Angepinnt Eure Fahrwerksdaten NC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Mercedesmoritz,

      also irgendwie scheint Dein Auto nicht so zu sein wie erwartet.

      Erst ist die Karosserie wohl nicht symmetrisch nun scheint das Fahrwerk insgesamt
      unrythmisch zu sein.

      Also ich würde damit mal zu einem wirkliche Profi und nicht zum fMH.

      Aber andererseits so lange alles rollt:
      Never change a running MX 5.

      Holla die Waldfee
      En meim nächsta Leba schaff I beim Daimler - en mein nächsta Leba ben I dr Scheff von meiner Frau .... pardon pardon pardon

      Textzeile aus "Judda oder Budda" von Grachmusikoff
    • www.mx-5.mx
    • Moin,

      den Aufwand betreibe ich gerne.....zumal ich mit Firma Weistroffer -ja jetzt hab ich es mal gesagt- nicht so zufrieden war.

      Ich muss dazu sagen, dass ich mich zu 100% verlassen habe und da ist so einiges nicht nach meinem "Rechtsempfinden" gelaufen.
      Irgendwann mehr dazu.

      Auf dem Protokol der Vermessung steht: Beanst.: Felgenkompensation nicht ausgeführt (ist ja schon ein Witz!)
      Das sollte auch Herrn W. aufgefallen sein incl. den komischen Spreizwerten.

      Die Fahrwerkshöhenunterschiede scheinen aber bei einigen weiteren NCs vorhanden zu sein. Hab die gleichen unterschiedlichen Höhenwerte hier im Forum auch schon gefunden. Waren auch vor dem Fahrwerkeinbau vorhanden.

      Das Thema Radlastwaage macht nach meinen neusten Recherchen hier keinen Sinn:

      racecarsuspension.ch/fahrwerks…immen-radlast-einstellen/
      Zitat:
      Verteilung der Massen im Fahrzeug
      Eine gute Gewichtsverteilung sollte grundsätzlich durch das Umplatzieren von Massen erreicht werden. Grosse Massendifferenzen können alleine mit der Federvorspannung des Gewindefahrwerks (Radlast einstellen) nicht korrigiert werden.
      Beispielsweise kann bei einem links gelenkten Tourenwagen, dessen Batterie im Motorraum vorne links montiert war, diese auf den Platz des ehemaligen Beifahrersitzs montiert werden.
      Berechnen kann man die genaue Umplatzierung erst, wenn die Radlasten gemessen und damit der "alte" Schwerpunkt des Fahrzeugs ermittelt wurde. Via Hebelgesetz kann anschliessend die exakte neue Position der Batterie über den Schwerpunkt berechnet werden.
      Die Höhe des Schwerpunkts kann durch das Anheben des Fahrzeugs, beispielsweise an der Hinterachse, berechnet werden: Die Radlast an der HA wird bei der Anhebung der VA (ca. 20 bis 30 cm) um x Kilogramm zunehmen.
      Radlast einstellen
      Bei der Einstellung der Radlast wird die Gewichtsverteilung auf die 4 Räder eines Fahrzeugs eingestellt / korrigiert.
      Mit einem Gewindefahrwerk kann die Gewichtsverteilung nach dem geschickten Anordnen der Massen im Fahrzeug (siehe oben) verfeinert werden.
      Dieses Einstellen der Radlast kann erst bei höheren Federraten realisiert werden - bei Federraten über ca. 120 kg/cm - diese Angabe ist aber nur eine "Hausnummernangabe", denn die Übersetzung der Aufhängung müsste berücksichtigt werden.
      Beispielsweise kann bei einem KW V3 Strassenfahrwerk, Bilstein B16 oder bei einem ÖHLINS Road & Track mit der Federvorspannung die Radlast praktisch nicht beeinflusst werden. Deshalb gehört die Einstellung der Radlast ganz klar in den Bereich des Rennsports oder zu einem sehr harten Strassenfahrwerk, das für Slicks geeignet ist (Trackday- oder Clubsportfahrwerk).

      usw.

      Eigentlich hatte ich schon einen recht günstigen Betrieb gefunden (200,-). Aber nach den oben genannen Infos, werde ich wohl eine günstigere 3D Vermessung machen lassen und darauf achten, dass die "notwendigen Kleinigkeiten" auch eingehalten werden. Das sind einige!!!
      Wenn die Eingangsmessung dann die Werte der Spreizung bestättigt..... hab ich erst einmal die Akarte.

      Zum Abschuss eine Frage:
      Mein Hinterreifen ist sehr knapp an der Kotflügelkante. Bei eingefederten Rad sind nur 1,5mm Luft. Den Tüv hab ich besänftigen können.
      Wollte das ich umlege....will ich aber nicht. Könnt ihr euch vorstellen, dass es was bringt den Sturtz von -1°40 auf -1°70-1,80 zu erhöhen??

