Mx-5 NA -16 Ventile-Bj 1996-90 PS-Spezialedition Bicolor- 2-Airbags-Panasonic-Remus Sportauspuff-Überrollbügel Chrome

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mx-5 NA -16 Ventile-Bj 1996-90 PS-Spezialedition Bicolor- 2-Airbags-Panasonic-Remus Sportauspuff-Überrollbügel Chrome

    popel

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • www.mx-5.mx
  • Die Antwort auf Deine Frage, das Universum und den Rest der Welt =42
    .

    Nein Spass mal dezent zur Seite, wie ist nochmal Deine Frage zu Verstehen?, ich verstehe sie nicht, kann an meinem ausgeprägten niedrigen IQ liegen oder
    vllt sollte ich nochmal 1 Mio Jahre studieren.

    Bitte nochmal die Frage aufbröseln, ich freue mich darauf eine verständlich Antworten ggf formulieren zu dürfen, wenn es für Dich okay ist?

    Du schaffst das.....,ich zähle auf Dich...grazie vain :thumbsup: ;)
    Ansonsten formuliere ich mal Deine Frage um....“ Ist ein MX5 mit einem H-Kennzeichen im Verkaufspreis teurer als ein MX5 ohne 30.Jahre auf dem Buckel, also ohne ggf H-Kennzeichen“
    Antwort= keine Ahnung, liegt immer an der Nachfrage und was ein Käufer zahlen möchte dafür. Kann 1000.Euro sein oder 15000 Euro.
    Es gibt Menschen die sehen ein Fahrzeug und wollen es dann haben, dieser kann dann Arm oder Reich sein, egal er wird es kaufen.
    Ich selbst gebe meinen MX5 nicht her, der Wagen hat für mich eine Seele. :love:
    Vorteil vllt beim H-Kennzeichen wäre, das Du in die Innenstadt fahren kannst, unbhängig von der Umweltplaketten-Verordnung, naja.
    In Hamburg haben sie ja schon zwei Straßen gesperrt für paar Diesels, denke zukünftig werden sie es dann auf die Benziner absehen.
    Witzig ist, dass wenn ein Passagierschiff in Hamburg einläuft, mehr Schadstoffe verbreitet werden, als wenn monate lang paar Dieselautos da rumdüsen.

    Man könnte auch meinen, man wäre auf dem Planet der Affen, sorry an die Affen, wollte euch nicht beleidigen :love:
    oder am coolsten Elektrofahrzeuge propagieren, wo Kinderhände das Mineral z.b. in Afrika ausbuddeln oder wenn ein Elektrofahrzeug einen Unfall hat und die Batteriesäure ausläuft...hey dann wirds richtig gesund..... facepalm
    Ich bin ja auch für Umweltschutz, aber hier geht es doch nur wieder um Gewinnmaximierung für Aktionäre und Manager. pillepalle
    Fazit: Ich fahre mit meinem MX5 weiter zuversichtlich in die Zukunft und selbst wenn J.T. Kirk,s Enterprise über mir :rolleyes: fliegt, ich fahr weiter!

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • Winsome schrieb:

    Bladerunner schrieb:

    ...und durch die Hohlraumversiegelung wird er in 8 Jahren hoffentlich zum Oldtimer mit H-Kennzeichen...
    Ist der mit einem H-Kennzeichen denn nicht teurer als ohne ???
    Stand heute: Ja, der HFM hat ja Euro2

    (Beim 85 kW mit Euro 1 würde sich die Steuer auch heute schon rechnen)


    Aber: Vielleicht kostet ein NA in 8 Jahren ja auch 800,- Euro Steuer und mit H-Kennzeichen weiterhin 191,73 Euro ?

    Man sollte nicht davon ausgehen, daß die KFZ-Steuer nie angehoben werden wird...
  • sehr gut, sie meinte also die KFZ-Steuer......, da mache ich mir dann in 8 Jahren Gedanken darüber!
    Jetzt macht das noch keinen Sinn, alles wird sich verändern.....

