Kurioses Bremsenproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurioses Bremsenproblem

      Ich hatte vorgestern ein ziemlich seltsames Pfänomen an meinem MX5 NB BJ 05/98. Aber ein wenig Vorgeschichte.

      Vor etwa 6 Wochen musste ich die hinteren Bremssättel tauschen und natürlich auch die Scheiben. Der rechte Sattel war defekt. Das war ansich kein Hexenwerk, es brauchte allerdings 2 Anläufe, da der erste neue Sattel rechts defekt war (Handbremse war absolut ohne Funktion. Neuen bekommen und der funktionierte. Vorgestern bin ich ca 20km gefahren und habe das Auto abgestellt. Handbremse angezogen. Als ich nach ca. 20 wieder los fahren wollte war einer der Sättel fest, d.h. kaum weg zu fahren. Ein paar Mal am Handbremshebel gezogen und auf eimal ging wieder alles. Ca 500 m gefahren und Eingekauft. Nach ca 30 Minuten wollte ich los fahren und dasselbe Spiel.

      Da die Werkstätten bereits zu hatten bin ich die ca 2 + 18 km mit festem Sattel heim gefahren. Bereits nach ca 2 km rauchte die hintere rechte Bremse. Wieder einige Male am Handbremshebel gezerrt und die Bremse war wieder frei.Okay, normalerweise wäre ich nicht weiter gefahren, aber irgendwie musste ich heim kommen.

      Zu Hause habe ich das Rad runter genommen und nichts auffälliges bemerkt. Also bei angezogener Handbremse war sie fest, bei gelöster Bremse war sie offen.

      Verständlicherweise will ich damit nicht noch mal dasselbe erleben.

      Hier meine Frage: Kann es sein, dass das rechte Handbremsseil aufgrund des Alters (20 Jahre) sich sporadisch nicht mehr löst oder ist der Bremssattel als solcher defekt? Ich habe die Handbremshebelmechaik sicherheitshalber mit WD40 eingesprüht, seither hatte ich das Problem nicht (bin damit aber bestimmt noch keine 50 km gefahren). Ich wollte eigentlich auch den Zug am Handbrenshebel-seitigen Ende einsprühen aber da kommt man ohne Bühne nicht dran. Klar ich könnte jetzt hergehen und den MX
      mal einseitig am Vorder- und interrad aufbocken aber da werde ich wohl auch nicht besonders gut gran kommen. Man sieht unten so ziemlich gar nichts. Meiner Meinung nach müsste der Zug irgendwo im Bereich des Kats enden. Wer kann mir das genauer sagen oder wer hat da ein Foto auf dem man das erkennen könnte? Ich habe vorsorglich mal 2 neue Züge bestellt, die alten sind bestimmt nicht mehr die besten.

      Ist das Ganze genau so aufgebaut wie beim NA ? Hat schon mal wer die Züge selbst gewechselt?

      Gibt es im Raum Karlsruhe jemanden, der eine Bühne oder Grube hat, die ich ggf. mal dür ne Stunde benuzen könnte?


      Gruß aus dem Badischen

      felline
    • www.mx-5.mx
    • Mal so am Rande:


      Warum ziehe ich die Handbremse immer wieder an, wenn ich weiß, daß sie nicht wieder löst ? facepalm
      18 Kilometer mit einer schleifenden Bremse zu fahren ist eine blöde Idee.


      Ansonsten: Die Frage nach der Grundeinstellung kam ja schon, als Ergänzung:

      Ich vermute, das hinten keine originalen Sättel verbaut wurden ?

      Ich habe schon öfter gelesen, das bei den günstigen Repro-Sätteln gerne mal der „Handbrems-Umlenkhebel“ schwergängig ist. Das führt dann zu Deinen Problemen.