Welche Ganzjahresreifen 15"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Ganzjahresreifen 15"

      Wollte mir paar dunkle Felgen holen und fahre seit paar Jahren, begeistert, nur noch Ganzjahrespellen. (Hankook)
      Welche vertragen sich denn besonders mit dem MX ?

      Goodyear sind wohl noch gut und wie sind die Maxxis ? Kenne ich nur vom Quad ^^

      Sollen die Autec Wizard werden oder gibts Einwände, Gegenvorschläge?

      Reifen muß ich in V oder H nehmen. H wäre ja ein KM/h drüber laut Eintragung und Onlinedealer geben mir auch den H+V aus, bei Fahrzeug spezifischer Suche ? ^^
    • www.mx-5.mx
    • Die "kleinen" NB kommen alle mit Geschwindigkeitsindex H aus, steht aber auch so in der Zulassungsbescheinigung.

      Empfehlung zu Ganzjahresreifen kann ich nur insofern geben, diese eben nicht zu verwenden. Ein gescheiter zweiter Satz Reifen verursacht Mehrkosten von 250 bis 300 Euro in 14" oder 15". Für Winterreifen kann man zur Not Stahlfelgen nehmen, die sehen zwar bescheiden aus, ändern aber nichts an der Fahrsicherheit und wenn man denn sparen muss auf Teufel komm raus, kriegt man die Dinger sogar in akzeptablem Zustand teilweise sogar geschenkt.

      Ein einziger Unfall, und sei es nur ein Anecken mit Bagatellblechschaden, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit teurer kommen.

      Mein Tip, da ich selbst sehr damit zufrieden bin:

      Winter Fulda Monteiro 3 in 185/60 R 14
      Sommer Hankook Evo S1 (K 107) in 195/50 R 15
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
    • Die autec wizard sind schöne felgen und auch relativ leicht. Von ganzjahresreifen halte ich auch nix. Entweder nimmst nur Sommerreifen und fährst halt nicht bei Schnee und eis oder noch ein zweiter Satz Winterreifen.
      2011 Mazda MX-5 Kaminari/ H&R -40mm Federn/ Friedrich Motorsport AGA ab Kat/ Motec Nitro 7,5 x 17 ET40/ Hankook Ventus V12evo2
    • Ich hatte mal einen US Van, für den gab es weder Winter noch Sommerreifen in Deutschland und amerik. Reifen wollte ich nicht fahren wg. den höheren Geschwindigkeiten die in D gefahren werden. Hier gab es für dieses Auto nur Ganzjahresreifen.
      Das Resümee, im Sommer einigermaßen brauchbar, im Winter absoluter Mist. Bin mir nicht mehr sicher, ich glaube es war ein Bridgestone.

      Auf einem MX würde ich keine Ganzjahresreifen montieren, auch wenn in Köln relativ wenig Schnee fällt.
    • Noch was...

      Die Autec kenne ich zwar nicht, aber prinzipiell würde ich an deiner Stelle einen Augenmerk auf das Gewicht legen. Hier mal ein Link zu Felgengewichten::

      miata.net/faq/wheel_weights.html

      (1 lb = 454 gr)

      Autec ist nicht aufgeführt, aber wenn du deren Gewicht kennst, kannst du ja mit dem vergleichen, was es sonst noch so auf dem Markt gibt. Gerade bei Rädern zählt jedes Kilogramm, Stichwort Kreiselkraft und ungefederte Masse. Fahrdynamisch kann man da die komplette Performance ratzfatz kaputtmachen. Wie aus der Aufstellung ersichtlich, ist so manche 16" "Leichtmetallfelge" schwerer als ein 14" Stahlrad.

      Optik bei Felgen kommt bei mir erst zum Tragen, wenn die Technik stimmt, die Dinger sollen nicht vergöttert und von Teenies vor der Eisdiele angestarrt werden, sondern möglichst unauffällig ihren Job erledigen... aber wem sage ich das, ich denke, das weisst du selbst.
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
    • Danke, Riesenräder gefallen mir eh nicht - das Gewicht liegt bei 6,5Kg und entspricht den jetzt montierten Serien-Alufelgen.
      Ich kenne den Unterschied, hab damals einen Wagen mit 17" gekauft und bin dann auf 15" runter. GENIAL :thumbsup:

      Die rundlichen Serienfelgen gefallen mir/uns nicht und ich wollte eh schon lange mal dieses Design der Wizard haben.
      Die Mangels Powertech gefallen mir auch schon immer supergut, die dürften aber mal richtig schwer sein.
    • Habe zwischenzeitlich gegoogelt. Jo, 6,5 kg macht was her, die sind gut leicht. Vom optischen her weniger mein Ding, aber wenn alle Geschmäcker gleich wären, würden wir in Langeweile ersticken :)

      Nochmal Winterreifen: Reine Winterreifen hat man in 185/60 R 14 die bessere Auswahl als in 15". Bei Sommerreifen siehts genau umgehrt aus.