    Stand derzeit:

    Privilegien dank Oldtimerkennzeichen

    Den ganzen Aufwand, um ein H-Kennzeichen zu beantragen, nehmen Fahrzeughalter für die vor allem finanziellen Vorteile auf sich. Der Steuersatz für Oldtimer ist einheitlich und liegt unter 200 Euro im Jahr. Außerdem lässt sich bei der Versicherung einiges sparen. Spezielle Oldtimer-Versicherungen erleichtern den Geldbeutel spürbar. Die günstigen Konditionen kommen unter anderem dadurch zustande, dass Fahrer von Oldtimern als vorsichtige Fahrer gelten, die besonders vorausschauend und außerdem nicht so häufig fahren. Häufig schreiben die Kfz-Versicherer für die Fahrzeuge eine Maximallaufleistung von 10.000 Kilometern vor. Auch eine Fahrt ins Ausland ist mit dem Oldtimer-Kennzeichen kein Problem. Ferner öffnet das große H die Tür zu den Umweltzonen, da die Pflicht für eine Feinstaubplakette entfällt.
    H-Kennzeichen: Lohnen sich Aufwand und Kosten?
    Die Einsparungen bei Steuer und Versicherung können für ein altes Fahrzeug durchaus markant sein, und schon allein deshalb lohnt sich für viele der Erwerb eines H-Kennzeichens. Da Oldtimer mit ihren alten Motoren in der Regel viel Treibstoff verbrauchen, ist das eine willkommene finanzielle Entlastung. Für viele stellt das H-Kennzeichen außerdem eine Art Statussymbol dar, auf das sie sehr stolz sind.
    Zu beachten ist jedoch, dass Besitzer eines anerkannten Oldtimers den Aufwand nicht nur einmal haben: Bei jeder Hauptuntersuchung wird der Zustand des Fahrzeugs neu beurteilt. Festgestellte Schäden müssen Halter zügig beheben – und damit geht meist auch die mühsame Suche nach historischen Ersatzteilen einher. Obendrein sind die Richtlinien für die Bewertung des Erhaltungszustands recht schwammig formuliert und liegen jedes Mal im Ermessen des Gutachters.
  • aber nochmal kurz auf,s Radio zu kommen, das hat mich nur 20.—Euro gekostet. War nur ausgepackt und wieder eingepackt worden, da Autowechsel.
    Dieses Gerät hat einen satten Klang und kein CD-hüpfen mehr beim Fahren, dazu passt es noch 1a in den MX5 NA, da es eine gewisse nostalgische Note hat,
    denoch alles drin hat, was ich brauche, MP3, gebrannte etc. popel und der Remus Sportauspuff, lässt den MX5 NA richtig brummen, das klingt so geil

    Panasonic CQ-C 1313 NW CD-Tuner schwarz/ rot

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • Falls Du noch Geld übrig hast, eine der sinnvollsten Modifikationen bei Spät-NAs ist der Einbau einer funktionierenden Öldruckanzeige.

    Die Früh-NAs hatten sowas und zum Glück passt das plug-and-play. Öldruckgeber und das kleine Rundinstrument tauschen, fertig.

    Ich finde es immer etwas entwürdigend, dass das Instrument in der Mitte im Prinzip nicht mehr anzeigt als Ja / Nein.
    Oder eben L und 66% von H.

    Viel Spaß beim Basteln.
  • Hallo Mr Spock, die Anzeige "Öldruck vorhanden oder nicht vorhanden", reicht vollkommen.
    Bis 1994 wurde noch der tatsächliche Öldruck gemessen, ab 1995 nur noch "Druck ja oder nein". Wenn du keinen Öldruck hast, weil der Ölstand zu niedrig ist, muss er extrem niedrig sein und das anzuzeigen ist im Grunde nur für plötzlichen Ölverlust vorgesehen. Das ersetzt nicht die manuelle regelmäßige Kontrolle des Ölfüllstandes.
    Beispiel: man wiegt sich in Sicherheit, da ja alles richtig angezeigt wird, dreht dann am nächsten morgen den Zündschlüssel um und hat gleich mal einen Motorschaden........was ist geschehen.....ich war mit doch so sicher...alles wurde richtig angezeigt!

    Es erspart einfach nie die routine kontrolle am Füllstab, im Gegenteil, es blendet einen,wiegt Dich in Sicherheit, das Ding gehört am besten komplett raus,
    oder so wie der 96er es eben hat, nur als kleine Anzeige, für die, dienohne Anzeiger nicht Leben können.

    Kirk...ende :)
  • Deine Ja-Nein-Anzeige verfügt über einen stark gedämpften Zeiger. Eine Warnleuchte kann mit diesem Geber auch mal kurz Flackern.
    Während Dein Zeiger da eben nix macht. Beispiel wäre Kurvenfahrt oder Bremsen mit kurzzeitigem Abfall des Drucks.

    NA- und NB-Motoren sind zwar grundsätzlich robust. Aber der Regelkolben in der Ölpumpe kann festgehen.
    Möglicherweise ist man somit dauerhaft mit falschem Öldruck unterwegs.
    Mich hat dieser Schaden auch schon erwischt und ohne funktionierende Anzeige wäre ich heute noch damit unterwegs, weil ich nix gemerkt hätte.

    Andererseits gab es auch schon NA-Fahrer, die es dadurch gemerkt haben, dass die Hydros so weit aufgepumpt wurden, dass nach einem Kaltstart keine Kompression da ist.

    Aber jeder wie er meint. Sollte ein hilfreicher Ratschlag sein, bleibt jedem selbst überlassen, wo und wie er bastelt.
  • ich selbst störe mich immer am Wort „ Basteln“ . Ich mag es wie es der Mx5 Gründer übersetzt ausdrückt „ Arbeit „
    Um ein Fahrzeug wie einen MX5 instand zu halten, bedarf es nicht basteln, sondern arbeiten.

    Manchmal harte Arbeit! crazy ^^
  • Bladerunner schrieb:

    Hallo Mr Spock, die Anzeige "Öldruck vorhanden oder nicht vorhanden", reicht vollkommen.
    Bis 1994 wurde noch der tatsächliche Öldruck gemessen, ab 1995 nur noch "Druck ja oder nein". Wenn du keinen Öldruck hast, weil der Ölstand zu niedrig ist, muss er extrem niedrig sein und das anzuzeigen ist im Grunde nur für plötzlichen Ölverlust vorgesehen. Das ersetzt nicht die manuelle regelmäßige Kontrolle des Ölfüllstandes.
    Beispiel: man wiegt sich in Sicherheit, da ja alles richtig angezeigt wird, dreht dann am nächsten morgen den Zündschlüssel um und hat gleich mal einen Motorschaden........was ist geschehen.....ich war mit doch so sicher...alles wurde richtig angezeigt!

    Es erspart einfach nie die routine kontrolle am Füllstab, im Gegenteil, es blendet einen,wiegt Dich in Sicherheit, das Ding gehört am besten komplett raus,
    oder so wie der 96er es eben hat, nur als kleine Anzeige, für die, dienohne Anzeiger nicht Leben können.

    Kirk...ende :)
    Zum grundsätzlichem Verständnis der Öldruckanzeige ab Bj 94:

    Diese springt auf Normstellung zwei Uhr (ich nenne das jetzt einfach mal so), sobald ein Öldruck über 0,7 oder 0,8 bar erreicht wird (irgendwo in diesem Bereich). Wird dieser Druck unterschritten, sinkt sie auf Nullstellung.

    Im Leerlauf mag ein bar Druck akzeptabel sein, ist was wenig, aber der Motor geht nicht hopps. Die Nadel im 94er zeigt dann "alles OK" an.

    Auf der Bahn, Tempo 160, was liegt da an? So um die 5.000 Umdrehungen. Pi mal Daumen.

    Bei einem bar Druck signalisiert dir die Nadel dann auch noch "alles OK". Aber gar nichts ist OK!

    Jeder MX-5 ab 1994 hat ein solches Kundenberuhigungsinstrument verbaut - oder gar keines (ND). Da kann man durchaus mit leben, habe ich zu meinen NB-Zeiten auch getan. Und ich pinkele mir auch nicht ins Hemd, wenn ich im ND meiner Frau unterwegs bin, ob jetzt gleich vielleicht, der Motor explodiert, nur weil keinerlei Öldruck wie auch immer angezeigt wird... kann man mit leben.

    Dafür hat der ND dann Spielmannskram wie Sitzheizung, Klimaanlage, Regensensor, Hillholder und Spurhalteassistent. Über so einen Firlefanz lache ich nur, und nutze das erst gar nicht, schon aus Prinzip. Die reale Öldruckanzeige in einem 92er Miata würde ich niemals gegen solches Spielzeug eintauschen.

    Zurück zum Thema "richtige Öldruckanzeige": Es geht auch ohne. Aber geiler ist es schon mit einer solchen. Und auf die Idee, das Fake ab 1994 zu glorifizieren - also, darauf käme ich nie.

    Edit: Falschen Beitrag zitiert.Na, am besten, man denkt sich das Zitat weg und nimmt mein Geschreibsel als grundegendes Statement zum Ursprungsbeitrag :)
    Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
  • nuhun....ich nenn Dich mal Scotty :)
    sch... auf den Öldruck, hauptsache die Kiste fliegt ;) , ne hast natürlich 100% Recht.
    wobei ne Sitzheizung für die Nüsschen, wäre mal fein im NA :)........Spass....never....das muss vain Röhren
    Was mich ein wenig quält ist der Rost, mein MX5 hat leider ein paar Stellen am Schweller und unten, da muss was geschehen.
    Wurde auch schon geschweisst, neue Bleche rein, aber nach ein paar Jahren,fängt wieder an.
    Ich habe nun vor,da ich ihn ja nicht verkaufen möchte, so wie mal geplant, mich intensiver darum zu kümmern. Feuerverzintes Blech und Hohlraumkonservierung danach, beim nächsten Schweißen. Jetzt Hohlaumversiegelung der Schweller ist schon zu spät, das muss nach dem nächsten Bleckschweißen geschehen.

