Pinned Was habt ihr heute an eurem NA gemacht?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Locker bleiben Jungs ;) Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar, egal ob er in Richtung neue Querlenker oder aber einer Möglichkeit, die Schraube rauszukriegen geht....

      Habe nochmals mit der Werkstatt gesprochen. Also sie haben versucht die Schraube mit einer speziellen Nuss rauszukriegen, welche sich in die Schraube „verbeißt“. Leider ohne Erfolg. Mit dem Schlagbohrer wollten sie es nicht probieren, weil die Schraube dann endgültig rund werden würde....
    • www.mx-5.mx
    • Versuchen schadet nicht. Der Schlagschrauber löst durch die sehr schnellen Schläge ja den Rost, deshalb funktioniert das ja so gut damit bei rostigen Schrauben. Wahrscheinlich hat die Werkstatt es genau aus dem Grund nicht gemacht weil es sein könnte dass die Schraube abrundet und sie die Verantwortung hätten das Elend zuende zu bringen :D

      Also wenn du Zugriff zu einem guten Schlagschrauber hast mach es. Die Vierkantmutter im inneren scheint ja offensichtlich nicht durchzudrehen.

      The post was edited 1 time, last by Braunblech ().

    • MichaelR. wrote:

      Locker bleiben Jungs ;) Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar, egal ob er in Richtung neue Querlenker oder aber einer Möglichkeit, die Schraube rauszukriegen geht....

      Habe nochmals mit der Werkstatt gesprochen. Also sie haben versucht die Schraube mit einer speziellen Nuss rauszukriegen, welche sich in die Schraube „verbeißt“. Leider ohne Erfolg. Mit dem Schlagbohrer wollten sie es nicht probieren, weil die Schraube dann endgültig rund werden würde....
      Dann scheints daran zu liegen das die Schraube festsitzt und nicht wie..... "vermutet" die Vierkantmutter abgerissen ist ;)
      Wenn sie schon zu Rund ist versuch mal eine kleinere Nuss draufzuschlagen, die Schraube selber scheint ja sowieso kaputt zu sein.

      Ich nehme an die haben eine Schraubenausdreher/Spiral-Nuss dazu verwendet - kann gut gehen oder eben auch nicht... ^^
    • Cango wrote:

      Schinderhannes wrote:

      Dass man zerstörungsfrei nicht weiterkommt, bezog sich auf die Annahme, dass eines der beiden Fehlerbilder zutreffen sollte.
      Die Tatsache, dass bei Dir alles auf ging, sagt nichts über andere Autos aus.
      Damit hast du dir die Frage schon selber beantwortet, deine "Annahme" ist eben aus der Luft gegriffen. :rolleyes:
      Dummerweise ist diese Annahme nicht aus der Luft gegriffen, sondern ein Schadensbild, über das bereits bei vielen NAs berichtet wurde.
      Eine gewisse Wahrscheinlichkeit ist da, und es schadet nicht, diese beiden Fehlerbilder vorher zu kennen.
      Hat man's auf Schirm, ist die Überraschung etwas kleiner, wenn man das Auto zerreißt und nicht sofort wieder zusammenbekommt.
      Oder die Werkstattrechnung unerwartet hoch ausfällt, weil's dort länger dauert.

      Dass dieses Fehlerbild möglich ist, aber nicht zwingend der Fall sein muss, konnte man aus dem Beitrag eigentlich rauslesen (dachte ich).
      Der rundgenudelte Schraubenkopf - warum hat's den wohl? Kann sein, dass bei einem vorherigen Wechsel was schiefgegangen ist.
      Aber falls es beim erstmaligen Ausbau(-Versuch) geschehen sein sollte, könnte es ein Indiz dafür sein, dass die Schraube unerwartet schwer geht.
      Man wird sehen.

      Okay, dass die Schraube hinterher nicht mehr zu gebrauchen ist, das jetzt als "Zerstörung" zu werten, so nötig hab ich's auch nicht mit dem recht haben.

      Immer locker durch die Hose atmen ... 8)

      Hannes
    • Naja wenn die Mutter hinten mitdreht wird der Schraubenkopf aber nicht Rund weils eben Lose in der Buchse dreht.
      Ne neue Schraube, lass es original Mazda sein für 12€ wäre mir in dem Fall lieber als ein neuer Querlenker für XXX€.

      Wie dem auch sei, ich hoffe das Michael mit der günstigeren Version fahren kann :)
    • Morgen habe ich einen Termin in einer weiteren Werkstatt, die sich das erst einmal anschauen möchten. Da bin ich mal gespannt.