      Winters habe ich auf dem Miata die 14" NA-7-Spokes, Sommers die NB-Sport 5-Spokes in 15" drauf. Kommen beide Pi mal Daumen auf 6 bis 6,5 kg. Kriegt man beide mit Geduld und etwas Glück für kleines Geld geschossen, für einen Satz der erwähnten 15", Zustand 1- habe ich vor einem Jahr 70 Euro hingelegt.

      Die waren locker mehr als das doppelte Wert, das war einfach nur pures Glück und der richtige Tip eines netten Forumskollegen zur rechten Zeit.
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.
    • EMIX schrieb:

      Ihr bringt mich echt ins Grübeln, könnte den MX als 3. Wagen halten oder echt wieder 8 fach bereifen?
      Die Zellen arbeiten...



      Wenn es eh dein 3. wagen ist. würde ich nur Sommerreifen nehmen. im winter macht der kleine eh keinen spass und du hast länger spass daran wenn er nicht mit Salz in Berührung kommt.
      2011 Mazda MX-5 Kaminari/ H&R -40mm Federn/ Friedrich Motorsport AGA ab Kat/ Motec Nitro 7,5 x 17 ET40/ Hankook Ventus V12evo2
    • Kaminari schrieb:

      Übrigens ... dass Winterreifen im Winter besser sind stimmt so auch nicht ganz...spiegel.de/spiegel/print/d-42736577.html



      Ja, ist ein alter Hut, und sogar noch richtig, jedenfalls im Prinzip.

      Auch ich weiss aus Erfahrung, dass bei -10 C und furztrockener Strasse der Sommerschluffen mehr Grip bietet als der Winterreifen. Und der tut das auch bei nasser Strasse und knapp überm Gefrierpunkt. Winterreifen braucht man nur bei Schnee oder Schneematsch, bei Glatteis ist alles gleich beschissen vor dem Herrn, da machts keinen Unterschied was für ein Gummi aufgezogen ist.

      Hier im Rheinland braucht man Winterreifen so wirklich bestenfalls an 20% der Tage zwischen Dezember und März, und man weiss fast jeden Tag, dass man mit einem Sommerreifen eigentlich besser bedient wäre.

      Aber verdammt, wenn es dann wirklich knüppeldick kommt, und der Tag wird kommen! - dann freut man sich, Winterreifen draufzuhaben.

      Ganzjahresreifen scheine ich jetzt das Wort zu sprechen. Tue ich aber nicht. Sicher, im durchschnittlichen rheinischen Winter mögen sie sich durchmogeln.

      Im Sommer versagen sie dann aber kläglich...

      EDIT: Die Oktober-Osterregel ist auch so'n Shyce. Ist mehr was fürs Hochgebirge, hier in der Zuckerrübensahara Schwachsinn. Zumal Ostern mehr als einen Monat variieren kann, der Oktober dagegen nicht...

      So Ende November , Anfang Dezember kommt Winter drauf, ich orientiere mich da aber am Wetterbericht. Mitte bis Ende März dann wieder Sommer, obwohl: Ich habe tatsächlich schon mal die Sommerreifen wieder runtergeschmissen. War Ende März, und die Prutsche blieb liegen, sogar hier...
      Notorischer Ex-Schwarz-Fahrer. Jetzt mit "Bienchen". Nebenbei Bomber-Pilot.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nuhun ()

    • EMIX schrieb:

      Reifen muß ich in V oder H nehmen. H wäre ja ein KM/h drüber laut Eintragung und Onlinedealer geben mir auch den H+V aus, bei Fahrzeug spezifischer Suche ?
      G-Reifen kannste auch in "T" nehmen, haben eine M+S Kennung und gelten dadurch als Winterreifen.
      Muss dir dann halt nur ein Aufkleber mit 190Km/h rein backen.

      MX501 schrieb:

      Hier gab es für dieses Auto nur Ganzjahresreifen.
      Das Resümee, im Sommer einigermaßen brauchbar, im Winter absoluter Mist. Bin mir nicht mehr sicher, ich glaube es war ein Bridgestone.

