtswege in Kauf nehmen.
      Alles erreichen dürfte schwer werden, aber man wird ja noch träumen dürfen.
    • Servus Frank, Du hast jetzt also den:

      Miata, Baujahr 1995, Merlot Mica, 110.000 km, komplett überarbeitet, 131 PS
      gekauft?
      Den wo ich Dir angeboten habe Dich zu begleiten? bei dem Holländer Händler für 12000 Euro oder so?, richtig?
      Mein Bauchgefühl hat gleich gesagt, dass da was nicht stimmt mit dem Holländer!, jetzt hast den Salat, geht schon los :(
      warst ja nicht mehr abzubringen, viele waren skeptisch!
    • Bloß weil er jetzt die Problematik hat: "Wo bekomme ich nun die kulantesten Eintragungen mit den meisten Extrawürsten?"

      Gefragt sind Lösungen, keine Probleme. Man muss das Brett bohren, wo es am Dicksten ist.

      Aber wer sich vor dem TÜV in die Hose macht, kauft besser einen "deutschen" NA.

      Und: Jaaa, mein NA ist auch deutsche Erstauslieferung. Daher: Respekt für die Mühen.

      Und ein Torsen1 fährt eben auch nur in wenigen NAs mit.

      In meinen Augen alles richtig gemacht. Frank, Du schaffst das.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schinderhannes () aus folgendem Grund: Is halt so. Aunt Edit rulez ;-)

    • und ja, das ist jetzt Thema .....—-the orville

      Mein NA wurde von Krupp gebaut, aus gehärteten Stahl. Er ist flink wie ein Wiesel, rot wie eine Tomate und hart wie japanisches sushi.


      noch Fragen Kienzle? :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

    • Bladerunner schrieb:

      noch Fragen Kienzle?
      Ja, Hauser.

      Nachdem Frank sich ein Spaßmobil mit Torsen1 als serienmäßigem Extra gekauft hat, darf die Frage erlaubt sein, ob denn in Ihro wohlbekanntem Fortbewegungsmittel ähnlich standesgemäße Traktionshilfen angedacht sind.

      Auf eine kompetente Antwort wartend, empfiehlt sich Ihr hochgeschätzter Kienzle, an anderer Stelle auch schon mal in der Rolle des "Spock" auffällig geworden.

      Und nicht vergessen, der Kampf nach Traktion ist zu mancher Zeit ein hartes Brot.
    • wer will schon mehr an Fahrspaß, Traktion und
      Kontrolle, Kienzle?........ok alle normal Diff -Fahrer, hätten es gerne.
      Lass mich darüber nachdenken.....hmmmm......naja.....hmmm...hmmm....also meine Antwort lautet.....good night :P
      so hab nachgedacht, nicht schlecht :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()