Was habt ihr euch zuletzt gekauft-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HansWorscht schrieb:

      Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Radmuttern dienen zur Befestigung der Räder. Damit erfüllen die eine Sicherheitsfunktion. Natürlich müssen die gewissen Standards entsprechen und gehören daher zertifiziert.
      Das sollte man immer im Hinterkopf haben. Ich habe noch Japan Racing Lug Nuts im Schrank. Die sind aus Stahl, sehen nett aus, aber die Auflagefläche des Kegelelbunds ist viel zu klein für den Sitz aller Felgen, was ich gerade bei Alufelgen kritisch finde pillepalle Also fahre ich die großen plumpen Standardmuttern, because Racecar crazy Wobei eine Typprüfung der "normalen" Muttern auch nicht ersichtlich und fraglich ist...
      Ganzjährig geöffnet
    • www.mx-5.mx
    • Ja es wird ein Gutachten mitgeliefert. aber für kein spezielles Auto.
      Es ist nur die Länge und die Gewindesteigung angegeben und die Nm was die Muttern angezogen werden dürfen.
      Weiters steht das die Radmutter nicht vorstehen darf. Dann ist diese eintragungsfähig bzw. genügt das mitführen der Dokumente.
      Auf das habe ich mich aber nicht eingelassen bei unseren doch "sehr fachkundigen" Gesetzeshüter.
      Falls gewünscht kann ich dir gerne eine Kopie senden.

      Die Muttern gibts in 50mm und 40mm. da musst halt messen was möglich ist.

      Gruß
    • Die 90 Euro gehen ja noch für wirklich hochwertige und geprüfte Alu-Radmuttern mit TÜV-Gutachten. ;)
      Wenn die Teile allerdings nicht hochwertig und stabil genug sind, dann ist der Preis m.M.n. einfach zu hoch.

      Hatte früher auf dem NC geschlossene, blaue Alu Lug Nuts von Rays drauf. Damals noch aus den USA importiert und daher nicht gerade preiswert. X/
      Die sehen immer noch sehr gut aus und haben nur ein paar Kanten vom Festziehen. Sind halt weicher und empfindlicher als Stahlmuttern.
      Keine Probleme und damit hielten die Räder auch immer schön fest, wenn man sich an die 110-115 Nm lt. Beschreibung hielt und die regelmäßig kontrolliert und nachgezogen hat.

      Die schwarzen Felgen auf dem ST habe ich dann lieber wieder mit schwarzen Stahlmuttern aus dem Zubehör festgeschraubt, die aber 100% zu den Felgen passen.
      Die sehen nach zwei Radwechsel schon ziemlich ramponiert aus, aber dafür sind die Dinger halt aus Stahl und sicher.
      Dürfte hoffentlich auch keine Probleme beim TÜV geben, denn es sind ja nicht die bei den Felgen mitgelieferten Muttern. :whistling:
      Habe mittlerweile keine Lust mehr auf Scherereien mit den Kittelträgern. ^^
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • Borob schrieb:

      Die Aufregung dahinter ist, das das wie immer nur Geldmacherei ist mit der Tüvisierung....
      Die Legal one sind deutlich unsicherer als viele nicht zugelassene Stahl Muttern zb.
      Weshalb sollten die legal one lug nuts deutlich unsicherer sein ?! Da bin ich jetzt mal auf eine nachvollziehbare Begründung gespannt !
    • Als ich letztens beim tüv war hatte mein ein 350z Fahrer seine Erfahrung damit berichtet: radbolzen Gewinde war angefressen von den Aluminium. Waren zerstört nach ein Jahr Nutzung. Er hatte Glück das es bei ihn nur die Bolzen der Spurverbreiterung waren. Seit dem nutzt er nur noch illegale stahl muttern.
    • Mit der Korrosion wird sich noch herausstellen. Aber ich sehe das gelassen. Sieht gut aus, Verarbeitung der Lug nuts sind Top und eingetragen sind Sie nochdazu auch.
      Und ich hab ein spezielles Gewinde-Schmiermittel verwendet um vorzubeugen bei der Montage.

      Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden ob nun originale Stahlmuttern, oder die Alu Lug nuts mit Gutachten oder doch die "illegalen" Lug nuts.
      pardon

      Gruß
      Johannes
    • Sendo-OWL schrieb:

      Kontaktkorrosion zwischen Stahl und Aluminium ist nicht Unübliches, scheinbar an der exponierten Stelle forciert. Nicht gut...
      Gut da war wer schneller als ich, das Material wird zum Teil richtig Porös.
      Habs bei den T5 Pritschen in meiner alten Firma gemerkt, seitdem kann ich jedem nur von Alu-"Lugnuts" (Bitte verschont mich mit diesem Begriff, damit macht ihr euch nicht cool.... nono ) abraten.


      Joehansen schrieb:

      Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden ob nun originale Stahlmuttern, oder die Alu Lug nuts mit Gutachten oder doch die "illegalen" Lug nutI pardon

      Gruß
      Johannes
      Jo, bis sonem Vogel mal auf der Bahn bei 200 mal die Dinger wegbrechen und er wem in deinem Bekanntenkreis reinknallt, könnten ja auch deine Kinder, Eltern, Frau etc. in dem Auto sitzen...

      An meiner Mia ist auch hier und da was nicht ganz so "TÜV-Konform" aber das sind alles Dinge die ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann und die niemanden gefähren, das ich diese Alu-Dinger dazu zählen könnte wage ich mal stark zu bezweifeln...

      Nicht das ich hier den Moralapostel spielen will, just my 2 cents...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cango ()

    • HansWorscht schrieb:

      Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Radmuttern dienen zur Befestigung der Räder. Damit erfüllen die eine Sicherheitsfunktion. Natürlich müssen die gewissen Standards entsprechen und gehören daher zertifiziert.
      Stimmt voll und ganz. Dient ja der eigenen Sicherheit und diese sollte doch vor der Optik stehen. Ich persönlich würde , wenn ich mir welche zulegen wollte , solche in dieser Art nehmen
      ebay.de/itm/Steel-Tuner-JDM-Lu…cyMjU3fQ%3D%3D&rmvSB=true
      Sind aus Chrom -Vanadium-Stahl, geschmiedet dazu ,gefrässt und farbig. ;) D.h von der Materialgüte den originalen Radmuttern mindestens ebenbürtig, eher höherwertiger Diese Stahllegierung wird ja auch für gute Werkzeuge benutzt , wie Schraubenschlüssel , Bohrern usw.
      Leider sind die original Stahlmuttern ohne Kennzeichnung. Von daher könnte man davon ausgehen , dass sie diegleiche Güte besitzen wiedie Radbolzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matt Montego ()

    • Ede321 schrieb:

      Nachdem ich mit gebrauchten Kennzeichenleuchten kein dauerhaftes Glück hatte, habe ich mir jetzt mal neue bestellt (LEDs hatte ich eh schon drin):



      ilmotorsport.de/shop/article_d…b50811f764f82178ce6d08093

      Mal sehen, wie die so sind.
      Die Leuchtensind jetzt geliefert und montiert. Kommen von Ford.
      n

      Mit der Dichtung, die dran war, klapperten die Leuchten. Also habe ich aus Moosgummi eine neue geschnitten. Nun sitzen sie fest in der Klappe.

      Aber sie sind sehr, sehr hell. Da muss ich noch mal dran.

      Bilder
      • 1A042BCC-A047-43E0-8E9D-6BAE81454437.jpeg

        97,57 kB, 999×562, 2 mal angesehen
      Viele Grüße
      Ecki


      Mazda MX-5 NBFL Memories 2 - BJ 2003
      Und tolle Touren gibt es hier: roadster-touren.org
    • Martin_E schrieb:

      Damit kann man ja ein Stadion beleuchten :D
      Oder bei einen Treffen wie dem TidM den gesamten Veranstaltungsbereich :)

      Ich weiss noch nicht genau, was ich davon halte. Überlege mal, ob ich die mit Farbe etwas abdunkel oder zurückschicke.

      Mal schauen.

      Aber mir war es ichtig, dies erst mal zu posten, damit jeder, der sich die Dinger auch kaufen möchte, weiss, was da auf ihn zukommt. Ich hatte ja die Quelle hier gepostet.

      LEDs hatte ich in meiner Kennzeichenbeleuchtung schon lange drin, aber die waren bei weitem nicht sooo hell.
      Viele Grüße
      Ecki


      Mazda MX-5 NBFL Memories 2 - BJ 2003
      Und tolle Touren gibt es hier: roadster-touren.org