      Gruß Martin

      PS. fahre heute mal zum Weistroffer.
    • Hallo MercedesMoritz,

      ich hab das so verstanden, dass Dein Schrauber in Köln ist.

      Da würde ich die 100 km in Angriff nehmen und zu SPS Motossport nach Altendietz fahren.
      Dann ist Werkstatt Köln eben Lehrgeld - so schlimm aber dann auch so abgeschlossen.

      Ich nehme an dass die bei SPS einmal kurz draufschauen und dann sofort sehen was Phase
      ist. Und dann kann man darüber reden was geschraubt werden muss, was nice-to-have ist und
      was man so lassen kann. Und auch was das alles kostet.

      Holla die Waldfee
      En meim nächsta Leba schaff I beim Daimler - en mein nächsta Leba ben I dr Scheff von meiner Frau .... pardon pardon pardon

      Textzeile aus "Judda oder Budda" von Grachmusikoff
    • Hallo Martin!

      Irgendwie habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen, da ich Dir ja DW sogar noch empfohlen habe. X/
      Bei meinem Fw-Einbau hatte damals, wie schon geschrieben, auch nicht alles so 100%ig geklappt, was aber auch an den montierten 18-Zöllern (Bördeln nötig, Platzmangel) und,
      dadurch begründet, dann zusätzlich durch Zeitmangel bzw. Verschätzen der Montagezeit, hatte es bei mir ja auch nicht mit der Fahrwerkseinstellung um die Ecke geklappt.
      Dafür wurde das H&R-Fw aber sehr sorgfältig von den beiden Mechanikern bei DW eingebaut. Der Preis war in meinem Fall auch sehr fair, wie bei Dir sicherlich auch. ;)

      Da ich dann alles in einem Rutsch machen wollte, bin ich ja dann ein paar Tage später mit dem Fahrwerk (Einstellung Höhe, Bördeln hintere Kotflügel, nochmaliges Entspannen aller Buchsen!, Achsvermessung)
      zum Reifen Brock nach Weilerswist gefahren. Kann den Betrieb nur sehr empfehlen. Wurde alles zu meiner Zufriedenheit und problemlos erledigt und die Preise waren m.M.n. auch sehr fair.
      Sind außerdem sehr erfahrene und freundliche Mechaniker da beschäftigt, egal ob an der Bördelmaschine (vom Profi+gut konserviert und da hat nix gerostet) oder an der Vermessungsbühne (Thema "alter Hase mit viel Geduld"). Nur die TÜV-Abnahme hatte ich da zeitlich auch nicht mehr geschafft und bin 2-3 Tage später zum TÜV-Rheinland nach Bergheim.
      Abnahme+Eintragung ohne Probleme, trotz sacktiefer Einstellung und Schieben ohne Fahrer über die Grubenkante! :whistling:

      Weilerswist ist ja keine Weltreise von Dir aus, also hier ein Link zur Fa. Brock: Brock
      Vielleicht können die Dir ja da bei Deinem Problem mit der Differenz/Spreitzung bei der Spureinstellung helfen und grundsätzlich mal alle Einstellungen prüfen. this

      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • Hallo,

      nun ja, Dirk Weistroffer ist eigentlich eine brauchbare Adresse, aber es gibt schon auch Fälle, bei denen was schiefgelaufen ist.
      Hab selber öfter was reparieren lassen und nach einer Karosserie-Reparatur kam etwas zu schnell der Rost wieder durch. In diesem Zuge gehen die Autos wohl zu einer fremden Lackiererei und auch da hätte man schöner arbeiten können.

      Wäre aber immerhin denkbar, dass Dirk auch mal Dienstleister wechselt, wer weiß.

      Immerhin hat er einen guten Ruf, wenn andere Werkstätten bei einer "harten Nuss" nicht weiterkommen.


      Zur Radlastwaage:
      Natürlich kann man es damit nicht ändern, falls im Auto die Massen ungleich verteilt sind.
      Aber damit lässt sich auch leben; wer per Radlastwaage einstellt, bekommt häufig unterschiedliche Werte, stellt damit aber eben trotzdem optimal ein.

      Ob jetzt irgendwo eine Verstellmutter drei Millimeter höher oder tiefer steht, sollte wurscht sein.
      Okay, da war was mit dem TÜV, aber sooo supergenau wird da auch nicht hingesehen.


      Worum geht es? - Man kann das Auto auch falsch einstellen und zwar so, dass es zwar gerade steht, aber beispielsweise vorne rechts und hinten links viel mehr Gewicht drauf ist.
      Der Wagen hängt dann weder zur Seite, noch steht er "bergauf" oder "bergab".
      Aber man hätte eben stark unterschiedliche Werte, wenn man die Diagonalen addiert und vergleicht.
      Im Prinzip dürfte das eher interessant werden, wenn man ernsthaft Rennsport betreibt.
      Immerhin wäre es theoretisch denkbar, dass dies bei der Vermessung für abweichende Werte gesorgt hat.
      Sollte aber auch egal sein, weil diese sekundären Winkel anscheinend nicht präzise ermittelt werden konnten.
      Ich würde mir nicht allzu viele Sorgen drum machen: wenn die Federteller alle halbwegs gleich stehen, dann können die Abweichungen nicht allzu heftig sein.

      Die primären Werte wie Sturz und Spur können ohne Lenkbewegungen ermittelt werden und die würde ich als präzise ansehen.
      Nachlauf ist schon wieder diskussionswürdig, aber wenn das Auto geradeaus läuft und die Lenkkräfte einen guten Eindruck machen (Genug Feedback im Lenkrad?),
      dann würde ich mir keine schlaflosen Nächte machen.
    • Hallo Carsten und Schinderhannes

      besten Dank für eure Infos!!!!!

      Grundsätzlich werde ich natürlich Herrn W. erst einmal nachbessern lassen. Rein menschlich ist er nicht mein Fall und benimmt sich absolut nicht kundenfreundlich. Jedoch war sein Mechaniker sehr nett, aufgeschlossen und zuvorkommend. Aber das ist ja im Leben oft so. Da ich selbst schon einen Betrieb geführt habe....würde mich nicht wundern, wenn er es nicht mehr lange macht!!!!

      Desweiteren wollte ich darüber informieren, dass die Radlastwaage Fahrwerksvoraussetzungen benötigt und nicht grundsätzlich benutzt werden kann. Das muß man ja erst einmal wissen. Viele Kunden sind ja unwissend und vertrauen blind.

      Der April wird hoffentlich bald kommen und dann werde ich sehen was Sache ist.

      LG Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mercedesmoritz ()

    • Grundsätzlich wollte ich mal darüber informieren, dass nun all meine Fahrwerkswerte stimmen und der Wagen nun perfekt dasteht und auch so fährt.

      Firma W. hat kostenfrei nachgebessert und der Wagen stand nach der erneuten Vermessung noch schlechter!!! UNGENÜGEND!!!

      Ich hab dann entnerft etwas Geld in die Hand genommen und bin zur Firma Brock nach Weilersswist gefahren.
      Nach 1,5 Stunden und 170,- weniger Geld in der Tasche... bin ich nun zufrieden. Alle Werte ideal und passend! Kein Bördeln mehr notwendig und eine perfekte Strassenlage. Ich durfte bei der Arbeit zusehen. AUSGEZEICHNET!

      Entgegen der Aussage von Herrn Weistroffer gehöre ich also doch zu den Menschen, welche man zufriedenfestellen kann. Seinem Wunsch werde ich aber nachkommen und seine Werkstatt nicht mehr betreten.

      Empfehlen kann ich diesen "überheblichen und rundgeformten Menschen" niemanden! Seine langjährige Vermessungswerkstatt arbeitet darüber hinaus unter aller Sau. ABZOCKER!

      Ich musste mir mal Luft machen.

      Gruß Martin
    • Hallo Martin!

      Dann war ja meine Empfehlung, mit Fahrwerk zum Brock zu fahren, doch gut und richtig! ;)

      Hattest du an deinem MX auch den langen, schmalen Mechaniker, der "etwas älter > alter Hase" und die Ruhe selbst war?
      War ein top Mann mit Ahnung und der hat sich damals extra viel Zeit genommen, bis alles gepasst hat.
      Der sagte bei mir nur: "Ah, ein MX-5. Da kann ich ja wieder viel dran rumschrauben. Wunschwerte dabei...?"
      Ich dann nur: "Jo, so isses! Ich habe Zeit und hier meine Wunschwerte." :P
      An meinem Fahrwerk wurde ca. 1 Std. lang rumgeschraubt, bis ich einigermaßen zufrieden mit den Werten war.
      Habe etwa die Hälfte von deiner Summe dafür bezahlt. Und danach fuhr sich das H&R plötzlich bombenmäßig und direkt, was vorher nicht der Fall war. 8o

      War ja auch nicht ganz zufrieden mit DW, weil es mit der Bördelei und Vermessung, aus Zeitgründen, bei mir nicht geklappt hat.
      Im Nachhineien und wenn ich deine Meinung über den Vermessungsexperten so lese, bin ich sogar froh darüber.
      Allerdings war ich mit dem Preis und den beiden jungen Mechanikern, die mein H&R wirklich sorgfältig eingebaut haben, sehr zufrieden. :thumbsup:
      Die haben ihren Job gut gemacht. DW habe ich damals nur kurz gesehen, mit ihm abgerechnet und noch etwas diskutiert.
      Er ist halt ein eher wortkarger, etwas brummeliger Typ, was m.M.n. aber nichts über seine MX-Schrauberqualifikation aussagt. :huh: :whistling:
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • Die Sturzwerte kenne ich leider nicht, aber das sieht für mich optisch perfekt aus! :thumbsup:
      Beim B14 leichte Keilform eingestellt und durch die dickeren 45er Reifen sind, auch bei der Tiefe, die Radhäuser schon gut gefüllt.
      Die Räder stehen m.M.n. vorne ziemlich gerade und hinten haben sie guten Sturz.
      Die Lenkung dürfte damit ziemlich leicht/super direkt sein und hinten gibt es in jeder Kurve Grip ohne Ende. ;)
      Gruß Carsten

      Was auf die Ohren von BBK :D : youtube.com/watch?v=QTC2JKJZfow'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoenix71 ()

    • Habe gestern das ST X Fahrwerk bekommen. Das sind nun die Werte. Die Lenkung ist leichtgängiger und ich weiß nicht ob ich es mir auf den ersten 30km eingebildet habe, aber ich finde es tatsächlich etwas indirekter als vorher (Serienfahrwerk), dafür auf der Autobahn ruhiger. Leider habe ich keine Ahnung, wie man solche Werte ließt, vielleicht kann ja einer mal einen Blick drauf werfen und Feedback geben, ob so alles richtig ist :D

      mit freundlichen Grüßen
      Bilder
      • fullsizeoutput_2b0f.jpeg

        119,48 kB, 600×800, 11 mal angesehen
      NCFL 1,8 Kaminari Roadster Coupe
      - ST X Gewindefahrwerk (40mm tiefer)
      - Lenkrad aufgepolstert
      - Sony XAV AX100 Radio
    • Außer der Spur vorne ist da doch gar nix korrigiert worden, oder?

      Sturz vorne weicht rechts und links um ein halbes Grad ab.

      Vorne die Spur war vorher negativ, also Nachspur. Kann teilweise ein kurvenwilligeres Fahrverhalten mit sich bringen. War aber reichlich zu viel.
      Jetzt ist sie auf Vorspur gestellt, also ein positiver Wert. Und das ganze innerhalb der Toleranzen.
      Ob man selber lieber Nach- oder Vorspur fährt, ist Geschmackssache. Kann aber sein, dass man das dem Monteur erklären muss, dass man das ernst meint.

      Wenn es meiner wäre, würde ich mir einen Satz Werte zusammenstellen, von denen ich weiß, dass sie funktionieren.
      Dann eine Reifenbude suchen, die alle Wunschwerte auf ca. 3 Winkelminuten genau eingestellt bekommt.

      Bei den aktuell eingestellten Werten scheint es so, als wären sie innerhalb der Toleranz. Die ist von Mazda auch sehr großzügig vorgegeben.

      Aber zumindest bei den Sturzwerten wäre ich pingelig genug, dass 1°00" gegen 1°30" zu viel Unterschied im Sturz ist.
      Das sind 30 Winkelminuten oder auch ein halbes Grad.

      Vernünftige Einstellwerte für NCs habe ich leider nicht zur Hand, hoffentlich können da andere weiterhelfen.
    • Hallo Riddy,

      hm, ich bin etwas erstaunt. Es wurde ausschließlich die Spur vorne eingestellt, alles andere unverändert gelassen. War das so abgesprochen?
      Der Nachlauf vorne könnte auf 7° runter, was das Einlenken wieder etwas agiler macht. Der Sturz vorne sollte auf beiden Seiten gleich justiert werden. Hinten wurde in Relation dazu viel zu viel Sturz gelassen. Die Spur hinten ist auch "schief" und sollte einheitlich r&l etwa den doppelten Wert von vorne haben.
      Das alleinige Anpassen der Spur vorne dürfte in der Tat den Geradeauslauf etwas beruhigt haben und das Einlenken etwas träger gemacht haben - aber nur im Nuancen.

      Viele Grüße
      Ganzjährig geöffnet
    • Danke schon mal!

      Noch zu erwähnen: Ich habe ja seit zwei Jahren ein aufgepolstertes Lenkrad. Da das Lenkrad aber vom Vorfacelift ist, war die Verzahnung anders und bin daher seitdem (bis zum Fahrwerkseinbau gestern) mit einem etwas nach links geneigten Lenkrad gefahren. Das wurde nun korrigiert, dafür ist die Spur-Einstellung zuständig, oder?

      Abgesprochen war nichts, nur dass das Lenkrad korrigiert wird, damit es gerade steht.
      NCFL 1,8 Kaminari Roadster Coupe
      - ST X Gewindefahrwerk (40mm tiefer)
      - Lenkrad aufgepolstert
      - Sony XAV AX100 Radio