Kunststoffreinigung und -pflege Innenraum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • www.mx-5.mx
    • Für mich immer noch Armor All, mMn unerreicht. Und nicht nur im Auto, auch zur Kunststoffauffrischung im gesamten Haushalt. Nur nie direkt auf die zu behandelnde Oberfläche, immer zuerst auf den Lappen geben und mit dem verteilen. Wenn zuviel verwendet muss man halt hinterher noch mit einem saugfähigen Lumpen einmal drüberwischen.

      Meine Geheimwaffe früher beim eSport, Mousepad und Mousskates vorm Match behandeln reduziert den Reibwiederstand so schön :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tom ()

    • ich habe festgestellt, wenn mal einmal mit Armorall etc. begonnen hat, dann muss man immer nachpflegen. Subjektiv habe ich das Gefühl, dass schwarze Aussenteile schneller ausbleichen, vor allem beim Motorrad, Topcase etc. Kann aber auch nur Einbildung sein, da die Teile ja sowieso immer älter werden.
      Gruß Werner
    • V-Strom1000 schrieb:

      ich habe festgestellt, wenn mal einmal mit Armorall etc. begonnen hat, dann muss man immer nachpflegen. Subjektiv habe ich das Gefühl, dass schwarze Aussenteile schneller ausbleichen, vor allem beim Motorrad, Topcase etc. Kann aber auch nur Einbildung sein, da die Teile ja sowieso immer älter werden.
      ... Einbildung ist das nicht, da die Kunststoffteile im Außenbereich weit mehr
      den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind wie die Teil im Innenraum :)
      ciao. Alex
      ____________________________________________________________
      ... Wo ich bin, klappt nichts ... doch ich kann nicht überall sein ...
    • Tom schrieb:

      Für mich immer noch Armor All, mMn unerreicht.
      Hab deren Produkte nie so gemocht und war mit den bisherigen auch nicht sonderlich zufrieden oder begeistert. Vor kurzem habe ich die Cockpittücher mit dem matten Finish gekauft (spontan mitgenommen) und bin angehem überrascht :) Duft ok und absolut kein Glanz hinzugekommen, hat mir aber auch nicht die Weichmacher rausgeätzt...perfekt.

      Tom schrieb:

      Meine Geheimwaffe früher beim eSport, Mousepad und Mousskates vorm Match behandeln reduziert den Reibwiederstand so schön
      LOL :D
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Kunststoff innen: Meguiars Dash Away (silikonfrei)
      Kunststoff außen: Koch Plast Star silikonfrei. Und falls es noch nachdunkeln soll Black Max von Surf City Garage
      Kunststoff Motorraum: Meguiars Hyperdressing
      Trage ich alles mit Microfasertüchern auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von charlie ()

    • @charlie Du hast ja eine Menge Ahnung von Fahrzeugpflege! :thumbup: Kannst du verraten warum du silikonfreie Pflegemittel für Kunststoffe verwendest?

      Ich dachte immer Silikone wären doch so gut für Kunstsoff? Oder warum eignet sich das besser deiner Meinung? ?(
      Fehler im Forum bitte nicht per PN melden, sondern hier Feedback/Ideen/Bugs
      #mx-5.mx #american-bull.dog #mx5-point.de

      Meine Marktplatz-Angebote
    • Hi Joe,

      silikonhaltige Mittel bringen zunächst einmal etwas mehr Glanz. Letztendes ist das schlichtweg Geschmackssache. Ich bin immer noch traumatisiert von den früheren Cockpit-Sprays und vermeide seither im Innenraum alles, was auf Kunststoff glänzt, ich stehe da auf matt. Wie gesagt, reine Geschmackssache. Geschichten, dass silikonhaltige Mittel mit der Zeit eine speckige Silikonschicht aufbauen, sind Ammenmärchen - eine gute Qualität des Pflegemittels vorausgesetzt. 'Silikonhaltig' bedeutet ja auch 'nur', dass das Mittel SilikonÖL enthält.
      Im Außenbereich verwende ich grundsätzlich silikonfreie Mittel, da das Entfernen von Silikonflecken auf dem Lack problematisch ist. Solange da Silikon drauf ist, komme ich mit anderen Mittel nicht an den Lack, weder mit Reiniger, Politur, Feeder, Wachs oder Versiegelung. Da man die Silikonschicht nicht sieht, wird das Resultat dann fleckig, bzw. sieht das zumindest deutlich anders aus. Silikon ist für einen Lackierer sowieso ein Albtraum, da geht nix. Bevor ich nun vor der Lackflege sicherheitshalber eine Extrarunde mit Silikonentferner drehen muss (z.B. Liquimolly 1555), achte ich darauf, dass gleich gar keins drauf kommt. Verdünnter Isopropylalkohol geht auch so einigermaßen.
      Von der Standzeit im Außenbereich gibt es meines Erachtens keine Unterschiede zwischen silikonhaltigen und silikonfreien Mittel, die Güte der Pflege ist ebenfalls identisch. Generationen von Lackfetischisten haben das selbst probiert mit Koch Plast Star, ein sehr hochwertiges Kunststoff- und Gummi Reinigungs und Pflegemittel, das gibt's silikonhaltig und silikonfrei. Ich verwende das im Außenbereich für Gummis, Dichtungen, nichtlackierte Abdeckungen aller Art inkl. Spoiler und Schweller. Geht im Prinzip auch für innen, jedoch geift das Mittel bei unsachgemäßer Handhabung die Atemwege an, daher grundsätzlich nur außen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von charlie ()

    • Meine Empfehlung für die Innenreinigung, schnuffelt auch richtig gut :thumbup:
      amazon.de/Koch-Chemie-Multi-In…oh_aui_detailpage_o04_s00
      und wenn schon Leder, dann muss es auch gepflegt werden
      amazon.de/Koch-Chemie-Protect-…oh_aui_detailpage_o04_s00

      für die Pflege der Kunststoffteile und auch die im Motorraum dann dies hier..
      amazon.de/Vinylex-1215-Reinige…oh_aui_detailpage_o05_s00
      zoom-zoom :whistling:
    • Keine schlechte Wahl !
      Mit dem Vinylex bisschen aufpassen: Das schlemmt leicht zu. Ist mein Mittel der Wahl bei leichten Kratzern im Kunststoffbereich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von charlie ()

    • Was sind denn das für "." Beiträge? Erinnernt mich an das andere Forum....

      Ich habe gestern so Putz Tücher von Lidl benutzt aber das ist nicht wirklich zufriedenstellend. Silikon habe ich auch schon probiert allerdings glänzt dann alles im Inneren so. Außen ist das allerdings auch das Mittel der Wahl.
    • HansWorscht schrieb:

      Wie würden unsere Putzfeen bei Klavierlack im Innenraum vorgehen? Habe jede Menge Staub auf den Dekorleisten und würde die gern reinigen. Habe aber auch schon mehrfach gehört, dass die extrem kratzempfindlich wären.
      Wenn es sich nur um das Entfernen von Staub dreht, kann ich wärmstens den Einsatz von Swiffer empfehlen. Ich mache in meinen Fahrzeugen damit ausschließlich den Innenraum sauber bzw. staubfrei.
      Es geht sehr schnell, entfernt den Staub sehr gründlich und lässt sich auf allen Oberflächen einsetzen...auch auf dem empfindlichen Navi-Display.

      Bei Fettfingern auf glänzenden Lackflächen wie zB. Klavierlack kann man zusätzlich noch auf einfache Hausmittelchen zurück greifen.