Servolenkung ausbauen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • www.mx-5.mx
    • Hallo Martin,

      ... ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass so etwas mit überschaubarem Aufwand und Kosten TÜV konform möglich ist. Du müsstest Deinen umgebauten MX-5 beim TÜV vorführen und eine Einzelabnahme bekommen. Die Lenkung ist eine der kritischsten Komponenten im Auto.

      Ob da Aufwand, Kosten und Nutzen noch in einem vernünftigen Verhältniss zueinander stehen? Das musst Du entscheiden.
      Wie viele kg sparst Du? Verbessert sich das Fahrgefühl wirklich?

      Interessant ist aber Deine Frage, ob das schon mal jemand gemacht hat oder sich zumindest intensiv damit beschäftigt hat.
      --- meiner: MX-5 1.8 NC RC Sendo Bj. 04/14 ---
    • In diesem Beitrag von 2009 hat das einer am NA gemacht:
      roadsterprojekt.over-blog.de/article-29633305.html

      Ich könnte mir aber vorstellen, dass das da weniger kritisch bezüglich Tüv war / ist, da der NA ja nicht immer Servo hatte.
      Oder vertue ich mich da?

      In einem YT Video heißt es ca. 6kg. Ich glaube zwar nicht, dass es so viel ist... aber jedes Kilo zählt ^^

      Vielleicht gibt es ja Leute, die NAs mit und ohne Servo gefahren sind und den Unterschied bschreiben können?
    • In Österreich sind alle NA bis 1993 ohne Servo.
      Nur die Sondermodelle hatten Servo.
      Ein NA mit und ohne Servo fährt sich wie Tag und Nacht, also der ohne Servo fährt sich 1000 mal besser.
      Ich persönlich finde die Servo im NA ist richtig schlecht, wenn man die tolle Lenkung ohne Servo kent.
      Ich habe auch schon NB umgebaut, es ist aber nicht damit getan nur die Servo auszubauen, mann muss oder soll im Lenkgetriebe etwas verschweissen, gibt genug Anleitungen dafür im Netz.
    • Naja...dass sich ein Mixxer ohne Servo 1000mal besser fährt ...ist doch sehr subjektiv. Ich persönlich bin auch beide Versionen gefahren und ich möchte kein MX5 ohne Servolenkung im normalen Fahrbetrieb, wohlgemerkt, und nicht im Rennmodus steuern müssen. Gerade im Hinblick sollten breitere Felgen als die Serienbereifung vorhanden sein.Ein Mixxer mit 8J Felgen ohne Servolenkung ist eine echte Qual .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matt Montego ()

    • Möglicherweise waren es die Amis, die als erste drauf gekommen sind:
      Servolenkung umbauen. Man hat damit die direktere Übersetzung. Ob das jetzt besser ist, würde ich dem persönlichen Geschmack überlassen.

      Das Problem: Die Lenkunterstützung bringt Dinge mit sich, die das Lenken schwerer machen. Als erstes muss das Öl raus, weil das ziemlich bremst bei schnellen Lenkbewegungen.
      Dann bringt der Kolben einen Dichtring mit sich, den man ausbauen sollte, damit die Lenkung leichter geht.
      Und damit man kein Spiel in der Lenkung hat, muss man die zweiteilige Welle verschweißen. Am Schönsten geht’s, wenn man WIG-Schweißen kann.

      Gerne wird die Flyin’Miata-Anleitung zitiert: flyinmiata.com/tech/depower.php
      Offensichtlich wird hier aufs Schweißen verzichtet. Resultat dürfte leichtes Lenkspiel sein.
      Wer schweißen will, bittesehr: motoiq.com/MagazineArticles/ID…ng-the-Steering-Rack.aspx

      Mir persönlich käme es nicht so auf das Gewicht an. Aber die Servopumpe läuft permanent mit.
      Da würde ich grob 2PS veranschlagen. Ohne Garantie.