      Auf einem MX würde ich keine Ganzjahresreifen montieren, auch wenn in Köln relativ wenig Schnee fällt.
      In den USA dürfen nur Reifen mit M+S kennung gefahren werden, bedeutet aber nicht automatisch das sie was im Winter taugen!
      Bridgestone baut keine Ganzjahresreifen für PKW´s, es gibst aber Sommerreifen mit M+S Kennung für SUV`s.
      Im Amiland dürfen nur Reifen mit M+S Kennung gefahren werden, dadurch landen schon mal PKW Reifen von Bridegestone, Conti ect. bei Autoimport bei uns auf dem Markt und der Fahrer hält sie dann hier für Ganzjahresreifen, bis der erste schnee kommt!

      fridolin schrieb:

      ich fahre auf meinem daimler coupe die goodyear vector.
      GY V4S ist in den ersten 3 Jahren ein guter Reifen, danach härtet er total aus und wird tierisch laut!
      Neigt auch zu Sägezahn.
      Für den halben Preis bekommt man Hankook, ist nicht ganz so gut auf Schnee, macht dafür aber auch nach 3Jahren kein lärm!

      nuhun schrieb:

      Auch ich weiss aus Erfahrung, dass bei -10 C und furztrockener Strasse der Sommerschluffen mehr Grip bietet als der Winterreifen. Und der tut das auch bei nasser Strasse und knapp überm Gefrierpunkt.
      Dann haste entweder ein alten Winterreifen oder/und einen schlechten!
      Alleine durch die Weichere Gummimischung beim WR kann das nicht sein!

      Allgemein:

      -Bei Heckgetriebene KfZ immer Sommer und Winterreifen fahren.
      -Für Frontgetriebene Stadtautos sind Ganzjahresreifen eine gute Alternative.
      -Winterreifen und Sommerreifen immer in der selben Größe fahren! Die Zeiten, dass Winterreifen schmaler wie Sommerreifen sein sollen, sind lange überholt! Die Traktion auf Schnee bei einem Modernen WR kommt von der Anzahl an Lamellen, also Breiter = mehr Lamellen.
      - Um so höher der Speedindex eines WR um so schlechter ist er auf Schnee. Bezieht sich auf das selbe Produkt, was in T/H/V/W angeboten wird. Um so höher das Speedindex ist um so kürzer sind die Lamellen in den Blöcken. Aus den einfachen Grund, um so höher die Geschwindigkeit des KfZ´s um so Schwammiger wird das fahrverhalten durch die Lamellen.
    • Resudem schrieb:



      [...]

      Allgemein:

      -Bei Heckgetriebene KfZ immer Sommer und Winterreifen fahren.
      -Für Frontgetriebene Stadtautos sind Ganzjahresreifen eine gute Alternative.
      -Winterreifen und Sommerreifen immer in der selben Größe fahren! Die Zeiten, dass Winterreifen schmaler wie Sommerreifen sein sollen, sind lange überholt! Die Traktion auf Schnee bei einem Modernen WR kommt von der Anzahl an Lamellen, also Breiter = mehr Lamellen.
      - Um so höher der Speedindex eines WR um so schlechter ist er auf Schnee. Bezieht sich auf das selbe Produkt, was in T/H/V/W angeboten wird. Um so höher das Speedindex ist um so kürzer sind die Lamellen in den Blöcken. Aus den einfachen Grund, um so höher die Geschwindigkeit des KfZ´s um so Schwammiger wird das fahrverhalten durch die Lamellen.


      Sehr interessant, das war mir so gar nicht bekannt. Danke für die Info. Ich fahre grundsätzlich die gleiche Reifenbreite im Winter, allerdings meist auf einer 1" kleineren Felge mit anderem Reifenquerschnitt. Wenn ich mich nicht irre, habe ich da jedoch keine Optionen bzgl. Geschwindigkeitsindex. Die breiteren Winterschluffen bringen meist auch einen höheren Speedindex mit. Das ist allerdings in Abhängigkeit von Fahrzeug und erforderlicher Reifendimension unterschiedlich...bei manchen ist die Auswahl enorm, bei anderen stark eingeschränkt.


    • Interessant !
      Fahre derzeit den Michelin Pilot Exalto und bald kommt der Cross Climate von denen raus.
      Vielleicht teste ich den mal, wohne in Köln und bin kein mega Heizer. (Fahre sportlich)
      Sonst wieder der Hancook Optimo 4S...
      Am Motorrad waren die Michelin auch der Hammer, super Grip und sicheres Fahrgefühl bei besserer Haltbarkeit wie die anderen.
      Hab auch ne kleine Garage und überlege schon deswegen das Hardtop zu verkaufen...
      Also Reifen ala Supermoto hab ich nicht nötig (nach 3tkm platt) :crazy: