Hat jemand das Car Glas Design Windschott aus ESG ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • www.mx-5.mx
    • Guten Morgen,

      sehr schön! Ich habe die Kopfstützgitter auch schwarz lackiert. Mein Problem sind die drei "selbschneidenen 4,2x30er Schrauben",
      welche in 1,5mm Plastik handfest angezogen werden sollen.Auf keinen Fall mit einem Schrauber. Das Plastik ist auch kein durchgehendes einteiliges Plastikstück sondern
      im Randbereich der mittig aneinanderstossenden Plastikverkleidungen....dort wo die 8 stk Aussparungen für das Einclipsen des originalen
      nach vorne klappbaren und sehr leichten Windschotts sind.

      Wie diese stümperhafte Befestigung des genuteten Halteblocks aus irgend einem Kunststoff Gußmaterials(Aufnahme der nur geklemmten und schweren ESG Scheibe)
      vom TÜV abgenommen werden konnte.....ist mir ein Rätsel! Ein kleiner Auffahrunfall und das Teil streift meine Birne und zerschlägt die Windschutzscheibe!!!

      Dies sind meine ganz großen Bedenken!!!!!

      Meiner Meinung nach musste zumindest noch an den Überschlagbügeln befestigt werden, die Scheibe in der Nut gesichert werden müssen und die fachgerechte Verschraubung des "Halteblocks sichergestellt werden.

      Ich hielt Rücksprache mit der Firma( die ach so nette Suse!), welche null Ahnung hatte und mir sagte, dass sie das Teil schon oft verkauft habe....ich es aber zurückschicken könne. Meine Frage war was genau Handfest bedeutet!
      In der Tüvabnahme stand, dass die Einbauanleitung dringend einzuhalten wäre (bezieht sich sicher auf das "Handfest" und das einen Umdrehung mehr und die scheiß Schraube mit dem unpassenden Gewinde dreht durch.....jede Spaxschraube hält besser und hält einen "Handdruck" stand).

      Na jedenfalls hab ich mir, weil das Teil schön aussieht, zwei 2mm Alustreifen passend in 21x48mm geschnitten und diese erst einmal unter den Bereich der eigentlichen Befestigungspositionen mit zwei kleinen Nieten angebracht. Dann den Halteblock in diesem Bereich minimals für 100%Auflage ausgespart (8er Boher) und dann den Block nach passendem Vorbohren der Aluplatten, mit den vorhandenen Blechschrauben etwas fachgerechter befestigt. Zuvor aber noch im kompletten Bereich der Auflage Silikon ausgelegt.

      Grundsätzlich hab ich aber immer noch ein mulmiges Gefühl!!

      Ich gehe davon aus, dass der Wortlaut der gültigen Strassenverkehrsordnung für die Befestigung des Windschotts nicht genügend formuliert ist und hier der Spielraum für diesen Abnahmemurks gegeben wurde. Im Tüvbericht steht weiter, dass der Einbau des Windschott gerne bei einer Tüvstelle noch einmal gesondert abgenommen werden könne!!! Was für ein Witz!!!

      Wie seht ihr die Sache? Bitte nicht lustig machen....ja ich hätte zurückschicken können. Die Klärung der Rechtslage bezüglich der beigelegten TÜV Abnahme und der somit gültigen ABE wäre für mich viel wichtiger.


      Bilder meiner Arbeit konnte ich gestern leider nicht machen....sollte aber verständlich sein.


      Eigentlich sollte ich nun nur noch mit Helm fahren. ;-))

      LG Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mercedesmoritz ()

    • ... Wow ... 289€ für ein Windschott ... Stolzer Preis.
      In Sachen TÜV gibt's einen Typo auf deren Webseite:
      • Mit TÜV-Gutachten, keine Eintragung oder Abnahme nicht erforderlich.
      Doppelte Verneinung gewollt? Vermutlich nicht......

      Ich habe das originale Plexiglas Windschott von Mazda aus dem Zubehör-Programm für rund 90€ und bin sehr zufrieden damit.
      --- meiner: MX-5 1.8 NC RC Sendo Bj. 04/14 ---
    • Hallo MercedesMoritz,

      ESG = Einscheibensicherheitsglas,

      guggst Du:
      de.wikipedia.org/wiki/Einscheiben-Sicherheitsglas

      Wenn sich die Scheibe aus der Halterung verabschiedet und nach vorne fliegt, passiert das gleiche wie bei Deiner Frontscheibe:
      die Scheibe zerlegt sich beim Aufschlag (oder beim Einschlag eines Gegenstandes) in 1000 kleine Teile mit unscharfen Kanten.
      Insofern ist die "Sicherheit" von der Seite gegeben.