      Da es sich bei der Lenkung um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt, ist es hoffentlich klar, dass man hier nur fummelt, wenn man halbwegs weiß, was man tut.
    • Das Video beschreibt das Prozedere echt gut finde ich (ohne Schweißarbeiten):



      Hab gestern kurz mit Jan geschrieben. Er meint den Tüv würde die Sache nicht jucken.
      Er hat mir aber abgeraten (ich fahre das BC Racing mit 205/15er AR-1).

      Ich würde das ganze gern mal testen, um dann zu entscheiden, ob sich der Aufwand lohnt. Und selbst man nicht schweißt aber die Dichtung auf dem Lenkgestänge entfernt, scheint der Aufwand groß zu sein wieder zurückzurüsten, falls es einem nicht gefällt. Von daher "mal eben ausprobieren" scheint auszufallen...

      Vielleicht findet sich hier ja doch jemand, der es gemacht hat (die Servo Übersetzung behalten hat) und berichten kann!?
    • Interessantes Thema, ich beschäftige mich derzeit auch mit dem "Depowering". Fahre einen NA, bei dem ich zu Saisonbeginn testweise den Servoriemen abgenommen habe. Die erste Probefahrt hat mich bereits überzeugt, die Servo wird stillgelegt. Zunächst werde ich noch den Minimalansatz fahren und einfach außerhalb des Lenkgetriebes alles demontieren und die Servoleitungen "loopen". Zum kompletten Umbau habe ich mir extra eine gebrauchte Servo besorgt, die ich in Ruhe nach und nach ausweide und zum Schluß noch "schick" mache (lackieren, neue Spurstangen).
      Dadurch, dass ich lediglich 14" 185er fahre, wird sich der Kraftaufwand in Grenzen halten. Dafür fühlt man wirklich deutlich, was die Vorderräder gerade so auf der Straße anstellen. Die Servo entkoppelt hier doch schon deutlich.
      Ob ich zum Schluß noch schweißen lasse, weiß ich nicht (je nachdem schwächt man hier auch das Material), aber ohne interne Dichtungen sollten die Lenkkräfte auch so nochmal spürbar geringer ausfallen als wenn einfach nur der Riemen ab ist.

      Werde beizeiten mal berichten

      Gruß aus dem Rheinland
      Stefan
    • Nachtrag: mir war noch positiv aufgefallen, dass der Leerlauf deutlich stabiler war, wenn der Servoriemen runter ist. Er hängt auch etwas besser am Gas. Schließlich muss die Servo Pumpe ja nun nicht mehr mit angetrieben werden. Wenn man sonst mit Servo im Stand lenkt, sackt ja schon mal gern die Drehzahl etwas.
      Spürbar Mehrleistung wird man nicht unbedingt haben, aber definitiv nicht weniger, soviel ist klar ;)

      Gruß
      Stefan
    • Nimm doch erstmal den Keilriemen von der Servolenkung ab, dann hast Du schon mal eine Idee, in welche Richtung das geht.

      Die Lenkung wird dann noch schwergängiger sein, da Du das Öl durch die Leitungen drücken musst beim lenken, aber als Anhaltswert.....

      (Ich persönlich halte die Modifikation immer noch für Blödsinn, aber jeder, wie er mag. :) )
    • Noch habe ich ja nicht komplett umgebaut sondern auch nur den Riemen ab. Der Umbau soll zum Sommer hin folgen, ganz in Ruhe. Bei Arbeiten am Fahrwerk und insbesondere hier an der Lenkung lasse ich keine Hektik aufkommen.
      Eine Probefahrt (erst dann macht es ja wirklich Sinn) wäre dann nicht das Problem. Wohne in der Nähe von Bonn und die Eifel liegt gewissermaßen vor der Haustür.

      Natürlich muss es am Ende einem selbst gefallen und es hat insbesondere beim rangieren seine Nachteile, wenn man wie gewohnt im Stand schon am Lenkrad dreht. Für mich ist der NA aber mein Spaßmobil, das darf auch gern etwas ungefiltert daherkommen.