Neuer gebrauchter "Winterwagen" muss 2018 her

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ironie. Und ich hab gestern festgestellt dass die neuen 3er Mazda auch in mein Budget passen würden.
      Pervers sowas zu hören! Bei meinem 6er fing der Rost damals auch schon sehr zeitig an! Mit 3 Jahren oder so waren die Radkästen schon betroffen!
      Eure Rückmeldungen zum Thema Rost sogar bei neuen Modellen find ich halt wieder bedenklich bzgl Mazda Kauf.

      Mal eine allgemeine Frage. Wie handhabt ihr alle das mit euren Winterfahrzeugen bzgl Salz. Bekommen eure Autos da regelmäßig einen Besuch in der Waschstraße samt Unterbodenwäsche oder haltet ihr davon nichts?

      Ich überleg eher schon 2018 noch kein Auto zu kaufen. Da ich vom Gesetz her noch bis Jänne 2019 fahren darf und dann wären eigentlich nur 2-3 Monate bis zum MX Fahren. Somit wär der Sommer und Herbst auch überbrückt mit dem Fahrzeugkauf. Somit hätte ich wieder mehr Zeit rausgeschlagen ^^.
      Aber am finanziellen Limit würde das nichts ändern. Ich mag einfach nicht mehr so viel für Autos ausgeben. Bzw. für Alltagsschlitten ;)
    • www.mx-5.mx
    • Das Thema Rost hat Mazda anscheinend leider immer noch nicht im Griff, auch bei den aktuellen Modellen.
      War und ist ja beim MX NA-NC+ND? nicht anders. Es soll ja auch Käufer geben, die ihren Mazda länger als 5 Jahre fahren möchten/müssen oder einen älteren Gebrauchten kaufen wollen.

      Bei viel Schnee bzw. stark gestreuten Straßen fahre ich öfters mal zur Waschstraße und nehme ein Programm mit UB-Wäsche.
      Angeblich soll das aber auch nicht viel bringen, weil durch den Waschdüseneinsatz von unten die Salzreste sogar noch mehr in die Hohlräume gedrückt werden und sich da festsetzen. :/
      Da hilft eigentlich nur eine gute, ausreichende, meistens sehr teure Konservierung vom Profi und mit den richtigen Mitteln.
      Die Konservierungen vom Händler/Autohaus sind meistens für die Tonne, da nur das Nötigste gemacht wird und das dann wahrscheinlich auch noch vom Lehrling. :thumbdown:
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • Bin da beim ND mittlerweile sehr gelassen, nachdem die komplette Rostsanierung (Schweller, Radläufe, Längsträger) vom NB meines Bruders im polnischen Betrieb noch recht günstig blieb... Auf jegliche weitere Rostvorsorge habe ich bei meinem ND bisher verzichtet und setze lieber auf gründliche Wäsche und Pflege. Irgendwo kommt der Rost früher oder (hoffentlich) später ohnehin durch - dann wird eben irgendwann ausgebessert / ausgetauscht und gut ist.

      Mein ND wird ja nun auch das ganze Jahr gefahren, bisher (erst ein Winter) keine Anzeichen von Rost. Gepflegt wird ausschließlich mit Handwäsche, für den Unterboden geht's zuhause ein paar Mal gründlich mit dem Schlauch ran. Unterbodenwäsche in der Waschanlage mache ich seit MX-5 Zeiten nicht mehr, da ich zum einen ohnehin nicht mehr in die Waschanlage möchte, und zum anderen das Drücken von Salzresten in Hohlräume vermeiden möchte.

      Btw. sind die bisher bekannten Rostansätze wohl an den Pralldämpfern hinter der Heckstoßstange des ND zu finden - bei Fahrzeugen mit 5km auf der Uhr. ;)
    • Guten Abend jungs und mädels.
      ca. 1 jahr später kann ich verkünden dass das neue winterauto gefunden ist!
      Ein Skoda Octavia BJ 2001 mit 220.000km auf der uhr. silber. kombi. 1.9TDI.
      neue kopfdichtung. neuer Turbo. neuer zahnriemen. preis inkl. anmelden und sonstigen nebenkosten 3000 Euro.

      mein mazda 6 1.8TE ging heut auch um 1000 auf einen anhänger richtung osten.

      problem winterauto ist also gelöst :)
    • sitzheitzug hat der Octavia übrigens auch :thumbsup:
      hatte ich bisher im alten Winterauto gar nicht.
      Und was ich gehört habe soll die 1.9TDI maschine auch sehr robust sein.

      @Winsome
      Bilder
      • 5e4febbd153319733960629876_700wa_0.gif

        444,8 kB, 300×168, 10 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NC Georg85 ()

    • Hallo NC Georg85,

      meine Schwägerin musste Ihren Octavia 1,9 TDi mit 435.000 km
      entsorgen.
      1 Woche vorher hatten wir gerade das Motor-Einfahröl gewechselt :thumbdown:

      Und das alles nur, weil ein Lkw den Octavia beim Rückwärtsfahren auf dem
      Baumarktparkplatz ganz leicht gegen eine Absperrung gedrückt hat.
      Weiss jetzt auch nicht, was der Gutachter gegen eine eingedrückte B-Säule
      verbogenen Fahrzeugschweller und gebeultes Dach hatte.
      Den hätten wir mit bisschen Tüddeldraht und einmal feudeln wieder "formschön"
      gemacht.

      Die Kiste ging in Richtung "hinter dem Ural". Da läuft der wohl heute noch.

      Holld die Waldfee
      Der Weg zu Dir hört niemals auf - hinter Dir gehts abwärts und vor die steil bergauf.
      Wolfgang Ambros