      Der recht hohe Preis erklärt sich dann auch aus dem Material ESG. In "Plastik" wärs nicht mal halb so teuer gewesen, aber Plastik
      verkratzt eben und könnte auch unter heftiger Sonneneinstrahlung leicht verfärben (?); ESG macht das alles nicht.

      Holla die Waldfee
      En meim nächsta Leba schaff I beim Daimler - en mein nächsta Leba ben I dr Scheff von meiner Frau .... pardon pardon pardon

      Textzeile aus "Judda oder Budda" von Grachmusikoff
    • Mercedesmoritz schrieb:

      Guten Morgen,

      sehr schön! Ich habe die Kopfstützgitter auch schwarz lackiert. Mein Problem sind die drei "selbschneidenen 4,2x30er Schrauben",
      welche in 1,5mm Plastik handfest angezogen werden sollen.Auf keinen Fall mit einem Schrauber. Das Plastik ist auch kein durchgehendes einteiliges Plastikstück sondern
      im Randbereich der mittig aneinanderstossenden Plastikverkleidungen....dort wo die 8 stk Aussparungen für das Einclipsen des originalen
      nach vorne klappbaren und sehr leichten Windschotts sind.

      Wie diese stümperhafte Befestigung des genuteten Halteblocks aus irgend einem Kunststoff Gußmaterials(Aufnahme der nur geklemmten und schweren ESG Scheibe)
      vom TÜV abgenommen werden konnte.....ist mir ein Rätsel! Ein kleiner Auffahrunfall und das Teil streift meine Birne und zerschlägt die Windschutzscheibe!!!

      Dies sind meine ganz großen Bedenken!!!!!

      Meiner Meinung nach musste zumindest noch an den Überschlagbügeln befestigt werden, die Scheibe in der Nut gesichert werden müssen und die fachgerechte Verschraubung des "Halteblocks sichergestellt werden.

      Ich hielt Rücksprache mit der Firma( die ach so nette Suse!), welche null Ahnung hatte und mir sagte, dass sie das Teil schon oft verkauft habe....ich es aber zurückschicken könne. Meine Frage war was genau Handfest bedeutet!
      In der Tüvabnahme stand, dass die Einbauanleitung dringend einzuhalten wäre (bezieht sich sicher auf das "Handfest" und das einen Umdrehung mehr und die scheiß Schraube mit dem unpassenden Gewinde dreht durch.....jede Spaxschraube hält besser und hält einen "Handdruck" stand).

      Na jedenfalls hab ich mir, weil das Teil schön aussieht, zwei 2mm Alustreifen passend in 21x48mm geschnitten und diese erst einmal unter den Bereich der eigentlichen Befestigungspositionen mit zwei kleinen Nieten angebracht. Dann den Halteblock in diesem Bereich minimals für 100%Auflage ausgespart (8er Boher) und dann den Block nach passendem Vorbohren der Aluplatten, mit den vorhandenen Blechschrauben etwas fachgerechter befestigt. Zuvor aber noch im kompletten Bereich der Auflage Silikon ausgelegt.

      Grundsätzlich hab ich aber immer noch ein mulmiges Gefühl!!

      Ich gehe davon aus, dass der Wortlaut der gültigen Strassenverkehrsordnung für die Befestigung des Windschotts nicht genügend formuliert ist und hier der Spielraum für diesen Abnahmemurks gegeben wurde. Im Tüvbericht steht weiter, dass der Einbau des Windschott gerne bei einer Tüvstelle noch einmal gesondert abgenommen werden könne!!! Was für ein Witz!!!

      Wie seht ihr die Sache? Bitte nicht lustig machen....ja ich hätte zurückschicken können. Die Klärung der Rechtslage bezüglich der beigelegten TÜV Abnahme und der somit gültigen ABE wäre für mich viel wichtiger.


      Bilder meiner Arbeit konnte ich gestern leider nicht machen....sollte aber verständlich sein.


      Eigentlich sollte ich nun nur noch mit Helm fahren. ;-))

      LG Martin
      naja ....ein TÜV Gutachten anzuzweifeln und dann uns ..die Mixxer-Gemeinde ....um Rechtslage zu erfragen....ich glaube .....das wird sehr schwierig....da auch niemand das TÜV-Gutachten einsehen kann.