    Hat jemand den Rost schon dauerhaft besiegt?
    Kirk....Ende pleasantry

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • Neu

    boah die Werkstätten wollen Kohle ohne Ende, für die Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz 500.— bis 1000.- Euro.
    pillepalle wobei das wäre es mir Wert, wer will schon innen hui und unten pfui. popel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • Neu

    Naja, Dir haben jetzt zwei Leute, die ihre NAs ganz gut kennen, recht fundiert und freundlich die Sache mit dem Öldruck erklärt .

    Aber nachdem alles an Deinem Auto sowieso das Beste ist, war es eigentlich schon klar, wie Du mit guten Ratschlägen umgehst.
    Undenkbar, dass es jemand mit einer anderen Konfiguration besser erwischt hat als Du.

    Und deshalb habe ich keine Lust, drüber nachzudenken, ob mir im Süden eine gute Werkstatt einfällt.
    Kannste jetzt mit der üblichen Art drauf antworten. Mir wurscht.

    Andere Alternative:
    Drüber nachdenken, ob andere auch so denken, und deshalb keiner mehr Lust hat, jemandem Tipps zu geben, der sowieso alles besser weiß.

    Sorry could not resist. Ich geb ja schon Ruhe.
    Möge doch wer anders das letzte Wort haben. Scheint ja manchmal WICHTIG zu sein ...
  • Neu

    übernehmen Sie Mr Spock! :thumbup:

    so das wäre dann der alte vom Vorgänger, ja stimmt ein totaler unterschied zu meinem, oder? ;)
    Aber ich habe ja keine Ahnung erwürdiger Mr Spock, nur Augen die sehen können ;)

    hier noch ein Bild für Mr Spock, ist das nun schwer zu interpretieren :

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Bladerunner ()

  • Neu

    Ja nu, wir sehen zwei NA-Anzeigen.
    Die haben nicht nur zwei verschiedene Skalen, die ticken auch anders herum.

    Die Anzeige mit den Zahlen tut nur mit dem originalen Mazda-Geber: Je weniger Widerstand, oder auch je mehr Stromfluss, desto mehr Ausschlag nach rechts.

    Die neuere Anzeige geht genau umgekehrt:
    Kein Stromfluss, Anzeige macht rund 66%. Warnkontakt am Geber, der würde ja sonst eine Warnfunzel ansteuern, der schaltet auf Durchgang, wenn kein Öldruck da. Und der Zeiger wandert auf die Null.

    Diese Charasteristik verträgt sich zum Glück mit einem Geber, der von VDO erhältlich ist: Mehr Stromfluss / weniger Widerstand je niedriger der Öldruck.
    Konkret heißt das, 10 Ohm bei null Öldruck und 184 Ohm bei 5 bar Öldruck.

    Das unterste Foto zeigt ein NB-Instrument, das mit dem VDO-Geber verheiratet wurde.
    Ist leider nicht ganz trivial, entweder geeignete Widerstände verbauen oder die Spule neu wickeln. Anschließend Zeiger neu aufstecken.
    Ein originales NA-Instrument dürfte mit dem VDO-Geber irgendwo bei 40% stehen und rund 4 Millimeter hin und her wandern, je nach Öldruck

    Altes NA-Gedönse plug and play verbauen ist da einfacher, Vorteil an dem Aufwand mit dem VDO-Geber wäre, dass jenerwelcher zusätzlich eine Warnlampe ansteuern könnte.

    Und als kleine Randinfo: Die Ja/Nein-Anzeige wird im miata.net gerne als "Idiot gauge" bezeichnet.
    Was meinen die damit? stick
  • Neu

    Du kannst doch hier keine Werbung für die Nachbarn schalten :)

    Manchmal kommt man in Gewissenskonflikte. Wäre ja auch nicht fair.
    Statt den Erklärbär zu spielen, einfach sagen: "Komm mit auf die dunkle Seite".

    Ist zwar dann nicht das "nette" Forum. Aber manche Sachen wurden dort schon vor zehn Jahren diskutiert.
    Und mit diesem Wissen hier als der "Oberchecker" brillieren, das hat schon etwas anrüchiges.

    Mein Gewissen sagt gerade, wenn man Alkohol trinkt, sollte man nicht in Internetforen posten.

    Ich war gar nicht hier, Scherzanruf, Scherzanruf.

    PS
    Manchmal das Konkurrenzdenken abschaffen. Ergänzung statt Rivalität.
    Oder so. Schalom :)