      Habe heute sehr viele Werkstätten in und um Bielefeld abtelefoniert und das Problem geschildert. Viele haben direkt abgewunken, als sie gehört haben "knapp 30 Jahre altes Auto..."

      Leider besteht die Möglichkeit nicht, das ganze selbst zu versuchen....

      Ich werde berichten, was die Herrschaften zu sagen haben ;)
    • So, nachdem zwei weitere Werkstätten abgewunken haben, war ich heute bei der Mazda-Vertretung in Bielefeld. Das Urteil war schnell gefallen. Ohne schweres Gerät geht da nicht viel. Die Querlenker müssten auf jeden Fall raus. Die oberen Aufnahmepunkte der Dämpfer müssen ebenfalls neu gemacht werden, außerdem sind die Dämpfer nicht mehr ganz dicht. Koppelstangen sind ebenfalls fällig. An der Vorderachse muss auch so manches erneuert werden. Auf meine Frage, ob sie es denn reparieren würden antwortete sie mit einem vorläufigen ja. Allerdings kann man mir keinen Kostenvoranschlag machen, da nicht sicher ist, was alles kaputt geht und wie lange alles dauert. Nach kurzer Recherche und Rechnerei kam der Herr auf einen Teilepreis von ca. 4000€ ohne Arbeitslohn.

      Natürlich ist mir bewusst, dass dieser Preis eigentlich nicht repräsentativ ist, denn schließlich war ich in einer Vertragswerkstatt ;) Mir ging es in erster Linie darum, zu hören, ob sie die Dämpfer rausbekommen würden oder nicht. Antwort habe ich bekommen....
    • New

      Selbermachen fällt aus? Entweder Freundes- / Bekanntenkreis, jemand mit Bühne oder eventuell Hobbywerkstatt?
      Okay, Hobbywerkstatt, da hatte ich auch schon den Spaß, dass es aufwändig wird, wenn man nicht sofort wieder raus kann, weil man auf Teile wartet ...

      Den Spaß mit der Vierkantmutter hat hier mal jemand in Bildern dokumentiert:
      forum.miata.net/vb/showpost.php?p=4957722&postcount=20
      Man sieht schön den zerstörten Blechkäfig, der die Vierkantmutter fixiert. Eigentlich …
      Da die Vierkantmutter frei mitgedreht hat, musste die Öffnung erweitert werden, um die Mutter mit einem Gabelschlüssel zu fixieren.

      Ebenfalls sieht man, dass die Schraube recht lang geraten ist, der gesamte überstehende Stumpf muss natürlich rückwärts durch die Vierkantmutter.
      Im Zweifel einige Tage vorher anfangen, das Zeug täglich mit Rostlöser einzujauchen.

      Ich wünsche Dir, dass Du da irgendwie zu einer Lösung kommst. 4000 Euronen in der Werke fällt wohl eher aus, oder?

      Grüße
      Hannes
    • New

      Ich habe noch vor kurzer Zeit in ebay Kleinanzeigen einen kompletten Vorderachsträger mit allen Lenkern für 100.-€ angeboten bekommen. Auf den guten Bildern sah der brauchbar aus. Leider ist aufgrund der Größe/Gewicht nur Sebstabholung sinnvoll und da waren mir die 350km Fahrt einfache Strecke zu viel. Habe dann einen nackten Träger für immer noch akzeptable 125.-€ genommen.
      Aber wenn man einen kompletten Träger bekommt dann ist es doch easy das Fahrwerk zu tauschen!
      Feder-Dämpfer müssen wohl eh neu, also ein gescheites Tein Gewinde (mit oberer Federaufnahme) besorgen, neue Koppelstangen für kleines Geld und den Ersatzträger aufarbeiten (lassen), dann kommt man mit ca 1000.-€ Tacken hin.
      Das alte Geraffel einfach im Ganzen ausbauen:
      dazu:
      Motor abstützen; Fahrzeug auf mittlere Höhe anheben;
      obere Federteller vom Motorraum abschrauben (4 Muttern gesamt)----evt Domstrebe dabei entfernen;
      Räder ab, untere Motorabdeckung ab;
      Lenkung entweder komplett lösen und am Fahrzeug belassen oder Servodruckschläuche trennen, Kreuzgelenk abschrauben, Spurstangen markieren und trennen;
      Bremssättel abschrauben und aufhängen; ABS Sensoren abstecken;
      Stabi ab (am besten an der Karosserie weil die Koppelstangen am Imbus fast immer kaputt gehen beim Ausbau)
      Motorlager abschrauben und rausoperieren;
      dicke Schrauben vom Träger zur Karosserie rausschrauben dabei Träger abstützen und dann langsam komplett ablassen....

      Hab bestimmt was vergessen....
    • New

      Vielen Dank für eure großartige Hilfe, bin wirklich begeistert :)

      Was ich nun machen werde: Da ich auf ein Auto angewiesen bin, und ab August täglich eine weitere Strecke zurücklegen muss, werde ich mir einen kleinen Zweitwagen zulegen. Dies bedeutet zwar, dass ich den NA leider vorerst abmelden muss, aber so kann ich mich zumindest auf die Reparaturen konzertieren ohne ständig den Druck im Nacken zu haben, dass der Wagen nicht lange stillstehen darf. Glücklicherweise konnte ich vor kurzem bereits einen Garagenplatz organisieren, wo er stehen kann und wird. Den NA zu verkaufen kommt eigentlich nicht in Frage, zum einen weil ich viel zu sehr an dem Wagen hänge und zum anderen, weil ich da mittlerweile doch schon relativ viel Geld drin stecken habe.... Der NA hat sich zu einem (schönen, aber zeitintensiven) Hobby entwickelt und wird auch so weitergeführt. Ich denke, das ist das beste für mich und meinen NA.

      PS: Was das Thema Rost angeht hat man mir gestern bei Mazda bestätigt, dass meiner echt gut aussieht. Rost ist also mein kleinste Problem ;) (irgendwie beruhigend)

      Jetzt heißt es also, mit System ran gehen und den kleinen Stück für Stück fit machen :) Dafür werde ich weiterhin auf eure Hilfe angewiesen sein ;)
    • New

      "Mal eben" den Mazda angemeldet.
      Ja.....nein.
      Ich hatte wochenlang auf den Termin beim LBV (zuständiges Amt) gewartet, und damit gerechnet das der Warteraum gepackt voll ist.
      Im Voraus hatte ich mir online das Kennzeichen HH-EZ 94 3/10 reserviert, und entsprechende Kennzeichen anfertigen lassen.
      Heute komme ich hin, der Warteraum ist beinahe VERWAIST.
      2 von vier Schaltern offen, 1 Mitarbeiter statt 3 pro Schalter.
      Kein Wunder das es wochenlange Wartezeiten auf Termine gibt :rolleyes:

      Ich komme dran, pack die Unterlagen aus und leg die beiden Kennzeichen auf den Tresen.
      "Das sind Krad-Kennzeichen, das geht nicht für's Auto".
      Eine Begrüßung wird wohl überbewertet.
      Ich leg die Reservierungsbestätigung vor.
      "Da haben sie bestimmt Motorrad angeklickt, das ist gegen die AGBs!"
      :thumbdown:
      Nochmal erklärt, immer wieder drauf bestanden das ich nicht gelogen/betrogen habe.
      Doch die Mitarbeiterin bleibt dabei, vier Ziffern hinterm Zulassungsbereich sind nur für E-Autos oder H-Saisonkennzeichen erlaubt.
      Kollegen werden dazugeholt (hatten ja nicht viel zu tun :D ), es wird ewig lange diskutiert.
      Am Ende steht fest: Meine Kennzeichen sind ungültig, seit Mitte April wird so ein Kennzeichen nicht mehr zugelassen.
      Also konnte ich mir auf die Schnelle eine neue Kombination überlegen, oder einen neuen Termin machen (im Juli).
      Jetzt steht auf den neuen Kennzeichen (32€ haben die Mistdinger gekostet, die anderen hatte ich für 12 bekommen) halt EZ 894, mit Monat und Jahr der Zulassung.
      Ein ganz bisschen sauer bin ich trotzdem :cursing: suizid

      Habe dann noch Bügel und Felgen in die Papiere eintragen lassen, und eine Umweltplakette drucken lassen.
      Nicht ohne Rechtschreibfehler facepalm
      Jetzt habe ich also Kennzeichen die an den Mazda kommen, und einen nagelneuen Satz der praktisch für die Tonne ist :(

      Naja, was zählt:
      Maria ist zugelassen, und wenn das Wetter mitspielt kann ich endlich uneingeschränkt fahren!!! :thumbsup:


      Max
      Mein 1994er MX5 1.8 "Maria": Darf ich vorstellen: Maria
      Im internationalen Forum: forum.miata.net/vb/showthread.php?t=636786
    • New

      Nachdem die Fenster immer langsamer und schwerer gingen, die Laufschienen gereinigt und neu eingestellt.
      Außerdem den Ruß von den Schalterkontakten entfernt:


      Und im laufe dessen festgestellt das die zwei Schaltmanschetten quasi nicht mehr existieren:


      Sieht aus als hätte sich etwas durch die große Manschette durchgefressen ?(
      Edelrost - Stahlfrei